Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Balingen ist cool

Balingen ist cool

Geocaching

Förderung von außerschulischen und außerunterrichtlichen Maßnahmen "Balingen ist cool": Sozialraumerkundung von bildungsbenachteiligten Jugendlichen mit Erlebnischarakter. Die Stadt Balingen mit seinen Angeboten im Erlebnisbereich und seinem geschichtlichen Hintergrund kennenlernen; feststellen, was sich im Laufe der Zeit verändert hat: sich dabei zunehmend heimisch fühlen - das schafft Identifikation und eröffnet damit neue Bildungschancen. Ergänzt wird die Palette um die Burg Hohenzollern und die Stadt Tübingen. Die Jugendlichen suchen mittels Educaching-Schatzsuche in zehn Missionen neun Orte des Alltags und der Freizeit auf. An den Stationen erwarten die TeilnehmerInnen kleine Aufgaben, die sie lösen müssen. Sie lernen wichtige Ansprechpartner kennen, bauen Sprachbarrieren ab und erwerben als Gruppe soziale Kompetenzen. Jede Mission mit den dazu gehörigen Stationen wird ausführlich und kritisch nachbereitet: dabei werden verstärkt Methodenkompetenzen vermittelt.

Adresse:Verein der Freunde und Förderer der Sichelschule Balingen e.V.
Behrstraße 30
72336 Balingen
Baden-Württemberg
E-Mail:mail(at)sichelschule-balingen.de
Telefon:
Mobil:
Bündnisverantwortlicher:Angela Godawa
Das Projekt wurde am 2015-06-26 beendet.

Unsere Bündnispartner

Balingen aktiv

Deutsches Rotes Kreuz Zollernalb

Unsere Missionen

Mission: Freizeit im Schwimmbad

Im Balinger Schwimmbad soll den Jugendlichen gezeigt werden, welche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung sich dort bieten. Zudem wird speziell thematisiert, was es heiß, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.
Ergebnis / Fazit:
Schwimmen ist für Kinder ein großer Spaß, dementsprechend waren die Kinder voll mit dabei und haben sich super amüsiert.

Station: Freibad Balingen

Die große Rutsche im Freibad ist 54 Meter lang.

Aufgabe: Wie viel kostet ein Freibadbesuch für euch?

Ergebnis:

1,85€


Station: Hallenbad Balingen 1

Das Hallenbad heißt Eyachbad.

Aufgabe: Wann macht das Eyachbad am Samstag auf?

Ergebnis:

Das Hallenbad macht Samstags um 8 Uhr auf.


Station: Hallenbad Balingen 2

Im Hallenbad gibt es auch ein Außenbecken.

Aufgabe: Wie verhält man sich in einem Schwimmbad?
Am besten fragt ihr mal den Bademeister.

Ergebnis:

- nicht schupsen
- nicht vom Beckenrand springen
- nicht tunken


Station: Foyer Stadthalle

Ihr habt es geschafft! Lasst uns über die heutige Mission sprechen.

Aufgabe: Was hat euch am besten gefallen?

Ergebnis:

- schwimmen
- vom Sprungbrett springen
- draußen schwimmen
- das Freibad kennen lernen


Mission: In Balingen einkaufen

In dieser Mission geht es darum, wo die Jugendlichen die Dinge des alltäglichen Bedarfs wie z. B. Kosmetik-/Hygieneartikel und Schulbedarf besorgen können.
Ergebnis / Fazit:
Es war ein weiter Weg durch die gesamte Balinger Innenstadt. Aber die Kinder wurden mit einer Kugel Eis belohnt. Ein Highlight.

Station: City-Kaufhaus

An dem Platz, an dem heute das City Center steht, war früher eine Brauerei.

Aufgabe: Macht ein Bild von dem Laden, den ihr am interessantesten findet.

Ergebnis:


Station: Fußgängerzone (Mitte)

In der Brauerei wurde das Balinger Adlerbräu hergestellt.

Aufgabe: Welche Geschäfte gibt es im City-Kaufhaus?

Ergebnis:

Schuhladen
Frisör
Schlüsseldienst


Station: Fußgängerzone (Nord 1)

Die Friedrichstraße geht von der Volksbank bis zur Sparkasse.

Aufgabe: Gibt es etwas Besonderes am Sparkassengebäude?

Ergebnis:


Station: Fußgängerzone (Nord 2)

Nach dem Stadtbrand von 1809 wurde die Friedrichstraße zur zentralen Straße der Stadt.

Aufgabe: Wie viele Schuhgeschäfte gibt es auf dem Weg von der Sparkasse zum Schreibwarenhandel? Fragt Herrn Blechmann und zählt anschließend nach, ob er Recht hatte.

Ergebnis:

4


Station: Fußgängerzone (Nord 3)

Die Fußgängerzone wurde 1997 mit einem großen Fest eingeweiht.

Aufgabe: Wie viel kostet ein Schulheft (DIN A4, kariert, mit Rand)?

Ergebnis:

55 Cent


Station: Fußgängerzone (Süd)

Das Porzellanhaus Mebold wurde 1876 gegründet.

Aufgabe: Was wird in der Auslage des Haushaltswarenladens angeboten?

Ergebnis:


Station: Sichelschule

Ihr habt es geschafft! Lasst uns über die heutige Mission sprechen.

Aufgabe: Wie hat es euch gefallen?

Ergebnis:

Was wir besonders schön fanden:
- Eis essen
- dass Herr Blechmann (Balingen aktiv) und Frau Hahn (DRK) uns begleitet haben
- das Gruppenfoto am Brunnen
- die Weltkugel


Mission: Klangvolle Orte - die Stadthalle

Was bedeutet Kultur in Balingen, vor allem im Rahmen der Stadthalle? Wie sieht es dort aus und welche „Klänge“ werden mir angeboten? Die Jugendlichen sollen erfahren, dass dieses Angebot für alle gedacht ist und wie es möglich ist, auch mit geringem finanziellen Einsatz, Kultur in der Stadthalle zu erleben.
Ergebnis / Fazit:
Die Jugendlichen waren wieder sehr neugierig auf alles, was wir ihnen gezeigt haben. Der absolute Höhepunkt war die Möglichkeit, sich auf der Bühne der Stadthalle mit einem Mikrophon zur Musik auszutoben. Schade war, dass einige Jugendliche nicht dabei sein konnten, da sie mit ihren Familien zu offiziellen Terminen geladen waren.

Station: Hof Sichelschule

Heute treffen wir ein paar wichtige Menschen. Zum Beispiel Landrat Pauli.

Aufgabe: Was wollt ihr Herrn Pauli fragen?

Ergebnis:

Seit wann arbeiten Sie hier?
Wie geht es Ihnen?
Wie viele Kinder haben Sie?
Wie schwer ist Ihre Arbeit?
Wie alt sind Sie?
Woher kommt das Geld, das Sie uns geben?


Station: Agentur für Arbeit

Wir laufen auf unserem Weg zur Stadthalle an der Agentur für Arbeit vorbei.

Aufgabe: Warum geht jemand zur Agentur für Arbeit?

Ergebnis:

Krankenschein holen
Arbeit suchen
Asylausweis holen


Station: Landratsamt

Das Landratsamt kümmert sich um alles, was den Zollernalbkreis betrifft.

Aufgabe: Interviewt bitte Landrat Günther-Martin Pauli, Amtsleiter Thorsten Müller und Sachgebietsleiter-Ausländerbehörde Herr Losekamm.

Ergebnis:


Station: Stadthalle

Wir gehen nun in die Stadthalle und lernen die interessante Welt vor und hinter der Bühne kennen.

Aufgabe: Wer kann auf der Bühne ein Gedicht in der Muttersprache aufsagen oder ein Lied vortragen?

Ergebnis:

alle!


Station: Foyer Stadthalle

Ihr habt es geschafft! Lasst uns über die heutige Mission sprechen.

Aufgabe: Was hat euch am besten gefallen?

Ergebnis:

- Musik in der Stadthalle
- Schattenspiele auf der Leinwand
- Der Regieraum
- Die Katakomben
- Das Interview mit Herrn Müller
- Die süßen Stückle im Landratsamt


Mission: Schatzkiste Kino

Beim Besuch des Balinger Kinos sollen die Jugendlichen erfahren, welchen Stellenwert das Medium Film in unserer Kulturwelt einnimmt. Welches Filmgenre wird von den Besuchern des Balinger Kinos bevorzugt? Welche Schätze sind dabei neu für sie? Hierfür sollen die Jugendlichen einen geeigneten Film (Programm noch nicht bekannt) anschauen. Zusätzlich können sie in einer kurzen Führung einen Blick hinter die Kulissen werfen.
Ergebnis / Fazit:
Kino ist natürlich immer ein Highlight und die Kinder fanden den Blick hinter die Kulissen sehr spannend.

Station: Hof Sichelschule

1926 wurde der erste Kinofilm mit Ton gezeigt.

Aufgabe: Welche Fragen wollte ihr dem Kinobesitzer Herrn Müller stellen?

Ergebnis:

- Welche Filme mögen Sie am liebsten?
- Hat das Kino auch mal zu?
- Wann beginnt Ihr Arbeitstag?


Station: Auf dem Weg

Bei einem Autokino sitzt man in seinem Auto, um sich den Film anzuschauen.

Aufgabe: Wie kommt man am schnellsten zum Kino?

Ergebnis:

Die Treppen in der Hermann-Berg-Straße runter laufen, dann nach links auf die Wilhelmstraße, beim Kreisverkehr links in die Bahnhofsstraße abbiegen und dieser bis zum Kino folgen.
oder
der Behrstraße bis zur Fußgängerbrücke beim Bahnhof folgen und dann beim Elektronikmarkt die Fußgängerampel zum Überqueren der Straße nutzen.


Station: Kino Balingen

Seit 2008 gibt es auch 3D-Filme.

Aufgabe: Wenn ihr euch einen Film anschauen wollt: Tut ihr das dann lieber zuhause oder im Kino?

Ergebnis:

Lieber im Kino


Station: Auf dem Weg

Ein Daumenkino sind mehrere Bilder, die man mit dem Daumen schnell hintereinander durchblättern lässt.

Aufgabe: Hat euch der Film "Shaun, das Schaf" gefallen?

Ergebnis:

sehr gut


Station: Altes Kino

Das Kino war nicht immer an der Stelle, an der es heute ist.

Aufgabe: Was befindet sich heute in dem Gebäude, in dem früher das Kino war?

Ergebnis:


Station: Schwefelbrunnen

Es gibt in Balingen einen Schwefelbrunnen.

Aufgabe: Welches Wasser kommt aus dem Schwefelbrunnen?

Ergebnis:

Schwefelwasser, das wirklich schlimm stinkt.


Station: Sichelschule

Ihr habt es geschafft! Lasst uns über die heutige Mission sprechen.

Aufgabe: Was hat euch am besten gefallen?

Ergebnis:

- der Film
- das Popcorn
- der Blick hinter die Kulissen


Mission: Schatzsuche in der Vergangenheit

Die Burg Hohenzollern stellt ein attraktives und architektonisch romantisches Beispiel deutscher Geschichte dar. Zudem leben noch Abkömmlinge der Familie, zeitweise auch auf der Burg. Der Ausflug soll den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, ein Stück (Heimat-) Geschichte mit überregionaler Bedeutung in der nahen Umgebung zu erleben. Zudem wird gemeinsam gewandert: die Jugendlichen können vor der Burgführung überschüssige Energie abbauen.
Ergebnis / Fazit:
Die Schatzsuche in der Vergangenheit war ein voller Erfolg. Durch die Übersetzungen unserer ehrenamtlichen Helferin haben die Jugendlichen einen deutlich tieferen Einblick in die Geschichte der Region bekommen, als es ohne sie möglich gewesen wäre. Die Jugendlichen waren sehr interessiert und haben viele Fragen gestellt.

Station: DRK

Wichtig ist heute, dass ihr euch an die Regeln erinnert, die wir vereinbart haben.

Aufgabe: Schreibt die drei wichtigsten Regeln auf.

Ergebnis:

- leise sein
- zuhören
- nichts anfassen


Station: Unterer Parkplatz

Die Burg Hohenzollern liegt zwischen Hechingen und Bisingen.

Aufgabe: Wie weit ist es vom Parkplatz bis zum Burgeingang?

Ergebnis:

Ein Kilometer


Station: Burg Hohenzollern 1

Das Eingangstor heißt Adlertor.
(Bild: böhringer friedrich)

Aufgabe: Wie viele Türme hat die Burg?

Ergebnis:

5


Station: Burg Hohenzollern 2

Auf dem Bild seht ihr den Burghof.
(Bildquelle: Joachim Fenkes)

Aufgabe: Wie oft ist die Burg wieder aufgebaut worden?

Ergebnis:

3 Mal


Station: Burg Hohenzollern 3

Der Berg, auf dem die Burg steht, heißt Zollerberg.
(Bildquelle: Sven Scharr)

Aufgabe: Wer war der mächtigste Mann, dem die Burg je gehört hat?

Ergebnis:

Kaiser


Station: Eingang der Burg

Habt ihr auch die Krone in der Schatzkammer gesehen?
(Bildquelle: w:de:Benutzer:Mussklprozz)

Aufgabe: Welchen anderen Weg zurück können wir auch nehmen?

Ergebnis:

den Fahrweg der Autos


Station: Wieder auf dem Parkplatz

Haben wir auch niemanden verloren?

Aufgabe: Kontrolliert, ob auch alle da sind.

Ergebnis:

Ja, alle sind da.


Station: Wieder beim DRK

Alles aussteigen, wir sind da.

Aufgabe: Schaut nach, ob ihr auch nichts im Bussle vergessen habt.

Ergebnis:

Wie haben nichts vergessen.


Station: Sichelschule

Ihr habt es geschafft! Lasst uns über die heutige Mission sprechen.

Aufgabe: Was hat euch besonders gut gefallen?

Ergebnis:

- Die Kanone im Burghof
- Die Krone in der Schatzkammer
- Der Adlerturm
- Die alten Bilder in der Burg
- Die Statuen der preußischen Kaiser im Burggarten


Mission: Spurensuche beim DRK

Beim Deutschen Roten Kreuz Zollernalb (DRK ZA, Kooperationspartner) wird das "Bärenhospital“ aufgebaut. Danach lernen die Jugendlichen einen Krankenwagen kennen. Beides soll, zusammen mit einem Besuch der Kreisklinik Balingen, vorhanden Ängste abbauen. Die Erfahrungen können sie in ihre Familien tragen, um dort ebenfalls Vorbehalte auszuräumen. Hin- und Rückweg werden genutzt, um markante Gebäude, die Heilig-Geist-Kirche und die Friedhofskirche als die älteste Kirche der Stadt auf zu suchen.
Ergebnis / Fazit:
Es war wieder ein wirklich spannender Nachmittag mit 15 aufgeweckten und neugierigen Jugendlichen. Sie haben tolle Fragen gestellt und waren die ganze Zeit über voll mit dabei.

Station: Heilig-Geist-Kirche

Wir besuchen auf unserem Weg durch Balingen eine weitere Kirche.

Aufgabe: Welchem Glauben gehört die Kirchengemeinde an?

Ergebnis:

katholisch


Station: DRK Zollernalb

DRK ist eine Abkürzung für Deutsches Rotes Kreuz.

Aufgabe: Macht ein Foto von dem Bärenhospital.

Ergebnis:


Station: Fahrzeughalle des DRK

Das DRK möchte Menschen in Not helfen und Leben retten.

Aufgabe: Schaut euch den Krankenwagen und die Geräte darin gut an.

Ergebnis:


Station: Krankenhaus Balingen

Als das Krankenhaus gebaut wurde, hatte es nur 30 Betten.

Aufgabe: Wie viele Krankenhäuser gibt es im Zollernalbkreis?

Ergebnis:

2


Station: Friedhofskirche

Die Friedhofskirche ist die älteste Kirche in Balingen.

Aufgabe: Wie alt ist die Friedhofskirche?

Ergebnis:

1000 Jahre alt


Station: Sichelschule

Ihr habt es geschafft! Lasst uns über die heutige Mission sprechen.

Aufgabe: Was hat euch am besten gefallen?

Ergebnis:

Was uns am besten gefallen hat:
- Das Nachspielen eines Notrufs
- Das Tapir des DRK, dass wir als Kuscheltier mitnehmen durften
- Das Pulsmessen im Notarztwagen
- Das Röntgen im Krankenhaus
- Die Pflasterbox, die wir von Herrn Weiß geschenkt bekommen haben


Mission: Was esse ich und woher kommt mein Essen?

Ein Besuch im Tafelladen und im Biomarkt B2 soll den Jugendlichen zeigen, welche Einkaufsmöglichkeiten es in Balingen zusätzlich zu den Supermärkten gibt. Dabei sollen ganz bewusst gegensätzliche Orte aufgesucht werden, um die ganze Bandbreite vorzustellen und Schwellenängste abzubauen. Zu Beginn der Mission wird die Mediothek vorgestellt.
Ergebnis / Fazit:
Es war wieder eine erfolgreiche Mission, an der die Jugendlichen viel Spaß hatten.

Station: Sichelschule

Heute geht es rund um das Thema Essen.

Aufgabe: Was esst ihr am liebsten?

Ergebnis:

Nudeln
Pizza
Nutella
Döner
Hamburger
Obst


Station: Mediothek

Die Mediothek bietet viel mehr als einfach nur Bücher.

Aufgabe: Kann man dort auch Kochbücher ausleihen?

Ergebnis:

Ja


Station: Tafelladen 1

Ziel der Tafel ist es, Menschen zu helfen, die nicht so viel Geld haben.

Aufgabe: Wer darf dort einkaufen?

Ergebnis:

Arme Menschen mit Kundenausweis


Station: Tafelladen 2

Der Tafelladen wird auch von der evangelischen und der katholischen Kirche unterstützt.

Aufgabe: Was kann man im Tafelladen alles kaufen?

Ergebnis:

Alles, was man in einem normalen Supermarkt auch kaufen kann.


Station: Biomarkt B2

Der B2 Biomarkt möchte vor allem Lebensmittel aus der Region anbieten.

Aufgabe: Welche Unterschiede gibt es dort im Gegensatz zu einem Supermarkt?

Ergebnis:

Es gibt natürliche Produkte, deswegen sind sie gesünder. Das b2 produziert viel selbst, z.B. in einer Gärtnerei. Die Produkte sind teurer, als in einem normalen Supermarkt.


Station: Sichelschule

Ihr habt es geschafft! Lasst uns über die heutige Mission sprechen.

Aufgabe: Was hat euch am besten gefallen?

Ergebnis:

Eis essen
Obst und Gemüse probieren
und dass wir wissen wo man Bücher ausleihen kann