Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Geocaching Esskultur

Geocaching Esskultur

Kinder und Jugendliche verfolgen den Weg redionaler Lebensmittel von der Herkunft bis zum Verzehr

Im Projekt entdecken Kinder und Jugendliche im Alter von 7 – 14 Jahren unterschiedliche Esskulturen, erkunden Lebensmittel und deren Weg von der Rohware zum küchenfertigen Produkt und bereiten diese zu.
Um ein hohes Maß an eigenem regionalen Entdecken und Erleben zu erreichen, werden die Interessen der Kinder und die regionalen Angebote bei der Umsetzung des Projektes besonders berücksichtigt.
Das Projekt findet als einwöchiges Sommerferienprojekt an fünf Tagen zu jeweils sechs Stunden im Jugendzentrum Sputnik in Thale sowie der Umgebung statt.
Am ersten Tag lernen sich die Kinder kennen und tauschen sich zum Thema Besonderheiten und Erfahrungen mit der deutschen und internationalen Küche aus. Nach einer Einweisung in das Geocaching erkunden sie unterschiedliche Esskulturen in ihrer Heimatstadt Thale (griechisch, türkisch, italienisch, chinesisch und deutsch). Mit Hilfe der App BSFV Scout lösen die Teilnehmer an jeder Station verschiedene Aufgaben, um die neuen Koordinaten für die nächste Station zu erhalten.
In der anschließenden Reflektion tauschen sich die Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit den Ehrenamtlichen und Fachkräften über die Vielfalt und Differenziertheit der Esskulturen aus.
Für die Entdeckertouren an den nächsten zwei Tagen wählen die Kinder und Jugendlichen gemeinsam ihre Themenschwerpunkte aus, z.B. „ Milch, Quark und Käse?“, „ Huhn, Hahn und Ei“ „Kartoffel, Getreide und Co.“ oder „Regionale Tierhaltung und Fleischproduktion“,
Am zweiten und dritten Tag suchen die Kinder und Jugendlichen entsprechend der Themenwahl regionale Bauernhöfe, Betriebe, Agrargenossenschaften usw. auf.
Im Rahmen von Educaching-Routen verfolgen die Teilnehmer den Weg der Lebensmittel von der Rohware bis zum küchenfertigen Produkt.
Am vierten Tag tragen die Kinder alle Ergebnisse ihrer Schatzsuche zusammen. Sie recherchieren, wie die Lebensmittel traditionell in denen am ersten Tag aufgesuchten Esskulturen zubereitet und verzehrt werden. Dabei werden auch landestypische Ess- und Lebensgewohnheiten besprochen.
Am letzten Tag findet eine gemeinsame Abschussveranstaltung mit Eltern und Geschwistern statt.
Über die App BSFV Scout bekommen die Teilnehmer die Aufgabe gestellt, Nahrungsmittel für mehrere Rezepte zu besorgen. Anschließend kochen mehrere Teams aus den gleichen Grundstoffen deutsche und internationale Gerichte. Die Teilnehmer dekorieren und verkleiden sich landestypisch, wodurch die Differenziertheit der Kulturwelten unterstrichen wird.
Der Abschlusstag wird von Kindern und Jugendlichen dokumentiert.
In kurzen Interviews erklären die kleinen internationalen Köche ihre Rezepte sowie die Zubereitung der Speisen. Die gewonnen Informationen der Vortage über die Lebensmittel fließen in die Dokumentation ein.

Adresse:Sozialzentrum Bode
Karl - Marx -Str. 3
06502 Thale
Sachsen-Anhalt
E-Mail:sozialzentrumbode(at)freenet.de
Telefon:03947-77920
Mobil:
Bündnisverantwortlicher:Babette Paul
Das Projekt wurde am 2015-08-14 beendet.

Unsere Bündnispartner

Unsere Missionen

Mission: 1.Tag Supermarkt 1

Produktvergleich
Ergebnis / Fazit:
Preise wurden erfasst, Aufgabe gelöst

Station: Rewe

Vergleich von Obst und Gemüsesorten, Mehlsorten und Milchsorten?

Aufgabe: Welche Mehlsorten (mit Preis) gibt es?
Welche Milchsorten (mit Preis) gibt es?

Sucht 3 Obst und 3 Gemüsesorten!
Davon sollten insgesamt 3 aus Deutschland kommen.

Ergebnis:

welche mehlsorten gibt es?
Dinkelmehl
Weizenmehl
Roggenmehl
Buchweizen

Welche Milchsorten gibt es?
H-Milch,von 0,1-3,5% Fett
Zigenmilch
Sojamilch
Alpenmilch
Preise von 0,51c-2,49€

3Deutsche Obstsorten Einlegegurken,Paprika,Tomate
Ausländisches Gemüse Blumenkohl aus Polen,Ingwer aus China,Paprika Sweet Spanien


Mission: 1.Tag Supermarkt 2

Produktvergleich
Ergebnis / Fazit:
Preise erfasst, aufgabe gelöst

Station: Kaufland

Vergleich von Obst und Gemüsesorten, Mehlsorten und Milchsorten?

Aufgabe: Welche Mehlsorten (mit Preis) gibt es?
Welche Milchsorten (mit Preis) gibt es?

Sucht 3 Obst und 3 Gemüsesorten!
Davon sollten insgesamt 3 aus Deutschland kommen.

Ergebnis:

?gemüse: Tomaten ,Rucola,Zwiebeln

obst:Pflaumen,Erdbeere,Apfel aus Deutschland

mehlsorten: 27 0,51-2,69€

milchsorten:18 0,32-2,89€
Es gibt viele einheimische Obst und Gemüse Sorten


Mission: 1.Tag Supermarkt 3

Produktvergleich
Ergebnis / Fazit:
Preise erfasst, Aufgabe gelöst

Station: NP-Markt

Vergleich von Obst und Gemüsesorten, Mehlsorten und Milchsorten?

Aufgabe: Welche Mehlsorten (mit Preis) gibt es?
Welche Milchsorten (mit Preis) gibt es?

Sucht 3 Obst und 3 Gemüsesorten!
Davon sollten insgesamt 3 aus Deutschland kommen.

Ergebnis:

es gibt Kuchen Mehl (0,89 €), Weizen Mehl (0,35€), Dinkel Mehl (1,89€) und Kartoffel Mehl (0,79€).

Bio H-Milch 1,5% zu 0,99€, 3,8% zu 1,09€
H-Milch L-frei zu0,89€
Bio Soja Reis Drinks zu0,99€
H-Milch 1,5% zu 0,51€ und 3,5%zu0,55€

Gemüse: Paprika und Möhren aus Deutschland, Gurken aus Holland
Obst: Pflaumen aus Deutschland, Äpfel aus Chile, Mango aus dem Senegal


Mission: Die Bedeutung der Regionalität unserer Lebensmittel

Die Bedeutung von Regionalität bei unseren Nahrungsmitteln am Beispiel des Harzer Höhenviehs
und des Marienhofs in Neinstedt
Ergebnis / Fazit:
Regionalität bedeutet vor allem auch ökologisches Bewusstsein !

Station: Der Brockenbauer in Tanne

Eine Führung über den Bauernhof erklärt die Besonderheiten des Harzer Höhenviehs von der Geschichte, Nutzung bis zur Haltung.

Aufgabe: Was bedeutet Regionalität für den Bauern?
Was unterscheidet das harzer Höhenvieh von anderen Rinderrassen?
Was macht hier Bio-Produktion aus?
Wie groß, alt, schwer werden die Tiere?
Was fressen sie im Sommer, im Winter?
Woher kommt der Name?
Wie sehen die Tier aus (Foto und Video)?

Ergebnis:

Dass sie in der Region ihre Fleisch verkaufen im eigenen Laden und regional werben

es gibt nur noch sehr wenige Tiere davon
sie werden dreifach genutzt, Milchproduktion, Fleisch und als Zugtiere
Hörner sind hell mit schwarzen Spitzen, helle Nase
sie sind alle rotbraun

keine Düngemittel, Medikamente nur dann wenn sie Tiere wirklich krank sind

Weibchen : 500-800 kg, Männchen: 750-1100 kg
sie können bis zu ca. 20 Jahren werden
Sie sind ca. 1,40 groß

im Sommer fressen sie Gras und im Winter Silage und Heu

Weil sie immer in Höhen über 400 Meter leben und bei uns im Harz sind


Station: Der Marienhof, Evang. Stiftung Neinstedt

Wie sieht das Leben auf einem Bauernhof aus?

Aufgabe: Welche Tiere leben hier?
Wozu werden sie gebraucht?
Was wird hier alles hergestellt?
Wie wird es vermarktet?
Wer macht die Preise?
Macht Fotos und Videos!

Ergebnis:

Hühner, Pferde, Kühe, Esel, Schafe, Schweine,
Für Eier, Milch, auf Pferde reiten, als Streichelzoo
Getreide, Heu, Obst, Gemüse
Hofladen
der Chef


Mission: Gestern und Heute bei der Produktion von Lebensmitteln

Wie werden heute die Traditionen in der Landwitrschaft genutzt und gebraucht?
Ergebnis / Fazit:
Die Enwicklung der Landwirtschaft geht ohne digitale technik nicht mehr!

Station: Die Milch und ihre Produkte

Wie wird aus der Milch etwas anderes?

Aufgabe: Wie wird heute und damals gemolken?
Welche Unterschiede gibt es zwischen der frischen Milch und der im Supermarkt?
Wieviel Milch gibt eine Kuh am Tag?
Wie funktioniert die Zucht?
Waskann man alles aus der Milch machen?
Macht Fotos und Videos?

Ergebnis:

Temperatur Veränderung und Bakterien hergestellt
damals mit Hand heute mit Maschinen
Fettgehalt und Temperatur
ca.25 bis 40 Mieter
durch Auswahl
Sahne,Joghurt,Milch,Käse und Quark


Station: Forellenzucht im Harz

Die Besichtigung des Betreibes soll die Bedeutung der Fischzucht für unsere Region zeigen.

Aufgabe: Warum ist die Forelle ein regionales Produkt?
Wasist Fischzucht eigentlich?
Wielange gibt es den Betrieb?
Welche Tradition hat Fischzucht im Harz?
Wie wird "geerntet"?
Wer kauft den Fisch?
Macht Fotos und Videos!

Ergebnis:

sie findet im Harz die besten Lebensbedingungen
ermöglicht Fangerfolge unabhängig vom Fangglueck
Fisch kommt a
s Setzling und wird bis zur Größe von300g gefüttert
seit 35Jahren
schon im Mittelalter
mit Kaescher
Gaststätten, Privatpersonen im Hof
laden, Angelvereine


Mission: Mühle und Müller

Die Mühle als wichtiger Ort der Lebensmittelproduktion
Ergebnis / Fazit:
Das Müllerhandwerk ist sehr alt und heute besonders wichtig für die Regionalität

Station: Die Schröder-Mühle

Eine Führung durch die Mühle soll die Bedeutung des Müllerhandwerks erklären.

Aufgabe: Woher kommt das Getreide?
Welche Sorten werden verarbeitet?
Was wird alles daraus hergestellt?
Wie lange gibt es den Betrieb schon?
Wer kauft die Produkte?
Wieviel wird produziert?
Macht Fotos und Videos!

Ergebnis:

aus der Region
3 Sorten Weizen,Roggen, Dinkel
Mehl,Tierfutter
seit 1893
die Mühle selbst
Bäckereien, Pizzeria
2000 Tonnen im Jahr