Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Butzbach unterwegs

Butzbach unterwegs

Es sollen Jugendliche aus bildungsfernen Schichten handlungsorientiert, mit hohen erlebnispädagogischen Anteilen motiviert werden, ihre regionalen Kulturangebote zu entdecken.

Thema ist, bekannte und weniger bekannte Kulturgüter in und um Butzbach zu entdecken, wie auch soziale Akteure und Aktivitäten. Diese "Schätze" sollen "gehoben" werden. So die Reichhaltigkeit des lokalen Kulturangebotes zu entdecken, ist ein Ziel. Auch wünschenswert ist, dass die Jugendlichen motiviert werden, ihren Beitrag zum kulturellen Leben in Butzbach einzubringen. Selbst aktiv zu werden, Angebote zu suchen und auf diese zuzugehen, soll gefördert werden. Selbständiges Navigieren zu den einzelnen Stationen und die Erlebnisse sowohl auf dem Weg dorthin als auch die Eindrücke bei den Stationen stehen im Mittelpunkt von Erlebnislernen. Auf diese Weise auf "Entdeckungsreise" zu gehen und sich aussuchen zu können, was als nächstes interessiert, sorgt für die notwendige Identifikation und Motivation beim Lernen. In Butzbach und dem näheren Umfeld sollen nicht nur Kulturgüter zu entdecken, sondern auch Kulturschaffende zu treffen sein. So sollen z.B. Autoren und Schauspieler, Open-Air-Kinobetreiber, Skateboarder, Radiomacher und Tanztruppen "gefunden" werden. Auch kann lokales Kulturgut in flüssiger Form die Kraftreserven für die weitere Schatzsuche auffüllen, eine lokale Kelterei lädt zum Zwischenstop ein. Diese Stationen bieten lebendigen Austausch und Interaktion. Einen guten Überblick über Kultur, Produkte und Personen der Vergangenheit und Gegenwart bietet das Butzbacher Museum als Partner. Die aktuelle Gestaltung der Kulturwelten und Sozialräume lässt sich bei einem Besuch in der Stadtverwaltung, im Kulturamt und einem Treffen mit dem Bürgermeister erkunden und vielleicht sogar mitgestalten.

Adresse:NachSchule Wetterau e.V.
Emil-Vogt-Str. 8
35510 Butzbach
Hessen
E-Mail:
Telefon:
Mobil:
Bündnisverantwortlicher:Aaron Löwenbein
Das Projekt wurde am beendet.

Unsere Bündnispartner

Förderverein der IGS Schrenzerschule e.V.

Stadt Butzbach

Unsere Missionen

Mission: Butzbach schmeckt mir!

In Butzbach kann man viele verschiedene Kulturen erleben - in dieser Mission entdecken wir die leckere Seite von Butzbach! Essen und Trinken aus der Region oder von weit her, es gibt beides in Butzbach - also auf zu einer kulinarischen Entdeckungsreise!
Ergebnis / Fazit:
In Butzbach kann man viele verschiedene Kulturen erleben - in dieser Mission entdecken wir die leckere Seite von Butzbach! Essen und Trinken aus der Region oder von weit her, es gibt beides in Butzbach - also auf zu einer kulinarischen Entdeckungsreise!

Station: Kelterei Müller

Die Wurzeln der Kelterei Müller reichen zurück bis ins Jahr 1873, auch wenn sie damals noch nicht den Namen "Müller" trug, und ist seit jeher in Ostheim ansässig.

Aufgabe: - Woher kommen die Früchte für die Erzeugnisse und welche Früchte sind es?
- Welche Produkte werden aus den Früchten hergestellt und wohin werden sie verkauft und geliefert?
- Was passiert mit den Resten der Früchte (Trester), werden diese noch weiter verarbeitet?

Ergebnis:

Die Äpfel sind von privaten Personen, sie bringen die Äpfel hier her und verkaufen sie an die Kelterei.
In der Kelterei werden aus den Äpfeln Apfelsaft, Apfelwein und alle anderen Apfel Getränke hergestellt.
Apfelsaft, Apfelwein und alle hergestellten Getränke werden an alle Läden in der Region verkauft.
Die Reste werden nach der Verarbeitung an Jäger und Bauern verschenkt, die damit Tiere füttern.


Station: Streuobstwiese

Das ist eine von mehreren Streuobstwiesen der Stadt Butzbach.

Aufgabe: Bitte dokumentiert, was hier wächst und wie eine Streuobstwiese aussieht.
Vielleicht findet ihr ja auch ein Tier, das hier lebt und könnt ein Foto von ihm machen.

Ergebnis:

Über all auf der Wiese befinden sich Apfelbäume.
Diese sind nicht umzäunt. Jedoch konnten wir keine Tiere entdecken.


Station: Grillhaus Butzbach – Türkische Spezialitäten

Ein türkisches Grillhaus mit leckeren Grill-Spezialitäten auf Holzkohlegrill.

Aufgabe: - Fotografiert bitte Beispiele für Speisen, die hier angeboten werden und schreibt dazu, aus welchem Land diese ursprünglich stammen.
- Woher kommen die Betreiber des "Grillhauses"?

Ergebnis:

Die Betreiber kommen aus der Türkei.
Sie bieten türkische Gerichte an. Alle Fleischsorten werden auf dem Holzkohle grill zubereitet. Das Grillhaus gibt es seit 2013.


Station: Bäckerei Mack

Die Bäckerei Mack gibt es seit 1959 in Butzbach und hat mittlerweile mehrere Geschäfte an verschiedenen Orten in der Umgebung eröffnet. In der Bäckerei werden nicht nur Brote und Brötchen, sondern auch Kuchen und Torten oder auch ein ganzes Frühstück bzw. Snacks angeboten.

Aufgabe: - Wo und wie stellt der Bäcker Mack seine Produkte her?
- Was braucht er dafür?

Ergebnis:

Der Bäcker Mack backt die Waren selber. Er braucht sehr viel Mehl, Zucker, Weizen, Hafer, Milch, Hefe, Roggen, Wasser und weiteres.
Alles passiert in der Backstube auf einer grossen Fläche mit sehr vielen Mitarbeitern.
-Die Bäckerei Mack verwendet 10-12 TONNEN Mehl ,sie haben einen 18 Tonnen Silo
-Die Produktionsfläche der Bäckerei Mack bezieht sich auf 1.000 Quadratmeter


Station: Da Rosetta – Italienische Spezialitäten

Ein italienisches Spezialitätengeschäft im Herzen Butzbachs, gleich am Marktplatz. Hier kann man italienische und auch Butzbacher Kultur spüren, schmecken und auch mitnehmen.

Aufgabe: - Wo kommen die Eigentümer von Da Rosetta her?
- Warum betreiben sie das "Da Rosetta"?
- Was sind die Reaktionen der Besucher und Kunden?

Ergebnis:

-Der Eigentümer von Da Rosetta kommt aus Italien.
-Sie betreiben das Da Rosetta ,weil sie arbeiten wollen ,Geld verdienen und um Spaß zu haben.
-Die Reaktion der Kunden sind gut. Es wird täglich gut besucht


Station: Griechisches Grillrestaurant Moustaki

Griechisches Grillrestaurant Moustaki

Aufgabe: Bitte dokumentiert eine Auswahl der hier angebotenen Speisen, woher kommen die Rezepte ursprünglich?

Ergebnis:

Das Essen kommt aus Griechenland. Das kleine Menü,das uns angeboten wurde, hat uns sehr gut gefallen.
Die Spezialität des Hauses ist der Moustaki Teller mit Gyros und verschiedenen Fleischgerichten.


Mission: Butzbach und die Religionen

In Butzbach leben Menschen mit unterschiedlichen Religionen und Kulturen. Diese zu be-greifen steht im Vordergrund dieser Mission. Durch das Kennenlernen werden mögliche Vorurteile und Ängste abgebaut, denn viele Flüchtlinge mit anderen Religionen und Kulturen kommen jetzt nach Butzbach und sie werden die Religionsgemeinschaften aufsuchen, um Gleichgesonnene zu finden. Dafür sollten wir lernen, Verständnis zu haben.
Ergebnis / Fazit:

Station: Gedenkstein am Standort der alten Synagoge

Gegenüber dem Schwimmbad steht ein Gedenkstein an dem Ort, wo ehemals die Synagoge gestanden hat, in der Nazi-Zeit verbrannt worden ist. Viele Juden sind aus Butzbach vertrieben oder in den Konzentrationslagern ermordet worden. Rechts neben dem Gedenkstein sind Tafeln aufgestellt, auf denen Zeichnungen und Fotos der Synagoge zu sehen sind und deren Geschichte dort aufgeschrieben ist.

Aufgabe: - Was steht auf der Bronzetafel am Gedenkstein?
- Wann wurde die Synagoge verbrannt?
- Was steht auf den Schautafeln zum jüdischen Leben in Butzbach?

Ergebnis:

Auf der Bronzetafel steht das die Synagoge 1926 gebaut wurde und am 09. November 1938 Niedergebrannt wurde.

Die Synagoge wurde am 09.November 1938 niedergebrannt.

Auf der Schautafel steht wer aus Butzbach, Ebersgöns, Fauerbach, Griedel,
Hoch - Weisel Kirch Göns, Münster, Nieder - Weisel, Ostheim und Pohl - Göns
wegen den Nazis gestorben ist.




Station: Markuskirche, evangelisches Gotteshaus

Die gotische Kirche steht im Zentrum von Butzbach und prägt die Shilouette der Stadt in der Nähe der Stadtmauer direkt neben dem Weidig-Haus. Die Kirche ist nicht nur von außen besonders schön, sondern auch im Inneren verbreitet sie eine ruhige Atmosphäre.

Aufgabe: - Woher hat die Kirche ihren Namen?
- Wie viele Orgeln hat die Kirche?
- Wo liegt das Gebeinhaus auf dem Grundstück und was wurde darin früher gesammelt?

Ergebnis:

-Die Kirche hat ihren Namen vom Heiligen St. Markus .
-Die Kirche hat 2 Orgeln .
-Das Gebeinhaus liegt in der Michaeliskapelle gegenüber der Kirche, dort wurden die Knochen von Toten aufbewahrt .


Station: Fatih Camii-Moschee

Bei einer Moschee handelt es sich um ein Gebäude, das der muslimischen Gemeinde einer bestimmten Region als Versammlungsort dient. In der Regel werden Gotteshäuser wie die Moschee in Butzbach für religiöse Zwecke genutzt, also zum Beispiel für die Gottesdienste der Gemeinde oder spezielle Feier- und Festtage.

Aufgabe: - Wer war Mohammed und welche Rolle spielt er in der Religion der Moslems?
- Welche Gebote und Verbote gibt es bei Menschen muslimischen Glaubens?
- Was sind die größten bzw. höchsten muslimischen Feiertage?

Ergebnis:

Er spielte die Rolle als Prophet der Moslems. Er hat den Koran übermittelt. Er ist der Führer des Islams. Er ist im Jahre 571 geboren und 632 ist er gestorben.

zB. 5 mal am Tag beten, die Eltern ehren, gut mit anderen Menschen auskommen, nicht lügen. Mann soll kein Alkohol trinken, keine Glücksspiele. Nicht töten.
Alles was nicht gut ist heißt Haram.

Es gibt 2 wichtige Feiertage das Opferfest der 4 Tage geht, und das Zucker fest der 3 Tage geht.




Station: St. Gottfried, katholische Kirche

St. Gottfried ist die römisch-katholische Pfarrkirche in Butzbach. Sie wurde 1952/1953 aus Sandstein errichtet.
Erst nach dem 2. Weltkrieg kamen sehr viele Flüchtlinge aus den Ostgebieten nach Butzbach und Umgebung und damit viele Christen katholischen Glaubens. Darauf musste sich die Kirche einstellen.

Aufgabe: - Welche Figur wird neben Jesus in der katholischen Kirche verehrt?
- Wer ist das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und wo ist er zuhause?
- Was ist der höchste katholische Feiertag?

Ergebnis:

-Es ist seine Mutter Maria Magdalena .
-Der Oberhaupt ist Pfarrer Heinz. Er wohnt im Pfarrhaus direkt neben der Kirche .
-Der höchste katholische Feiertag ist Ostern aber Weihnachten ist genauso wichtig .


Station: St. Petrus & Paulus Gemeinde der griechisch-orthodoxen Kirche von Antiochien

Die Antiochenisch-Orthodoxen Kirchengemeinde (Rum-Orthodox) ist mit über 130 Familien in Butzbach vertreten.

Aufgabe: - Woher kommen die meisten Gläubigen und warum sprechen sie arabisch?
- Was unterscheidet diese Kirche von der römisch-katholischen Kirche?
- Wo sitzt das Oberhaupt dieser Kirche?

Ergebnis:

Überwiegend aus Türkei. Aber ursprünglich aus Syrien. Es ist eine neue Kirche und befindet sich noch im Rohbau. Nebendran links ist das Gemeindehaus, wo die Gottesdienste und Feierlichkeiten stattfinden.
Der Oberhaupt heißt Patriarch und sitzt in Damaskus in Syrien.
Das Altar im Gemeindehaus ist farbiger und bunter als in der katholischen Kirche.
Die Mitglieder sprechen sehr gut türkisch und arabisch.


Mission: Institutionen in Butzbach - Wer kümmert sich um Butzbach?

Damit Butzbach eine solch schöne Stadt bleibt gibt es viele Personen und Institutionen, die sich um Butzbach kümmern. In dieser Mission besucht ihr einige dieser Personen und Orte und findet heraus, was alles in und für Butzbach getan wird.
Ergebnis / Fazit:

Station: Quartierszentrum

Das Quartierszentrum ist ein Treffpunkt für das Wohngebiet Degerfeld, das im Rahmen des Städtebauförderprogramms entstanden ist.

Aufgabe: Was alles passiert im Quartierszentrum?
Welche Gruppen kommen hier zusammen?

Ergebnis:

-Es ist ein Treffpunkt für Menschen aus dem Degerfeld.
Hier finden Sprachkurse statt.
Im Degerfeld leben viele alte Menschen, viele Ausländer, Menschen die Hilfe brauchen. Hier finden soziale Aktivitäten statt.
Das Quartierszentrum ist ein Treffpunkt für alte und junge Menschen für verschiedenen Aktionen. Ein Ort der Begegnungen.


Station: STC Butzbach

Am 08. Juli 2006 feierte der Ski- und Tennisclub Butzbach e.V. , der im Winter 1955 gegründet wurde, sein 50-jähriges Bestehen. Die Anfänge des Butzbacher Tennissports reichen jedoch bis vor den Ersten Weltkrieg zurück. Damals gab es einen Tennisplatz am Küchengartenweg auf dem Gelände der heutigen Druckerei Lembeck. In den Jahren 1920 bis 1942 hatten Tennisbegeisterte die Möglichkeit, auf einem Platz in der Römerstraße/Ecke Merianstraße zu spielen, der von der Firma Meguin eingerichtet wurde.
(Quelle: www.stc-butzbach.de)

Aufgabe: - Wer kann hier im Verein mitmachen?
- Welche Angebote hat der Verein - Was kann man hier machen?
- Mit welchem Alter kann man hier mitmachen

Ergebnis:

Es können alle Mitglieder des Clubs mitmachen. Es sind fast 200 Mitglieder im Verein. Der STC bietet Tennis spielen ,Tennistraining, Mannschaftsspiele, Spiele und Spaß und Ski fahren an. Auch Kinder machen hier mit im Training. Sie besitzen einen großen Clubraum wo viele Veranstaltungen und Feier stattfinden.


Station: Stadtverwaltung Butzbach

Die Stadtverwaltung Butzbach regelt, wie der Name schon sagt, viele Dinge die in der Stadt passieren. ...

Aufgabe: - Wen aus der Stadtverwaltung habt ihr getroffen?
- Was macht diese Person bei der Stadt?
- Was gefällt dieser Person an ihre Arbeit für die Stadt am meisten?

Ergebnis:

-Wir haben Hr. Hoerschelmann getroffen .
-Er ist in der Stadtverwaltung tätig.
-Ihm gefällt es, dass er vorher nie weiß was er am nächsten Morgen auf ihn zu kommt.
-Er arbeiten seit 41 Jahren bei der Stadtverwaltung.


Station: Mein Bürgermeister

Bürgermeister Michael Merle arbeitet jeden Tag daran, dass es Butzbach gut oder noch besser geht. Bei einem Treffen mit ihm habt ihr die Chance, ihn ein paar Sachen zu fragen, die euch interessieren.

Aufgabe: - Was gefällt ihm an seinem Beruf?
- Was gefällt ihm nicht so sehr an seinem Beruf?
- Was hat der Bürgermeister in dieser Wochen noch zu tun?

Ergebnis:

-Ihm gefällt es, dass es sehr abwechslungsreich ist . Er hat viel zu tun aber hat trotzdem viel Spaß.
-Ihm gefällt nicht, dass er zu wenig Zeit für seinen Familie hat .
-Er hat noch viele verschiedene Termine mit anderen Gruppen .
-Er arbeitet sehr viel und sehr lange am Tag und ist oft bis zum Abend unterwegs


Station: Fachdienst Soziales, Bildung und Kultur

Fachdienst Soziales, Bildung und Kultur

Frau Seiler und ihre Mitarbeiter/innen kümmern sich sehr engagiert in diesem Ressort um alle notwendigen Arbeiten.

Aufgabe: - Wie alt sind die Kinder in den Kindergärten?
- Von wann bis wann sind die Kindergärten geöffnet und was passiert mit den Kindern?
- Welche Kultur- und Freizeitangebote gibt es in Butzbach z.B. in den Ferien?

Ergebnis:

-Die Kinder sind von 1 bis 5 oder 6 Jahren alt.
-Der Kindergarten ist von Mo-Fr von 7 bis 17 Uhr geöffnet und es wird gespielt und gelernt .
-Es gibt z.B die Ferienspiele , Osteraktiv , Geocahing und andere Projekte .


Station: Butzbacher Polizei

Die Polizeistation Butzbach gehört organisatorisch zur Polizeidirektion Wetterau.
Zum Betreuungsgebiet der Polizeistation Butzbach gehören folgenden Städte und Gemeinden:
Butzbach
Rockenberg
Ober-Mörlen
Münzenberg
Stationsleiter ist Herr Thorsten Haas mit vier Dienstgruppen im Wechselschichtdienst.

Aufgabe: - Dokumentiert bitte einige Aufgaben der Station.
- Bei welchen Situationen dürfen die Polizisten mit Blaulicht fahren?
- Gibt es Pferde oder Hunde bei dieser Polizeistation als Unterstützung?

Ergebnis:

Wir sind bei der Polizei. ��������
Bei Frau Plotz. ����

Mann darf nur das Blaulicht einschalten wenn ein schwerer Unfall ist sonst nicht.

Hier in Butzbach gibt es keine Polizei Tiere, aber in Frankfurt gibt es
Polizei Pferde ���� und in Gießen gibt es Polizei Hunde. ����

Die Polizisten gehen oft mit Schwerverbrechern um, und müssen im Straßenverkehr aufpassen. ����



Station: Wasserhochbehälter Degerfeld

Der Hochbehälter im Stadtteil Degerfeld in Butzbach ist ein Wasserspeicherreservoir der Wasserversorgung für Trinkwasser und Nutzwasser, das das Wasser durch die Schwerkraft in das Wasserversorgungssystem einspeist.

Aufgabe: - Wer ist für die Wasserversorgung zuständig?
- Seit wann gibt es den Hochbehälter?
- Wie hoch ist der tägliche Wasserverbrauch für den Stadtteil Degerfeld?

Ergebnis:

Die Stadt Butzbach, EVB und OVAG. 9 Mitarbeiter kümmern sich rund um die Uhr um den Wasserbehälter.
1963 wurde der Wasserbehälter gebaut. 1905-1906 gab es den ersten Wasserbehälter im Degerfeld, der viel kleiner war, weil die Versorgung auf Grund der geringen Einwohnerzahl weniger war.
Der tägliche Wasserverbrauch in Degerfeld kann man schlecht einschätzen aber der Verbrauch für Butzbach liegt ungefähr bei 1600 Kubikmeter. Das sind etwa 120 l pro Person.


Station: Recyclinghof Butzbach

Auf gut 4.000 Quadratmetern können Abfälle umweltgerecht und sicher entsorgt werden. Dazu gehören auch größere Mengen Bauschutt, Flachglas, Metalle und Altreifen. Die großzügige Hoffläche bietet für die Anlieferer viel Platz zum Ausladen und Wenden. Dies begünstigt eine komfortable Entsorgung und schließt lange Wartezeiten aus.

Aufgabe: - Wie wird der Abfall abgewogen, welche Waagen gibt es dazu?
- Wie sieht der größte Abfallcontainer aus?

Ergebnis:

Es gibt große Waagen für schweren Müll und Abfall. Zum Anliefern fährt man direkt Entsorgt werden Grünzeug, Sperrmüll, Metalle, Holz, Plastik und auch Schadstoffe. Alles wird in entsprechend große Container getrennt.
Der größte Container hat 38 Kubikmeter.


Mission: Weidig Stadt Butzbach

Die Stadt Butzbach hat im Januar 2011 vom Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport das Prädikat „Friedrich-Ludwig-Weidig-Stadt“ verliehen bekommen.
Dr. Friedrich Ludwig Weidig war Pädagoge, ev. Theologe, Publizist, Turnpionier und Freiheitskämpfer. Er wirkte als Lehrer in Butzbach und kurzzeitig als Pfarrer in Ober-Gleen im Vogelsberg.
Er gilt als Wegbereiter der Revolution von 1848. Eine kurze Wegstrecke begleitete der junge Dichter Georg Büchner durch das Verfassen der illegalen, revolutionären Flugschrift „Der Hessische Landbote“ Weidigs Kampf für Demokratie, Recht und Freiheit.
Ergebnis / Fazit:

Station: Weidig Gedenkstein

Der Schrenzer gehörte zu Weidigs persönlichen Lieblingsplätzen, hier erzählte er seinen Schülern und Freunden aus der Geschichte der Germanen und Deutschen, rezitierte Gedichte und sang Freiheitslieder mit ihnen. So entwickelte sich die „Butzbacher Freiheitsbewegung“ um den großen Demokraten.
1937 wurde auf dem Butzbacher Schrenzer oberhalb des Butzbacher Freibades ein Gedenkstein für Weidig aufgestellt, der 1967 ein Bronzerelief Weidigs erhielt.

Aufgabe: - Warum wurde der Gedenkstein für Weidig hier aufgestellt?
- Woraus besteht der Gedenkstein?
- Was stellt er dar?

Ergebnis:

Der Gedenkstein wurde aufgebaut weil Ludwig Weidig ein Freiheitskämpfer war. ����
Er hat bis zu seinem Lebensende für die Freiheit und Gerechtigkeit und 'Demokratie gekämpft.

Der Gedenkstein ist ein großer Felsen der eine Platte mit dem Bild von Ludwig Weidig drauf hat.

Der Gedenkstein stellt ein Symbol der Freiheit und Demokratie dar.


Station: Ehem. Turnplatz

Nach außen hin pflegen am stärksten die Turner die Erinnerung an Weidig, weil er seit 1814 als erster in Hessen auf dem Schrenzer mit seinen Schülern im Freien mit hölzernen Waffen turnte, auch unter dem Gesichtspunkt zur Vorbereitung des Freiheitskampfes gegen die Herrschaft Napoleons. Seit 1937 findet jedes Jahr auf dem Schrenzer das Weidigbergturnfest statt.

Aufgabe: - Wo befindet sich der der erste Turnplatz von Hessen?
- Warum erregte das Turnen das Misstrauen der Obrigkeit?
- In welcher Weise demonstriert die Stadt Butzbach, dass sie sich FLW auch heute noch verpflichtet fühlt?

Ergebnis:

Er befindet sich oberhalb vom Butzbach Schrenzerbad. ����

Er entwickelte die Butzbacher Freiheitsbewegung und sang mit den Schülern Freiheitslieder
was die Obrigkeit nicht mochte. ����

Butzbach wird auch Friedrich Ludwig Weidig Stadt genannt. Das Hessentagspaar trug ein Kostüm im Stil der Weidig - Zeit. Der Hessentag , ein Tag den die Stadt Butzbach nutzte , um an den großen Sohn der Stadt zu erinnern.






Station: Alte Lateinschule

Die Lateinschule wurde bereits um 1470 von den „Brüdern vom gemeinsamen Leben“ – den „Kugelherren“ – gegründet (sie trugen eine kugelförmige Kopfbedeckung als Kapuze) und bestand bis zur Errichtung der „Höheren Bürgerschule" im Jahre 1876. In diese Zeit fällt auch das Wirken des Mannes, der nicht nur für die Schule und die Stadt Butzbach, sondern auch für die politische Entwicklung der damaligen Zeit von großer Bedeutung war, des Rektors und Pfarrers Dr. Fr. L. Weidig. Das Gebäude ist noch heute erhalten und befindet sich am Kirchplatz 8.

Aufgabe: - Wovon leitet sich der Name Kugelherren ab?
- Von wann bis wann leitete und unterrichtete Weidig die Butzbacher Lateinschule?

Ergebnis:

Der Name Kugelherren steht für die Brüder des gemeinsames Lebens, die eine Kugelförmige Kopfbedeckung trugen die eine Kapuze darstellen soll. ����

Er leitete von 1470 - die Lateinschule.��������


Station: Weidighaus

Vor der Kirche steht das ehemalige Rektoratshaus der Lateinschule. Das Haus stammt aus dem 18. Jahrhundert. In den Jahren 1824-26 wohnte der als Leiter und Lehrer tätige Demokrat und Wegbereiter der Revolution von 1848, Dr. Friedrich Ludwig Weidig hier. Deshalb wird dieses Haus Weidig-Haus genannt.

Aufgabe: - Warum heißt der schöne Fachwerkbau neben der Markuskirche heute Weidig-Haus?
- Aus welchem Jahr stammt das Haus?
- Woraus ist das Haus gebaut worden?

Ergebnis:

Es heißt Weidig - Haus weil es vor über 224 Jahren eine Lateinschule war.

Das Haus stammt aus dem Jahr 1400. ⛪

Das Haus ist ein Fachwerkhaus und besteht größtenteils aus Holz und Stein.⛪


Station: Michaeliskapelle

Spätgotisches Beinhaus mit darüber liegender Michaelis- und Katharinenkapelle (erbaut 1433/35). Um auf den Friedhöfen Platz für neue Bestattungen zu erhalten, wurden die Knochen von Verstorbenen nach der Verwesung gereinigt und in sog. Beinhäusern aufbewahrt.
Das Gebäude blickt auf eine bewegte Geschichte: So diente es auch als Spritzenhaus, Mehlwaage, Heumagazin und Lazarett. Bis zum Neubau in der Färbgasse befand sich hier das Museum.

Aufgabe: - Warum gab es damals "Beinhäuser"?
- Wofür diente dieses Gebäude außerdem?
- Bis wann befand sich in diesem Haus des Museum?

Ergebnis:

Es gab Beinhäuser um auf den Friedhöfen Platz für neue Bestattungen zu erhalten,wurden die Knochen von Verstorbenen nach der Verwesung gereinigt und in sog, das Haus blickte sich auf eine Geschichte so diente es auch als Spritzhaus, bis zum Neubau in der Färbgasse befand sich hier das Museum


Station: Museum Butzbach

Das Museum wurde 1894/98 als Altertümer- und Trachtenmuseum gegründet. Es befand sich zunächst in der Langgasse. Im Jahr 1900 wurde der Butzbacher Geschichtsverein gegründet, der das Museum jahrzehntelang betreute. Seit 1977 wird das Museum hauptamtlich von der Stadt betreut.
Zwischen 1907 und 1991 befand sich das Museum in der gotischen Michaeliskapelle. 1990–1993/94 entstand auf einem Areal zwischen den beiden Butzbacher Schlössern (Landgräfliches Schloss Butzbach und Solmser Schloss) ein zeitgemäßes Museumsgebäude mit Ausstellungen u.a. zu Römerzeit, Stadtgeschichte und einer volkskundliche Abteilung. Insgesamt lassen sich im Museum 2000 Jahre Ortsgeschichte erkunden.
Das Museum enthält mehrere Räume für Sonderausstellungen sowie einen Vortragsraum. Angeschlossen an das Museum sind die Räume des Butzbacher Stadtarchivs.

Aufgabe: - Zeigt bitte das vermutlich berühmteste Museumsobjekt.
- Zeigt bitte, wo das Museum früher untergebracht war.
- Dokumentiert einige Räume im Museum

Ergebnis:

-Das vermutlich berühmteste Museumsobjekt ist eine Flofalle aus Elfenbein .
-Das Museum war früher in der Michaeliskapelle und seit 1991 in der Färbgasse .
-In einem Raum ist ein großes Modell von Butzbach aus dem Jahre 1832 , dass zeigt wie Butzbach früher aussah .Dort sind auch sehr alte Bilder /Fotos von Butzbach und Original Pastellbilder von Künstlern in zeitgenössischem Rahmen ( ca.1837 /1840)


Station: Neubau des Museum

Die Abteilung „Handwerk und Gewerbe“ befindet sich im Neubau des Museums. Sie stellt ortsansässige Handwerkszweige (Weber, Blaufärber, Gerber, Töpfer, Holzhandwerker, Metallhandwerker) dar und beleuchtet dabei die in der Stadt Butzbach vorherrschende Organisation des Handwerks in Zünften.
Ebenfalls im Neubau befindet sich die großflächige Ausstellung zur Industrialisierung. Schwerpunkte bilden hier die Elektrifizierung, die 1848 gegründete Butzbacher Zeitung sowie ortsansässige Industriebetriebe wie eine Nudelfabrik, eine Fabrik für landwirtschaftliche Geräte, Farbenfabrik, Chemische Reinigung, Lokomotiven-Fabrik sowie Schleifmittelwerke. Ein großes Überblicksmodell zeigt die umfangreichen Fabrikanlagen des ehemals größten ortsansässigen Betriebs (Bamag-Meguin).
Einzigartig ist in dieser Sammlung das Miniaturschuhmuseum des Butzbacher Industrieschuhmachermeisters Richard Fenchel im ersten Obergeschoss des Neubaus. Über 200 Miniaturmodelle vom steinzeitlichen Fellschuh bis zum berühmeten Astronautenschuh sind hier zu sehen.

Aufgabe: - Dokumentiert verschiedene Schuarten aus der damaligen Zeit.
- Welcher Schuh ist der vermutlich berühmteste?
- Dokumentiert ortsansässige Handwerkszweige.
- Wie waren die Handwerker damals organisiert?

Ergebnis:

Der obere Schuh ist ein Spezial - Tanz - Schuh ,1987 Nappa, Chromledersohle U. Mittelmenne, 6- fache Bad Meister Turniertanz

Der mittlere ist ein Jugendlicher Pumps von 1988.

Der letzte Schuh ist ein
Rosetten - Spangenschuh Barock - Stiel Modern
"Rosige Zeiten 1989"

Der warcheinlich berühmteste Schuh ist der Astronauten Schuh.
Der ist vom Jahr 1969.

Die Ortsansässigen sind die: Gerberei, Schuhmacher, Tuchmacher, Blaufärber,Metallhandwerk,
Schreinerei, Töpferhandwerk

JEDER SCHUH IST EIN BESONDERER SCHUH.




Station: Stolpersteine

Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist. Mit dem Projekt „Stolpersteine“ will der Künstler Gunter Demnig den Millionen Opfern des Nationalsozialismus ihren Namen zurückgeben. Seit 2008 verlegt die Stadt Butzbach Stolpersteine an den ehemaligen Wohnstätten von Opfern des nationalsozialistischen Terrorregimes. Die kleinen quadratischen bronzefarbenen Tafeln werden in den Boden eingelassen. Sie enthalten den Namen, das Geburts- und Todesjahr und das grausame Ende der Bewohner. Optisch heben sie sich von der Umgebung ab, so dass ein Spaziergänger regelrecht über diese Steine "stolpert". Sie sollen das Vergessen verhindern und zeigen, dass auch in Butzbach Tyrannei, Barbarei, Rassenwahn und Menschenverachtung in der Zeit des Nationalsozialismus Einzug gefunden hat.

Aufgabe: - Dokumentiert bitte Stolpersteine in Butzbach.
- Warum heißen diese Steine "Stolpersteine"?
- Welche Idee steckt dahinter?

Ergebnis:

HERMANN LÖB
JO . 1874
VERHAFTET 1938
BUCHENWALD
DEPORTIERT
AUS KZ
BEFREIT
Die Steine heißen Stolpersteine weil Mann gedanklich über das Schicksal stolpern soll.
Die Steine gibt es seit 2008 von Gunter Demnig in Butzbach.