Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Ferienprojekt 9 - Vöhringen als Dreh- und Angelpunkt einer Weltreise (2016)

Ferienprojekt 9 - Vöhringen als Dreh- und Angelpunkt einer Weltreise (2016)

Ferienfreizeit in den Oster- und Pfingsterien

Durchführung einer Geocaching-Maßnahme als Ferienfreizeit jeweils in der ersten Woche der Oster- und der Pfingstferien mit dem Thema "Vöhringen als Dreh- und Angelpunkt einer Weltreise". Inhalt ist die Erkundung des Sozial- und Kulturraumes der Zielgruppenteilnehmer mit app-gestützer Hebung von Kunstschätzen sowie Erkundung von geschichtlichen Entwicklungen.
Der Freundeskreis (Schulförderverein) übernimmt im Bündnis die Aufgabe des sozialen Mittlers zwischen den Teilnehmern der Ferienfreizeit. Das Amt "Soziales, Bildung und Jugend" der Stadt Vöhringen beurteilt die Risikolage der teilnehmenden Kinder und ist Ansprechpartner in allen sozialen Belangen. Der Landkreis Neu-Ulm fördert und unterstützt die Ferienfreizeit im Rahmen seiner Möglichkeiten insbesondere der Flüchtlingskinder aus der internationalen Klasse, deren Integration vor allem durch die Erweiterung ihrer Sprachkenntnisse gefördert werden soll.

Adresse:Ferienprojekt 9 - Vöhringen als Dreh- und Angelpunkt einer Weltreise (2016)
Zum Sportplatz 17
89269 Vöhringen
Bayern
E-Mail:r.harder(at)h-l-b.de
Telefon:07347/920241
Mobil:0171/6553896
Bündnisverantwortlicher:Robert Harder
Das Projekt wurde am 2016-05-20 beendet.

Unsere Bündnispartner

Landkreis Neu-Ulm

Stadt Vöhringen

Unsere Missionen

Mission: Esskultur: kochen nach modernen Ernährungstrends

Moderne Ernährungstrends tragen einer zunehmend schnelllebigen und religös, sowie ethnisch diversen Gesellschaft Rechnung. Die Zutaten für Gerichte auf Basis von Bio-, veganen und Fast-Food-Lebensmitteln werden vor Ort eingekauft und gemeinsam wird ein kleines Mittagessen gekocht.
Ergebnis / Fazit:
Mit den eingekauften Lebensmitteln wurde gemeinsam ein veganes Mittagessen gekocht.

Station: Startpunkt Bushaltestelle Heustrasse

Wir fahren mit dem Bus nach Vöhringen, um Lebensmittel für unser Menü einzukaufen. Wir werden erfahren, ob es im Vöhringer Stadtzentrum gute Einkaufsmöglichkeiten für Bio-, Vegan- und Fast-Food-Lebensmittel gibt.

Aufgabe: Welche modernen Food-Trends in Deutschland kennt ihr?

Ergebnis:

Fast-Food, Vegan, vegetarisch, Light-Produkte, fettarm


Station: Edeka Frischemarkt Rahn

Der Edeka Frischemarkt Rahn ist ein kleiner Supermarkt in der Nähe des Vöhringer Bahnhofs. Wir fragen dort nach dem Angebot an Vegan- und Bio-Produkten und kaufen je nach Angebot Zutaten für unser Mittagsmenü.

Aufgabe: Schaut nach Bio-Siegeln und Veganlogos. Fotografiert die Logos oder Siegel.

Ergebnis:

Ein veganes Getränk mit einem Logo der BIO7Initiative.


Station: REWE Supermarkt in der Ulmer Strasse

Der REWE-Supermarkt liegt zentral in Vöhringen und ist ein Vollsortimenter. Wir erkunden das Angebot an Bio-, Vegan- und Fast-Food-Lebensmitteln.

Aufgabe: Was versteht man unter dem Begriff "Vegan" bei Lebensmitteln und welche vegane Produkte ersetzen Fleisch, Fisch, Eier, Milch oder Honig?

Ergebnis:

Vegan bedeutet nichttierischer Ursprung. Ersatzprodukte sind z. B. Soja,Tofu, Agavensirup,Apfelmus,Bananen,Reismilch,Hafermilch, Kokosmilch.


Station: türkischer Supermarkt nahe des Stadtzentrums

Türkische Supermärkte sind bekannt für günstiges Obst und Gemüse. Wir erkunden, wie es um das Angebot an Bio-, Vegan- und Fast-Food-Lebensmitteln in einem türkischen Supermarkt steht.

Aufgabe: Wie beurteilt ihr die Einkaufsmöglichkeiten für Vegan-, Bio- und Fast-Food-Lebensmittel im Zentrum von eurer Heimatstadt Vöhringen?

Ergebnis:

Es gibt wenig Angebot an veganen Produkten. Biolebensmittel oder veganes waren im türkischen Supermarkt nicht mit Siegel erhältlich.


Mission: Im Auwald von Illerzell

Wir suchen den nahen Auwald auf und entdecken dort die Natur durch allerhand Rätsel, Spuren, Geräusche und Geschichten.
Ergebnis / Fazit:
In der Mission wurde die Natur an der nahen Iller mit ihrem Auwald und ihrer Tier- und Pflanzenwelt erkundet. Die Fragen und Aufgaben an den Stationen waren jeweils in spannende und phantasiereiche Aktionen verpackt. Dadurch wurde den Schülern das Wissen über die Natur ihrer Umgebung aktiv und wie nebenbei vermittelt.

Station: Blumennamen erraten

In dieser Station geht es darum, die Namen von bekannten Wiesenblumen anhand von Bildern herauszufinden. Die Kinder bekommen die Blumen als Anschauungsmaterial, einige davon sind ihnen bekannt, andere haben sie vielleicht schon einmal gehört. Zudem bekommen sie einige Bilder, die zusammengesetzt die Blumennamen ergeben. Zum Beispiel: Löwe + Zahn = Löwenzahn. Dadurch sollen sie sich noch nicht so bekannte Blumen herleiten und einen Bezug herstellen, sich darüber austauschen und evtl Eigenschaften einprägen.

Aufgabe: Welchen Namen hat die Butterblume noch?

Ergebnis:

scharfer Hahnenfuß


Station: Geräuschmemory

Die Kinder erhalten universale und blickdichte Filmdöschen, in denen sich einige Gegenstände aus dem Wald oder der Natur befinden. Durch das Schütteln der Dosen entstehen unterschiedliche Geräusche. Vom jedem Gegenstand sind zwei Dosen vorhanden, die Kinder müssen die zueinander passenden Dosen finden. Dadurch findet ein "Lernen mit allen Sinnen" statt, das auch bei weiteren Stationen der Fall ist.

Aufgabe: Kannst du ein Foto machen von etwas, das du im Memory gehört hast?

Ergebnis:

Holzstückchen


Station: Frühlingsgedicht verbildlichen

Zunächst bekommen die Kinder Abschnitte von einem Frühlingsgedicht, das sie durch die Reimform (Paarreim) der richtigen Reihenfolge nach ordnen sollen. Dies schult die Lesekompetenz und die phonologische Bewusstheit. Jeweils ein Kind einer Gruppe dürfen das Gedicht richtig anordnen und dürfen es dann ihrer Gruppe vorlesen. Die Gruppe hat Bilder vor sich liegen, und muss versuchen, die Bilder dem Gedicht nach möglichst schnell zu ordenen. Das Ziel dieser Aufgabe ist es daher, Konzentration und Teamarbeit zu integrieren.

Aufgabe: Wer schickt im Gedicht einen Liebesbrief?

Ergebnis:

der Igel


Station: Tierspuren

Spuren von typischen Waldtieren werden gezeigt, diese sollen dem jeweiligen Tier zugeordnet werden.

Aufgabe: Zu welchem Tier gehören diese Spuren?

Ergebnis:

Eichhörnchen


Station: Kreuzworträtsel

Im Kreuzworträtsel werden durch Eigenschaften bekannter Wald- und Wiesentiere die Tiernamen erfragt, die für jedes Kind zu beantworten sind.

Aufgabe: Wie heißt das Lösungswort des Kreuzworträtsels?

Ergebnis:

Lebensgemeinschaft


Station: Fühlkisten

In den Fühlkisten befinden sich verschiedene Pfanzen / Samen / Gegenstände des Waldes. Die Kinder sollen erraten, um was es sich handelt.
Um eine Differenzierung zu erhalten, darf bei den älteren Kindern immer ein Kind eine Beschreibung über Beschaffenheit und Eigenschaften abgeben, ohne den Namen zu nennen. Der Rest der Gruppe muss erraten, um was es sich handelt.

Aufgabe: Welchen Gegenstand aus dem Wald hast du in Kiste 3 gefühlt?

Ergebnis:

Blätter


Station: Quatschgeschichten

Diese Geschichten werden auch "Pourquoi" Geschichten genannt. Es handelt sich um erfundene Geschichten, warum bestimmte Tiere ein spezifisches Aussehen haben (z. B. warum hat das Reh einen weißen Fleck am Po?, Warum hat der Hase so lange Ohren?...) Die Kinder erhalten solche Geschichten, ohne den Tiernamen zu erfahren. Anhand der Eigenschaft, deren Entstehung in der Geschichte beschrieben ist, sollen die Kinder das passende Tier erörtern.

Aufgabe: Welches Tier hat einen weißen Fleck am Po?

Ergebnis:

das Reh