Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Junge Elbtalforscher - Verborgene kulturelle Schätze erkennen Gr. 2

Junge Elbtalforscher - Verborgene kulturelle Schätze erkennen Gr. 2

Kinder erkunden mit Tablets den Dresdner Stadtteil Pieschen

In dem außerschulischen Projekt „Junge Elbtalforscher" wollen wir gemeinsam mit den Kindern außerhalb der Schule und auf Grundlage der GPS-Technologie einen kleinen Teil ihrer Stadt erkunden – nämlich den Stadtteil, der die Kinder umgibt, in dem sie leben. Über den Alltagsblick hinaus, werden die Kinder für ihre Umwelt und insbesondere kulturelle „Schätze“ sensibilisiert. Dies geschieht durch das Aufsuchen echter Lernorte, wie z.B. einem Gemüsefeld, einem Marktplatz oder einem Rathaus.
Den Kindern werden dabei mit der APP Aufgaben so gestellt, dass ihre Wahrnehmung geschult wird.
Zentral sind dabei Fragemethoden. Wie klingt deine Stadt? Was hörst du? Woher kommt dein Essen? Beschreibe, was du siehst. Der Blick richtet sich weg vom Alltagsdenken, hin zu einem neuen, zu einem vertieften und erweiterten Blick auf die Umwelt. Weitere Methoden sind schlicht das Aufsuchen der Orte, die die Kinder idR kennen, an denen sie neue Erfahrungen machen können.
Wir planen Interviews, Videoaufnahmen, Tonbandaufnahmen, Umgang mit Karten, Gedankenspiele und weiteres. Immer soll aber auch der Dialog mit den Kindern wichtig sein; das gemeinsame Offenlegen von Vorwissen und die Verknüpfung mit Neuem. Ziel ist es echtes Lernen zu gestalten, wodurch die Grenzen des sogenannten Fachwissens verschwinden und sämtliche Unterrichtsfächer inbegriffen sind. Das heißt auch, dass die Kinder eigene Erfahrungen machen und mit Hand und Herz lernen. Wir wünschen, dass die Kinder ihren Stadtteil, ihre nähere Umwelt, wie auch sich selbst am Ende besser kennen und verstehen. Auch würden wir uns freuen, wenn sie ihre Umwelt mehr schätzen können.

Kommt hier auf unserem Projektblog: http://elbstrandleben.de/

Adresse:Junge Elbtalforscher - Verborgene kulturelle Schätze erkennen Gruppe 2
Konkordienstraße 12
01127 Dresden-Pieschen
Sachsen
E-Mail:mail(at)pjr-dresden.de
Telefon:03514706489
Mobil:
Bündnisverantwortlicher:Tobias Wallusch

Unsere Bündnispartner

Förderverein der 8. Grundschule

Der Förderverein der 8. Grundschule müht sich um die Förderung des Bildungs- und Erziehungsanliegens der 8. Grundschule.

Politischer Jugendring Dresden e.V.

Der PJR Dresden e.V. ist ein eingetragener Verein der politischen Jugendhilfe. Unser Ziel ist ein breites Angebot gesellschaftspolitischer Bildung vorrangig für junge Menschen im Alter von 10 – 26 Jah...

Pro Pieschen e.V.

Der Wirkungskreis des Vereins konzentriert sich auf den Stadtteil Pieschen – Süd im Ortsamtsbereich Pieschen, ist aber nicht darauf beschränkt. Er ist ein Stadtteil am Rande Dresdens, geprägt von Elbi...

Unsere Missionen

Mission: Die erste Mission

Heute wollen wir gemeinsam als Elbtalforscher die neue App kennenlernen. Wir zeigen euch wie ihr euren Stadtteil erforschen könnt.
Ergebnis / Fazit:
Bei der ersten Mission ging es darum, sich mit den Tablets und der App vertraut zu machen. Dies geling den Kindern schnell und sie hatten Freude dabei.

Station: Euer Schulhof

Wir wollen dort anfangen, wo ihr euch am besten auskennt: auf eurem Schulhof.

Aufgabe: Macht ein Foto von dem Ort auf dem Schulhof, wo ihr am liebsten seid.

Ergebnis:

Die Kids haben ein Foto von ihrem Lieblingsort auf dem Schulhof gemacht. Die Gruppe Blau entschied sich für das Klettergerüst.


Station: Aber warum denn hier?

Suuuuuper!

Fotoquelle: CC BY-SA 3.0 von Holger.Ellgaard auf www.wikipedia.de

Aufgabe: Aber warum habt ihr denn ein Foto von genau diesem Ort gemacht?
Erzählt es ins Tablet

Ergebnis:

Hier berichten die Kinder, warum sie so gerne auf dem Klettergerüst spielen.


Station: Auf ins Abenteuer!

Nun haben wir euren Schulhof verlassen.

Aufgabe: Ihr wisst, dass man auf der Straße vorsichtig sein sollte. Macht ein Foto von dem ersten Verkehrsschild, dass ihr seht.

Ergebnis:

Nachdem wir die Schule verlassen haben, haben wir uns kurz mit Verkehrsregeln beschäftigt.


Station: Um die Welt

Um von einem Ort zum anderen zu gelangen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Aufgabe: Welche kennt ihr?

Ergebnis:

Flugzeug,Fahrrad,Zug,auto,zu fuß,


Station: Straßenbahn

Bestimmt habt ihr es gerade schon genannt: Die Straßenbahn ist ein wichtiges Verkehrsmittel in Dresden.

Fotoquelle: pixabay.com

Aufgabe: Mit welcher Straßenbahn kommen wir denn zum Alaunplatz?

Ergebnis:

13


Mission: Endlich Ferien!

Heute wollen wir schauen, welche verschiedenen Freizeitmöglichkeiten es in der Nähe gibt. Zudem schauen wir was die Kids selbst in ihrer Freizeit machen.
Ergebnis / Fazit:
Da Schulferien waren, konnten wir einen etwas größeren Ausflug machen. Wir haben einen Pferdehof besucht. Hier konnten die Kids Reiten und mit den Hunden spielen. Auf dem Hinweg und Rückweg gab es ein paar Missionen mit dem Tablet.
Insgesamt hat es den Kindern sehr gut gefallen.

Station: Auf in die Bahn!

Unser Weg wird heute etwas weiter. Deshalb fahren wir nun mit der Straßenbahn.

Bildquelle: pixabay

Aufgabe: Wie viel kostet denn die Fahrt pro Person für euch?

Ergebnis:

Nach kurzem Überlegen Und Diskutieren haben sich die beiden Gruppen darauf geeinigt, dass eine ermäßigte Fahrkarte in Dresden aktuell 1,60€ kostet. Das ist natürlich richtig.


Station: Jetzt in den Bus!

Nun steigen wir das erste Mal um. Von der Bahn in den Bus.

Bildquelle: pixabay

Aufgabe: Nicht alles ist hier erlaubt. Aber was für Regeln gibt es denn überhaupt. Sucht sie und macht von ihnen ein Foto.

Ergebnis:

Hier haben die Kinder die Regeln im Bus, welche als Pictogramme dargestellt sind, fotographiert.


Station: Kurz vorm Ziel.

Jetzt noch ein kleiner Weg zu Fuß, dann sind wir auch schon da!

Bildquelle: pixabay

Aufgabe: Doch wo sind wir und wie heißt die Haltestelle?

Ergebnis:

Nun sind wir an der Podemusstraße in Dresden-Stetzsch angekommen.


Station: Am Pferdehof

Nun sind wir am ziel angelangt: dem Pferdehof!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e9/Pferde_im_Galopp.jpg

Aufgabe: Fragt nach den Namen der Pferde und schreibt sie auf.

Ergebnis:

Insgesamt gibt es sieben Pferde auf dem Hof. Sie heißen: Regalo, Lucy-Malina, Delilah, Tonka, Navajo, Finn und Avatar.
Außerdem gibt es noch vier Hunde.


Station: Reiten.

Nun könnt ihr zeigen, was ihr alles über Pferde wisst!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/42/Mongolian-horse.jpg

Aufgabe: In welcher Reihenfolge wird ein Pferd zum Reiten vorbereitet? Was wird zuerst erledigt? Und was brauche ich unbedingt zum Reiten?
Bringt die Bilder in die richtige Ordnung und fotographiert das Ergebnis.

Ergebnis:

Die Kids haben die Bilder in die richtige Reihenfolge gebracht und fotographiert. Die Bilder zeigen wie man ein Pferd auf das Reiten vorbereitet.


Station: Eure Freizeit

Hoffentlich hat euch der Tag gefallen.

Bildquelle: https://i.ytimg.com/vi/a93XEedpZC4/maxresdefault.jpg

Aufgabe: Was macht ihr in eurer Freizeit? Seit ihr in Vereinen aktiv?

Sprecht es in das Tablet

Ergebnis:

Hier konnten die Kids erzählen, was sie sonst gerne in ihrer Freizeit machen. Hier ein Beispiel:


Mission: Essen in Pieschen.

Wie isst der Stadtteil? Was sind Eure Lieblingsspeisen?
Unsere leckere Entdeckertour durch den Stadtteil Pieschen startet bei einem Bäcker. Wir wollen einen bunten Picknick Korb von Pieschen zusammenstellen. Wir besuchen Orte und werden einiges übers Essen und über köstliche Leckereien erfahren. Los geht's!

Bildquelle: https://pixabay.com/static/uploads/photo/2016/01/15/06/57/vegetarian-1141242_960_720.jpg
Ergebnis / Fazit:
Die Kinder haben in dieser Mission internationale kulinarische Köstlichkeiten in ihrem Stadtteil kennengelernt. Hmmm, lecker!

Station: Backen in Pieschen.

Hier ist unser erster Halt für den bunten Picknickkorb.
Was ist das für eine Bäckerei?

Aufgabe: Geht rein und fragt, ob ihr ein Foto von den Backwaren machen dürft.

Ergebnis:

Eine türkische Bäckerei!


Station: Fleischerei.

Seit 1918 wird diese Fleischerei hier auf der Oschatzer Straße von der Familie Bernhardt betrieben.

Aufgabe: Wieviele Jahre sind das? Wann feiert die Fleischerei Bernhardt ihren 100. Geburtstag?

Ergebnis:

Die Kinder wissen Bescheid!


Station: Türkische Läden in Pieschen

Wer kennt das Geschäft schon? Seit Anfang des Jahres gibt es hier ein großes Angebot an türkischen Lebensmitteln, zum Beispiel frisches Obst und Gemüse und auch Süßklebriges für Naschkatzen. Ihr könnt auswählen was in unseren Picknickkorb reindarf.

Aufgabe: Wie heißt der Besitzer des Istanbul Market?

Ergebnis:

Tekce


Station: französische Lebensmittel in Pieschen.

Käse, Wein und Baguette. Hier gibt es viele Spezialitäten aus Frankreich.

Aufgabe: Was heißt eigentlich Savoir Vivre? Fragt nach und macht ein Foto!

Ergebnis:

"Zu Leben wissen", davon kann man sich eine (Käse-)Scheibe abschneiden ;)


Station: Eis essen in Pieschen.

Eiskalt schicke Torten. Drachenfrucht und Schokolade und Eisbomben. Nepple Eis der beliebte Eisladen in Pieschen.

Aufgabe: Welche Sorten sind heute im Angebot? Macht ein Foto.
Zusatzaufgabe: Was ist im Eis alles enthalten?

Ergebnis:

Der Eisladen war leider geschlossen, so ein Pech!


Mission: Schriftzüge an Hausfassaden

Von Kakao, Kaffee, Lebensmittel über Schuhreparatur bis hin zu Technischen Industriebedarf.
Heute sind nur noch wenige Werbeschriften aus vergangen Zeiten an den Hausfassaden zu finden. In Pieschen gab es im Erdgeschoss der Wohnhäusern Läden, kleine Handwerksbetriebe und Gaststätten. In den oberen Stockwerken wohnten dann meist die Ladenbesitzer.
Zum Glück gibt es heute in Pieschen noch einige Geschäfte in in Straßen.
Wir wollen eine Spurensuche zu alten Schriftzeichen an Hausfassaden machen.
Ergebnis / Fazit:
Um den Stadtteil Pieschen etwas besser kennenzulernen haben wir uns heute alte Schriftzüge an den Häusern angeschaut. Das hat schon ein bisschen was von Geschichte. Die Kids bekamen ein Gefühl davon wie hier früher gelebt wurde:
Zum Beispiel gab es keine riesigen Einkaufszentren und Online-Anbieter. Stattdessen fand man überall viele kleine Läden, welche spezielle Sachen verkauft haben.
Auf diese Spur haben wir uns begeben.

Station: Bröckelnde Fassade und Schriftspuren.

Was verrät uns die Schrift an der der Hauswand?
Welcher Mann verkaufte in diesen Haus Gummi- und Asbestwaren?

Aufgabe: Macht ein Foto und schreibt den Namen des Ladenbesitzers auf.

Ergebnis:

In diesem Haus wurden früher Gummi- und Asbestwaren verkauft.
Viele der Kids haben das erste Mal die Schriftzüge an diesem Haus wahrgenommen, obwohl sie hier oft dran vorbeigehen.
Der Besitzer hieß: Walter Engelmann.


Station: Geschichte in Pieschen

Bevor hier nun Kunstwerke einzogen, war dieser Laden in Pieschen für sein Angebot an Technik und Reparatur bekannt.

Aufgabe: Was wurde hier verkauft und repariert?

Ergebnis:

Anstelle der alten Schriftzüge schaut man heute hauptsächlich nur noch auf die Grafitti.
Doch hier wurden früher Radios und Fernseher verkauft und repariert.


Station: Geschichte in Pieschen 2

Dieses Haus wurde saniert und das Schriftgut wurde neu aufgemalt.

Aufgabe: Was wurde in diesen Haus einmal verkauft?

Ergebnis:

Auch hier haben die Kids wieder geschaut, was in diesem Haus früher verkauft wurde.


Station: So ist Pieschen heute.

Mmmh lecker! Hier steht eins der ältesten Häuser von Pieschen und es wurde erst vor kurzer Zeit saniert und ist noch ganz neu. Was für ein Geschäft ist es? Wie heisst es und was was wird dort angeboten?

Aufgabe: Macht eine Aufnahme und schreibt auf was es hier zu kaufen gibt.

Ergebnis:

Manche historische Häuser in Pieschen haben auch heute noch eine Bedeutung.
Dieses alte Haus wurde zum Beispiel vor kurzer Zeit saniert und dient immer noch als Geschäft.


Station: Überraschung?!

Nun sind wir im Innenhof des Galvanohof.

Aufgabe: Findet ihr die Überraschung?
Macht ein Foto davon.

Ergebnis:

Als Abschluss gab es für die Kids eine versteckte (Oster-)Überraschung im Innenhof des Galvanohofes. Nachdem sie schnell gefunden wurde konnten die Kinder noch etwas auf dem Spielplatz spielen.


Mission: Spielplatz-Forscher

Wir wollen heute herausfinden was einen guten Spielplatz ausmacht.

(Bildquelle: Pixabay)
Ergebnis / Fazit:
Heute waren wir mit den Elbtalforschern beim Eselnest spielen. Ziel ist es herauszufinden was einen guten Spielplatz ausmacht.
Auf dem Weg gab es einige Aufgaben und Rätsel mit und ohne den Tablets zu lösen.
Die Kids hatten viel Spaß dabei. :)

Station: Ein ganz besonderer Ort

Heute lernen wir einen weiteren schönen Ort für Kinder kennen.

Bildquelle: pixabay

Aufgabe: Wohin gehen wir heute?

Ergebnis:

An der ersten Zwischenstation waren Zettel für ein Rätsel versteckt. Dieses half den Kindern herauszufinden wohin die Reise heute gehen wird: ins Eselnest.


Station: Auf dem Wege...

Nun haben wir etwa die Hälfte der Strecke geschafft. Habt ihr noch Puste?

Bildquelle: pixabay

Aufgabe: Ist unser Ziel gut zu erreichen oder ist es euch zu weit?

Ergebnis:

Für die Kids war der Weg nicht zu weit.


Station: Auf dem Wege... 2

Habt ihr aufgepasst und die Schritte mitgezählt?

Aufgabe: Was denkt ihr wie weit wir bisher gelaufen sind?

Ergebnis:

Doch wie viele Meter sind wir bisher gelaufen?
500 Meter


Station: Die Straße überqueren.

Nun sind wir an einer großen Straße angelangt. Beim Überqueren muss man aufpassen.

Bildquelle: http://www.torange-de.com/photo/5/13/Parkplatz-f%C3%BCr-Autos-entlang-der-Stra%C3%9Fe-1271162113_13.jpg

Aufgabe: Wie kann man sicher eine große Straße überqueren? Welche Möglichkeiten und Regeln kennt ihr?

Ergebnis:

Die Kids wissen schon gut was man an großen Straßen beachten muss und wie man sicher auf die andere Straßenseite kommt.


Station: Wie kann man noch zum Spielplatz kommen?

Wir sind heute gelaufen.

Bildquelle: pixabay

Aufgabe: Fahren hier öffentliche Verkehrsmittel?
Und wie heißt die nächste Haltestelle?

Ergebnis:

Welche Haltestelle ist dem Eselnest am nächsten?
Alexander-Puschkin Platz


Station: Am Ziel! :)

Nun sind wir am Ziel angelangt. Es ist das Eselnest!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/00/Dresden_eselnest.JPG

Aufgabe: Macht ein Foto vom Eingang.

Ergebnis:

Nun haben wir unser heutiges Ziel, das Eselnest, erreicht. Nun heißt es spielen und die Tiere bewundern. :)


Mission: Street Art!

Heute beschäftigen wir uns noch einmal mit dem Thema Street Art. Dafür machen wir eine spannende Tablet-Tour durch Dresden Pieschen, um vor Ort Street Art zu entdecken.

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fa/Atlanta_street_art_4th_ward.jpg
Ergebnis / Fazit:
Nachdem die Kids letzte Woche selbst kreativ am Werk waren und ihre eigenen Sticker gestaltet. Diese Woche haben wir dann den Stadtteil Dresden-Pieschen erkundet und geschaut was es hier für Graffiti zu sehen gibt.
Es war sehr schön und die Kunst hat den Kindern gefallen!

Station: Rückblick

Hier ist ein kleines Rätsel für euch:
"Meine mein Hobby ist Zeichen. Ich mache Streetart, das ist Kunst im öffentlichen Raum, also draussen. Ihr habt mich letzte Woche kennengelernt und mit mir Sticker und Collagen angefertigt."

Aufgabe: "Wie heiße ich und wie alt bin ich?"

Ergebnis:

Die Kids konnten sich noch gut an letzte Woche erinnern. Und nach etwas Bedenkzeit ist Ihnen auch die Lösung der Frage eingefallen:
Er heißt Andy K. und ist 47 Jahre alt.


Station: Letzte Woche

Letzte Woche habt ihr selbst Street Art ausprobiert.

Aufgabe: Welche Form von Streetart habt ihr letzte Woche gemacht?

Ergebnis:

Letzte Woche haben die Kids Sticker aus Paketaufklebern gestaltet.


Station: Graffiti

Graffiti kann man in jeder Stadt finden. Auch hier!

Aufgabe: Was sind Graffiti?

Ergebnis:

Auf die Frage "Was ist Graffiti?" gab es eine einfache und einleuchtende Antwort!


Station: Graffiti in Pieschen

Auch in Pieschen kann man Graffiti finden.

Aufgabe: Macht ein Foto von dem Graffiti hier. Was seht ihr?

Ergebnis:

Auch in Pieschen kann man Graffiti finden. Hier ist eins, das den Kindern besoders gut gefallen hat.


Station: erlaubte Graffiti?

Schaut Euch um und sucht ein Graffiti.

Aufgabe: Ist es erlaubt einfach Wände zu besprühen? Was denkst du?

Ergebnis:

Die Kids wussten auch schon gut Bescheid ob es einfach so erlaubt ist Wände zu besprühen.


Station: Erlaube Graffiti!

Graffiti an Wände zu sprühen ist meistens leider verboten.
Es gibt jedoch auch freie Flächen an denen Graffiti und Street Art erlaubt ist.
Hier ist so ein Ort, der Galvanohof.

Aufgabe: Such dir ein Lieblingsmotiv aus und lass dich von einem deiner Freunde vor diesen Bild fotografieren.

Ergebnis:

Dieses Motiv im Galvanohof war besonders toll!