Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Wie entstehen kulturelle Werte? Gr. 2

Wie entstehen kulturelle Werte? Gr. 2

Wie entstehen kulturelle Werte?

Gegenwart der Stadt Tübingen? Welche geistigen, emotionalen und seelischen Schätze verbergen sich hinter diesen Werten, die uns bis heute stärken? Um diese Fragen zu beantworten, begeben sich bildungsbenachteiligte Schüler der Klassenstufe 3 und
4 aus der Hügelschule Tübingen und dem Stadtteil Wennfelder Garten gemeinsam in den Pfingstferien
auf die Suche.

Adresse:Wie entstehen kulturelle Werte? Gr. 2

72072 Tübingen
Baden-Württemberg
E-Mail:
Telefon:
Mobil:
Bündnisverantwortlicher:Sybille Hartmann

Unsere Bündnispartner

Unsere Missionen

Mission: A Lebensrettende Maßnahmen

Die Mission folgt den Fragen:
Was, wenn ein Notfall passiert? Wer hilft? Was muss ich tun bei einem Notfall? Warum helfen Menschen? Nach welchen Werten handeln sie? Wie kann ich selbst Leben retten?
Ergebnis / Fazit:
Zu Beginn des Tages haben sich die Kinder in den gruppendynamischen Spielen besser kennen gelernt. Sie haben angefangen, eine Ich-Puppe zu basteln, die ihre Stärken symbolisiert. Die Kinder haben beim DRK gelernt, wer das DRK vor welchem historischen Hintergrund gegründet hat und auf welche Werte es zurückgreift. Sie haben auch gelernt, wie man einen Notruf absetzt und wie man Pflaster am verletzten Finger anbringt. Einen Rettungswagen haben die Kinder besichtigt und sie wissen jetzt, welche wichtigen Ausstattungen ein Rettungswagen hat.

Station: Busfahren üben

Wir üben mit den Kindern die Orientierung in der Stadt mit dem Verkehrsmittel "Bus".

Aufgabe: Welche Buslinien fahren ins Französische Viertel?

Ergebnis:

n95,4,7,13,


Station: Apotheke

Lernen, sich selbst zu helfen. Wissen, was man bei einem Notfall tun kann.

Aufgabe: Was sind Notfalltropfen?
Wieviel kosten sie?

Ergebnis:

11,50€,
wenn ein Notfall passiert ist und wenn man schmerzen hat kann man sie essen und die schmerzen gehen vorüber


Station: Eugenstraße

Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Wie überquert man Straßen, an denen es keinen Zebrastreifen und keine Ampel gibt?

Aufgabe: Wieviele Straßen kreuzen die Eugenstraße bis zur Steinlach?

Ergebnis:

3 Straßen


Station: Hechinger Straße

Aufmerksamkeit im Straßenverkehr

Aufgabe: Wenn du den Druckknopf an der Ampel drückst: Wie lange dauert es, bis das grüne Männchen erscheint?
Zähle die Sekunden.

Ergebnis:

6 Sekunden


Station: Steinlach

Beobachtung schulen. Relativität von rechts und links je nach Standort wahrnehmen.

Aufgabe: In welche Richtung fließt die Steinlach?
Mach ein Foto!

Ergebnis:

nach links


Station: TVD

Sportvereine kennen lernen

Aufgabe: Was bedeutet die Abkürzung "TVD"?
Mach ein Foto vom Vereinsschild.

Ergebnis:

Turnverein Derendingen


Station: Brücke

Steinlach überqueren

Aufgabe: wie kommst du am schnellsten über die Steinlach?

Ergebnis:

über die Brücke


Station: DRK

Haupt-Cache: lebensrettende Maßnahmen

Aufgabe: Wer hat das Deutsche Rote Kreuz gegründet?
Welche Werte sind hier wichtig?

Ergebnis:

J. Henry Dunant
Menschlichkeit, unparteilligkeit,Die Neutralität,freiwillig, unabhängigkeit,Die Einheit,


Mission: F Werte von Sprache und Gemeinschaft

Wie wichtig ist Sprache für das gemeinschaftliche Leben von Menschen? Können wir uns auf einer gemeinsamen Sprache verständigen? Wie wichtig ist die Gemeinschaft? Welche Werte stehen hinter Gemeinschaften? Was ist Teamgeist? Warum ist Teamgeist wichtig?
Ergebnis / Fazit:
Die Teilnehmer lernten das Deutsch-Amerikanische Institut, das Deutsch-Französische Institut und die Stadtbücherei kennen.
Das Thema Sprache und Verständigung wurde reflektiert und die gemeinschaftlichen Werte vertieft. Die Kinder setzten sich noch mit dem Thema "Straftaten" auseinander. Zum Abschluss wurde Teamgeist im Boulderzentrum trainiert.

Station: D.A.I.

Wo kann man außerhalb der Schule Englisch in Tübingen lernen?

Aufgabe: Was bedeuten die Buchstaben D.A.I.?
Mache ein Bild vom Schild und nimm ein Programmheft mit!

Ergebnis:

Deutsches Amerikanisches Institut


Station: Gefängnis

Grenzen in unserer Gesellschaft kennen lernen.
In Tübingen gibt es ein Gefängnis.
Das Gefängnis ist ein Ort, an dem man landet, wenn man bestimmte Werte so stark verletzt, dass man sich strafbar macht.

Aufgabe: Wann macht sich ein Mensch strafbar? Nenne ein Beispiel.

Ergebnis:

Ein Mörder , ein Dieb, ein Einbrecher oder ein Drogenverkäufer


Station: Deutsch-Französisches Kulturinstitut

Fremde Sprachen und Kulturen kennen lernen

Aufgabe: Was heißt "Bitte", "Danke", "Guten Tag" und "Auf Wiedersehen" auf Französisch?

Ergebnis:

s'il vous plait
merci
bonjour
au revoir


Station: Stadtbücherei

Umgang mit Wörterbüchern lernen

Aufgabe: Suche ein türkisches Wörterbuch und lies laut die Wörter: Bitte, Danke, Guten Tag und Auf Wiedersehen.
Lass dich dabei filmen, wenn du die Wörter vorliest.

Ergebnis:

lütfen teschekkür ederrim ihi günler görüschürüs


Station: Bushaltestelle

Orientierung mit den Bussen

Aufgabe: Wie kommt man mit Bus zur Bismarckstraße 142, 72072 Tübingen?
Notiere die Buslinien.

Ergebnis:

bus lienie 20


Station: B12 Boulderzentrum

Eigene Grenzen wahrnehmen, anderen helfen, Vertrauen üben

Aufgabe: Was verstehst du unter Teamgeist? Was ist beim Bouldern wichtig?

Ergebnis:


Mission: G Werte von Bildung

Was hat Bildung mit Werten zu tun? Was genau ist die VHS? Ist das nur ein Platz für Erwachsene? Wer wird hier gebildet? Was wird hier gelehrt?
Ergebnis / Fazit:
Die Teilnehmer lernten die Volkshochschule Tübingen als einen Ort kennen, an dem sie außerhalb der Schule Kurse nach ihren Neigungen besuchen können. Dann schauten die Kinder ihr Bildmaterial an, welches sie auf ihrer Geocaching-Tour gefilmt und fotografiert haben. Gemeinsam selektierten sie Bilder und erstellten im Programm Organizer von Adobe eine Diashow. Grafiken und kurze Texte wurden eingefügt. Die Kinder hatten viel Spaß, Effekte einzufügen, Texte zu erfinden und waren am Ende sehr stolz auf ihre kleinen Kunstwerke. Im Anschluss daran suchten die Teilnehmer die Tübinger Stadtwerke auf und besichtigte einen Raum mit einem Blockheizsystem und das Gelände. Dabei erfuhren sie, wie Strom erzeugt wurde und was Ökostrom ausmacht. In der Abschlussrunde reflektierten die Kinder die vergangenen Tage. Sie waren glücklich, dabei gewesen zu sein und neue Freunde, Abenteuer und Wissen gewonnen zu haben.

Station: Sternplatz

Aufmerksamkeit üben

Aufgabe: Am Sternplatz gibt es ein Thermometer. Es zeigt die Temperatur an.
Wieviel Grad hat es im Moment?
Mache ein Foto vom Thermometer.

Ergebnis:

23 grad Celsius


Station: Volkshochschule

Wo kann man lernen, wenn die Schule zu Ende ist?

Aufgabe: Was bedeuten die Buchstaben VHS? Was kann man hier tun?

Ergebnis:

Volkshochschule,eine Schule für erwachsene, man kann hier englisch,deutsch,zeichnen,yoga,Gymnastik lernen.und man lernt freiwillig.


Station: Polizei

Wer achtet in unserer Gesellschaft darauf, dass die Grenzen geachtet werden?

Aufgabe: Wie heißt die Adresse der Polizei im Loretto-Viertel?
Schreib die Adresse auf!

Ergebnis:

Lorettoplatz 19


Station: Stadtwerke

Wo kommt der Strom her?

Aufgabe: Wie wird Strom erzeugt? Was bedeutet Ökostrom?
Frage jemanden an der Information der Stadtwerke.

Ergebnis:

durch Solarzellen ,Windkraftanlage, Wasserkraftwerke,Blockheizkraftwerk Ökostrom wird nicht mit Fossilien verbrannt


Station: Werkstadthaus

Abschlussreflexion
Eine Woche voller Schätze geht zu Ende.
Was war das tollste Ereignis?

Aufgabe: Filme die Mitglieder deiner Gruppe und frage sie:
"was hat dir am meisten Spaß gemacht?"

Ergebnis: