Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Natur Pur! Wir erleben die Natur mit allen Sinnen

Natur Pur! Wir erleben die Natur mit allen Sinnen

Kinder und Jugendliche entdecken via Geocaching ihren Kiez und ihre nähere Umgebung. Auf den Touren entdecken sie die kulturelle Vielfalt und ihre umgebende Natur neu - nicht nur als BeobachterInnen, sondern als aktive TeilnehmerInnen.

Das Projekt "Natur pur!" ermöglicht es den Kindern und Jugendlichen, ihren Stadtteil und nächstliegende Orte per Geocaching aus einem neuen Blickwinkel zu entdecken. Die jungen TeilnehmerInnen gehen selbst auf Entdeckungstour nach kultureller Vielfalt und der damit verbundenen Natur.

Die Neugierde und das Interesse der Kinder und Jugendliche wird geweckt, indem sie nicht "nur" BeobachterInnen sind, sondern von Anfang an aktiv einbezogen werden.

Durch die Vielfalt der Angebote, wie beispielsweise Erkundungen verschiedener Naturgebiete, Pflanzen- und Tierwelten, Herstellung von essbaren Naturprodukten und Ausübung sportlicher Aktivitäten im Freien, können diverse (neue) Interessen angeregt werden. Die spielerische Art und Weise des Geocachings ermöglicht es bildungsbenachteiligten Kindern, die Naturkultur ihres Wohnortes zu erleben.

Das Projekt richtet sich an Mädchen und Jungen im Alter zwischen 10 und 13 Jahren, die vorwiegend aus dem Bezirk Neukölln kommen.

Adresse:Natur Pur! Wir erleben die Natur mit allen Sinnen
Wildenbruchstraße 25
12045 Berlin
Berlin
E-Mail:
Telefon:
Mobil:
Bündnisverantwortlicher:Gerold Ramos
Das Projekt wurde am 2015-10-31 beendet.

Unsere Bündnispartner

Förderverein Hans-Fallada-Schule e.V. Bezirk Neukölln

Bündnispartner 2 ist der Schulförderverein der Hans-Fallada-Grundschule im Bezirk Neukölln. Der Schulförderverein befindet sich direkt in der Grundschule. Dieser setzt sich für die Verbesserung der L...

Spielplatz Wilde Rübe

Der Spielplatz "Wilde Rübe" in der Wildenbruchstraße in Berlin-Neukölln besteht seit 37 Jahren. Für Kinder der Nachbarschaft steht ein breites Angebot zur Verfügung: Imkerhaus, Führungen, Lagerfeu...

Unsere Missionen

Mission: Abenteuer in der Stadt

Hier erfahren wir etwas über die unterschiedlichsten Naturmaterialen, die es in der Stadt gibt. Dabei gehen wir der Frage nach: Was kann ich mit den unterschiedlichsten Naturmaterialen machen? Wie baue ich eine Hütte, um mich zu schützen? Oder wie stelle ich kleine Werkzeuge aus Holz her?
Bevor wir loslegen, werden wir verschiedene Materialen für diese Mission kennenlernen. Los geht's!
Ergebnis / Fazit:
Die Kinder haben Steine gesammelt, womit man ein Lagerfeuerplatz errichten kann. An der zweiten Station wurde Wissen über Lehmhäuser gesammelt. Außerdem braucht man Holz für ein Lagerfeuer, welches auch gesammelt wurde. Zuletzt haben wir den Abenteuerspielplatz Kuhfuß erkundet, und welche unterschiedlichen Aktivitäten dort angeboten werden.

Station: Steine Suchen

Steine sind das älteste Baumaterial der gesamten Welt. Steine haben ein vielfältigen Einsatz in unserer Umgebung. Früher wurden Feuerstellen und Häuser gebaut. Jede Gruppe wählt mehrere Steine aus, die ihrer Meinung nach geeignet sind, um etwas zu bauen. Erzählt uns etwas darüber und schreibt es in das Tablet.

Aufgabe: Warum habt ihr die Steine ausgewählt und was kann man damit machen?

Ergebnis:

wir haben ganz viele kleine Steine gesammelt damit man ein Lagerfeuer bauen kann !


Station: Ein Lehmhaus bauen

Lehmhäuser wurden schon vor mehr als 2000 Jahren gebaut und hatten damals einen hohen Stellenwert. Die Menschen hatten (noch) keine anderen Möglichkeiten, Boden und Sand zu verarbeiten.
Turkestan: rechteckige Lehmhäuser aus der
Zeit 8000 – 6000 v. Chr.
Baluchistan (nahe Pakistan): Lehmhäuser
aus ungebrannten Lehmsteinen (7.
Jahrtausend vor Chr.)

Aufgabe: Wie wird heute der Sand verwertet?

Ergebnis:

b) zum spielen


Station: Holz - eines der wichtigsten Pflanzen-Materialen zum bauen

Kulturhistorisch gesehen zählen Gehölze wohl zu den ältesten genutzten Pflanzen. Als vielseitiger, insbesondere aber nachwachsender Rohstoff, ist Holz bis heute eines der wichtigsten Pflanzenprodukte für die Weiterverarbeitung und auch ein regenerativer Energieträger. Gegenstände und Bauwerke aus Holz (z.B. Bögen und Schilde, Holzkohle, Grubenholz, Bahnschwellen, Holzboote, Pfahlbauten, Forts) sowie die Holzwirtschaft waren und sind ein Teil der menschlichen Zivilisation und Kulturgeschichte.

Aufgabe: Sammelt Holz was für ein Lagerfeuer geeignet wäre und macht ein Bild!

Ergebnis:


Station: Kuhfuß

Der Abenteuer und Bauspielplatz Kuhfuß ist ein pädagogisch betreuter Spielplatz im Stadtteil Treptow und ist ganzjährig für Kinder von 6-14 Jahren geöffnet. Seit April 1993 bieten wir als ausgebildete Pädagogen Kindern die Möglichkeit, selbst gestaltete und veränderbare Erlebnisräume, ideenreiche Aktivitäten, Spiel, Spaß, soziales Leben und Bewegung aktiv zu erleben.

Aufgabe: Nennt alle Aktivitäten die es im Kuhfuß angeboten werden. !

Ergebnis:

man kann Hütten bauen, basteln, Fußball spielen


Mission: Der Wald mitten in der Stadt

Heute werden wir die Jungfernheide erkunden.

Das Gelände dieses stadtnahen Mischwaldes wurde ab 1824 teilweise als Exerzierplatz genutzt. Der Volkspark jedoch entstand erst zwischen 1920 und 1923 nach Plänen von Erwin Barth. Durch den lichten Mischwaldbestand, der aus bis zu 300 Jahre alten Eichen, Hainbuchen, Kiefern, Birken und Weiden besteht, führt ein vier Kilometer langer Rundweg. Der Kernbereich des Parks ist überwiegend nach streng geometrischen Formen gestaltet.
Wir möchten erkunden, welche Tiere in der Jungfernheide leben und welche Naturmaterialen zu finden sind. Die Junferheide ist groß - also passt auf und schaut genau hin! Viele Tierarten leben dort und wenn ihr vorsichtig genug seid, könnt ihr auch einige entdecken.
Ergebnis / Fazit:
Bei dieser Mission haben wir nach Tieren Ausschau gehalten, Wissenswertes über Baumschulen gelernt und waren im Kletterwald. Der Ausflug hat uns so gut gefallen, dass wir ihn gerne wiederholen möchten!

Station: Findet das Eichhörnchen

In der Jungfernheide findet ihr viele Eichhörnchen. Sie leben schon sehr lange in dem Park und überwintern, indem sie ihre Nüsse im Boden verstecken. Für ihr Überleben ist es wichtig, das Versteck nicht zu vergessen.
Wenn ihr ein Eichhörnchen seht, bitten wir euch, das Tier nicht zu verschrecken oder zu jagen!

Aufgabe: Finde das Eichhörnchen und mache ein Foto.

Ergebnis:

wir haben keins gefunden


Station: Baumschule im Jungfernheide Park

Als Baumschule werden erwerbsmäßig bewirtschaftete Anbauflächen für Bäume, Sträucher, Rosen (Ziergehölze), Obstgehölze und Forstpflanzen bezeichnet. Die Baumschule ist eine Untergruppierung des Gartenbaus und gehört nicht zur klassischen Feldwirtschaft oder der Forstwirtschaft.

Bäume werden hier aufgepflanzt (Fachausdruck: aufschulen; schulen bedeutet sinngemäß Wurzeltreiben) oder in Containern kultiviert, bis sie zu einer gewissen Größe herangewachsen sind, um dann an Wiederverkäufer (zum Beispiel Gartencenter oder Weihnachtsbaumverkäufer) oder Endnutzer, wie Gartenbesitzer („Gartenbaumschulen“), Obstbauern („Obstbaumschulen“), Winzer oder Waldbauern („Forstbaumschulen“) verkauft zu werden.

Aufgabe: Was macht eine Baumschule? Macht ein Foto!

Ergebnis:

wir haben die Baumschule nicht
gefunden ! sie pflanzen BauME


Station: Kletterpark

Der Kletterwald liegt inmitten eines rund 144 Hektar großen Mischwaldes, der aus teils 30 Meter hohen Buchen, Birken, Eichen und Robinien besteht. Je nach Parcours geht es zwischen drei und 17 Meter hoch in die Bäume – bestens gesichert und mit reiner Muskelkraft.

Der Aufenthalt im Waldhochseilgarten wird dadurch je nach Parcours zur sportlichen Betätigung oder gar Herausforderung – zu einem überwältigenden Erlebnis also für Kinder und Erwachsene. Übrigens beschädigen wir im Waldhochseilgarten die Bäume nicht, verwenden ausschließlich Robinienholz aus kontrollierter Erzeugung und arbeiten nur mit nachhaltig orientierten Partnern zusammen.

Aufgabe: Schaut euch an wie die Parcours gebaut sind und welche Baumaterialen sie verwendet haben.

Ergebnis:

Holz Seile Metall Kunststoff und die BÄUME ZUM PARKEN


Mission: Die Rolle der Tiere in der Stadt

Wir wollen mit den Kindern erkunden wie viele verschiedene Tierarten es in Berlin gibt und zeigen auf, wie nahe uns manche von ihnen stehen.
Ergebnis / Fazit:
In dieser Mission haben wir die Vielfalt der Tierwelt in der Stadt kennengelernt und uns damit beschäftigt, wo überall Tiere zu finden sind. Neben den Tieren, die uns im Alltag begegnen, gibt es auch viele exotische Tiere in Büchern und Filmen. Das haben wir dann auch im Kino gesehen.

Station: Wilde Rübe

Spielplatz Wilde Rüber
Der Spielplatz "Wilde Rübe" an der Wildenbruchstraße in Berlin-Neukölln besteht seit 1976. Wir freuen uns auf deinen Besuch!
Auf unserer Webseite kannst du dich über unsere Angebote informieren. Wir haben auch Informationen über unsere Tiere, ebenso wie Spielgeräte auf unserem Spielplatz.

Aufgabe: Macht ein Video von den Tieren in der Einrichtung

Ergebnis:


Station: Vögel in Berlin

Die Vögel sind – nach traditioneller Taxonomie – eine Klasse der Wirbeltiere, deren Vertreter als gemeinsame Merkmale unter anderem Flügel, eine aus Federn bestehende Körperbedeckung und einen Schnabel aufweisen. Vögel leben auf allen Kontinenten. Bislang sind rund 10.625[1] Vogelarten bekannt. Die Wissenschaft von den Vögeln ist die Vogelkunde (Ornithologie).

Aufgabe: mach ein Foto von einem Vogel

Ergebnis:


Station: Tiere Berlin

Als Tiere werden Lebewesen mit Zellkern (Eukaryoten) angesehen, die ihre Stoffwechselenergie nicht wie Pflanzen aus Sonnenlicht beziehen, Sauerstoff zur Atmung benötigen, aber keine Pilze sind. Zur Energie- und Stoffgewinnung ernähren sich Tiere von anderen Lebewesen (Heterotrophie). Die meisten Tiere können sich aktiv bewegen und besitzen Sinnesorgane. Die Wissenschaft von den Tieren ist die Zoologie, die Tierwelt wird mit Fauna umschrieben, die Welt der Pflanzen mit Flora.

Aufgabe: schreibt auf welche Tiere ihr im Park sieht

Ergebnis:

Hund,Vogel,Ente,Eichhörnchen,Schwarn


Mission: Naturgebundene Kulturen in der Welt

Die verschiedenen Kulturen der Welt haben selbstverständlich genauso viele verschiedene Pflanzen. Wir möchten herausfinden welche Pflanzen zu welchen Kulturen gehören. In den Gärten der Welt ist unsere Mission welche Kulturpflanzen es in den jeweiligen Ländern gibt.
Ergebnis / Fazit:
Wir haben ganz viele verschiedene Bäume und Sträucher kennen gelernt

Station: Gedanken zur Mission

Bevor wir in zu den Gärten der Welt fahren möchten wir euch fragen welche Pflanzen ihr kennt. Warum brauchen wir die Pflanzen und Bäume und welche Arten gehören zu unserer Kultur?

Aufgabe: Welche Funktion haben die Pflanzen und Bäume auf unseren Planeten? Und welche Pflanzen kennt ihr ?

Ergebnis:

Sie sind wichtig zum atmen, sie geben Sauerstoff.


Station: Gärten der Welt

Jetzt sind wir angekommen! Wir möchten Euch gerne diese Anlage näher bringen und zeigen, dass es mehr Pflanzen gibt als die, die Ihr kennt. Hier erfahrt Ihr, welche Pflanzen es gibt und was für Eigenschaften sie haben.

Aufgabe: Ordne die verschiedenen Pflanzen den verschieden Kulturen zu.

Ergebnis:

Orientalist Garten:liemetten mispeln olieven Quitten
südkorea:Kirschblüte
koreanischer Garten:bambus


Mission: Stadtbienen und Kunstgarten

Wir erkunden verschiedene Imkereien in Berlin und finden heraus, wie Bienen Honig machen und wie er letztendlich aus der Wabe ins Glas auf unserem Frühstückstisch kommt. Und vor allem werden wir herausfinden, wo die Bienen die Pollen in der Stadt sammeln.
Ergebnis / Fazit:
Nach der Geschichte der Bienen haben sich alle Kinder ein Glas Bienen Honig gekauft

Station: Bienen in der Stadt

Wir beginnen in der Wilden Rübe und möchte euch zeigen wie wichtig die Bienen sind. Wusstet ihr, dass in der Wilden Rübe Honig hergestellt und verkauft wird?

Aufgabe: Wie stellen Bienen Honig her?

Ergebnis:

die Bienen fliegen zur einer Blüte holen sich die Pollen und fliegen da!it wieder zurück zum Stock. Dann machen sie die Pollen in die Waben und verschließen sie mit Wachs.


Station: Wespe oder Biene

Die Unterschiede zwischen Bienen und Wespen sind wirklich schwierig zu erkennen, das Aussehen und die Aufgaben sind nicht einfach zu unterscheiden. Wir machen uns auf die Suche nach verschiedenen Wespen- und Bienenarten.

Aufgabe: Macht ein Foto von einer Wespe !

Ergebnis:


Station: Honig kaufen

In Berlin kann man unendlich viel Honig kaufen ! Doch Honig ist nicht gleich Honig.

Aufgabe: Macht ein Foto vom Etikett eines Honigs und findet heraus, aus welchem Land der Honig kommt.

Ergebnis:


Station: Wilde Rübe

Jetzt sind wir am Ziel angelangt. Euer Schatz ist schon sehr nah - bald seid ihr die Honigkenner und wisst über das Wesentliche Bescheid.

Aufgabe: Macht ein Foto vom Etikett des Honigs, der aus der Wilden Rübe kommt.

Ergebnis:


Mission: Unser Sonnensystem

In dieser Mission geht es um mehr als um den Planeten Erde. Wir wollen erkunden was unser Sonnensystem ausmacht. Welche Bedeutung haben die Nordlichter? Und wie wichtig sind die anderen Planten für uns? Was ist eine Sternschnuppe? Diese Fragen möchten wir beantworten, und vielleicht auch eure offenen Fragen zu unserem Sonnensystem aufdecken.
Ergebnis / Fazit:
Wir waren alle zusammen im Planetarium und haben uns verschiede Gegenstände und Planeten angeguckt

Station: Das Leben auf unserer Erde

Hier möchten wir euch die Möglichkeiten geben offene Fragen zur unserer Erde und im Sonnensystem zu beantworten.

Aufgabe: Schreibt eure Fragen auf auch mehrere und fasst sie in der Gruppe zusammen.

Ergebnis:

Welche Eselsbrücke benutzt man für die Planeten?

Gibt es Wasser auf anderen Planeten?


Station: Meteoriten

Ein Meteorit ist ein Festkörper kosmischen Ursprungs, der die Erdatmosphäre durchquert und den Erdboden erreicht hat. Er besteht gewöhnlich überwiegend aus Silikatmineralen oder einer Eisen-Nickel-Legierung. Da es sich fast immer um vielkörnige Mineralaggregate handelt, werden Meteoriten unabhängig von ihrer chemischen Zusammensetzung zu den Gesteinen gezählt.

Aufgabe: Macht ein Foto von einem Meteoriten

Ergebnis: