Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Kulinarische Weltreise in Kreuzberg Gruppe 2

Kulinarische Weltreise in Kreuzberg Gruppe 2

Eine Auseinandersetzung mit der Heimat, dem Kochen und dem Geld

Im Projekt "Kulinarische Weltreise in Kreuzberg Gruppe 2" beschäftigen sich die Kinder und Jugendlichen mit der Esskultur in ihrem Sozialraum. Sie erfahren, wie Gemüse und Kräuter angebaut werden, beschäftigen sie mit dem Wert von Lebensmitteln, setzen sich mit den verschiedenen Esskulturen in ihrem Kiez auseinander und lernen die Kulturtechnik des Kochens für sich zu nutzen.
Sie erforschen in verschiedenen Geocaching-Missionen Orte, wo wir einkaufen und wo sich in ihrem Sozialraum Stationen von Esskultur von anderen Ländern befinden.
Das Projekt wird außerschulisch am Nachmittag zweimal die Woche jeweils mit drei Stunden durchgeführt.

Folgende Schritte zur weiteren Erreichung der Zielgruppe, von neuen Kindern, sind geplant:
Der Kinder- und Jugendclub Aladdin wird auf den öffentlichen Spielplätzen durch die Mitarbeiter neue und interessierte Kinder ansprechen und mit Hilfe eines Flyers sie auf das freiwillige Projekt "Kulinarische Weltreise in Kreuzberg Gruppe 2" aufmerksam machen. Die Mitarbeiter, die sowohl in der Nachbarschaft als auch bei bekannten Familien als Vertrauenspersonen angesehen sind, werden mit einem Flyer bei den Nachbarn, den Familien und bekannten Lehrer/innen in Kreuzberg-Nordost, im Sozialraum III, auf das zusätzliche, freiwillige Projekt hinweisen.
Dieses Projekt ist ein weiterführendes konzipiertes, zusätzliches, zeitlich abgegrenztes Projekt, an dem Kinder und Jugendliche auf freiwilliger Basis teilnehmen können.

Am 05.09.2016 wird der Beginn sein, das Projekt wird 9 Wochen dauern. Vom 17.10.2016 bis zum 28.10.2016 wird es eine Woche geben, in der das Projekt auf Grund einer Schließzeit nicht stattfindet. In der Abschlusswoche vom 07.11.2016 bis zum 11.11..2016 wird es ein Abschlussfest für die Kinder, Eltern, die Nachbarschaft und die Bündnispartner geben. Hierbei wird das Kochbuch vorgestellt, welches die Kinder im Projektzeitraum selbst entwickeln werden. Daraus werden die Kinder ein spezielles Menu für alle Beteiligten und Gäste kochen.

Adresse:Kulinarische Weltreise in Kreuzberg Gruppe 2
Eisenbahnstr. 23
10997 Berlin
Berlin
E-Mail:aladdin23(at)gmx.de
Telefon:
Mobil:
Bündnisverantwortlicher:Monika Heinritzi

Unsere Bündnispartner

Bunte Beete e.V.

Der eine Bündnispartner, der Interkulturelle Garten "Bunte Beete" e.V. arbeitet auf der Basis der biologischen Anbaumethode. So weit wie möglich versucht er auch einen Beitrag zur Erhaltung von Sorten...

Markthalle Neun

Der andere Bündnispartner, die Markthalle Neun, beweist durch seine Veranstaltungen, durch Wochenmärkte, durch den wöchentlichen interkulturellen Street Food Day und spezifische Thementage, dass regio...

Unsere Missionen

Mission: Einkauf ohne Einkaufsliste in einem Bioladen

Liebe Kinder nachdem ihr nun einkaufen und Kochen mit Einlaufsliste und Rezept probieren konntet könnt ihr nun frei improvisieren. Dazu geht ihr ihn einen Bioladen und wählt frei aus, was für Lebensmittel ihr einkaufen wollt. Vergleicht Geschmack, Preis, Herkunftsland der Lebensmittel mit den Produkten der Vorwoche. Gibt es viel Verpackungen und viele Produkte aus fremden Ländern... Viel Spaß beim entdecken.
Ergebnis / Fazit:
Die Kinder konnten gut mit dem Geld umgehen und haben sich abgesprochen, was sie kochen wollen. Hierbei haben die größeren Kinder die Kleineren gut beraten und auch darauf geachtet, dass nicht nur fertige Produkte eingekauft wurden. Während des Einkaufs wurde darüber diskutiert, wer welche Aufgaben beim zubereiten übernimmt. Schon während des Einkaufens wurde fleißig mitgerechnet, wieviel Geld noch vorhanden war. Wieviele an diesem Tag anwesend waren. Es war den Kindern sehr wichtig, dass sie alles selbstständig machten und zeigten, dass sie ohne Tips und Ratschläge der Honorarkräfte alles alleine erledigen konnten.

Station: Überraschumgsmenü

Ihr bekommt ein Budget von 20 Euro. Kauft die Lebensmittel ein, die euch ansprechen. Tipp: Überlegt euch beim Einkauf, was und wie ihr die Lebensmittel verarbeiten, beziehungsweise Zubereiten wollt. Ziel ist es ein vollwertiges Gericht für die ganze Gruppe zuzubereiten. Wir sind gespannt, was heute auf dem Menüplan stehen wird.

Aufgabe: Was habt ihr an Lebensmitteln ausgewählt?
Was möchtet ihr daraus zubereiten?
Wieviel Geld habt ihr ausgegeben?
Beschreibt den Bioladen.

Ergebnis:

Wir haben als Lebensmittel ausgesucht:
Tiefgefrorene Pommes
Süßkartoffeln
Normale Kartoffeln
Tomaten, verschiedene Sorten
Avocados
Mangos
Apfelsaft

Aus unseren Zutaten haben wir ein Pommes Vergleich gemacht:
Wir haben viereckige Pommes geschnitten, Pommes streifen und Pommes Scheiben.
Alles wurde im Ofen gebacken. Am besten haben uns aber die gekauften Pommes geschmeckt. Sie waren am krossesten.
Aus den unterschiedlichen Tomaten haben wir einen Tomatensalat zubereitet. Die Avocado haben wir zu einer Guacamole verarbeitet. Aus den Mangos haben wir Mango Igel geschnitten und zum Nachtisch mit dem Apfelsaft getrunken.

Wir haben die ganzen 20 Euro ausgeben und in dem Bioladen waren wir die einzigen Kunden. Das Gemüse lag in Kisten und war nicht abgepackt. Es gab eine alte Waage bei der Kasse und dort wurden unsere Lebensmittel gewogen.


Mission: Essen aus der Heimat im Wrangelkiez

Wir alle leben in Berlin Kreuzberg. Hier treffen viele verschiedene Kulturen aufeinander und leben meist friedlich zusammen. Die Wurzeln spielen im Leben eines jeden Menschen eine große Rolle. Oft spielt dabeisaß Essen eine wesentliche Rolle. Wenn man Gerichte aus seiner Heimat findet freut man sich und fühlt sich zuhause. Bei dieser Mission werden die Lebensmittelläden unterschiedlicher Kulturen erkundet. Und Spezialitäten eingekauft um dann gemeinsam verkostet zu werden
Ergebnis / Fazit:
Für die Kinder war es wunderbar in die Läden hinein zu gehen und zu entdecken. Mit Freude haben sie nach Spezialitäten gefragt und eingekauft. Mit großen Interesse haben sie sich umgeschaut und verglichen. Während unserer Erkundung haben die Kinder gerätselt auf welchem Kontinent sich das jeweilige Land befindet und welche Sprache gesprochen wurde. Jede einzelne Spezialität wurde von den Kindern probiert. Diesen Ausflug hätte man auch noch an einem weiteren Tag fortsetzen können.

Station: Regionale und Berliner Produkte

Das ist ein kleiner Bioladen. Hier gibt es Lebensmittel aus Berlin und Brandenburg. Also von hier. Schaut euch um und guckt euch auch die Preise, den Laden und die Leute an.

Aufgabe: Was kaufst du hier ein?

Ergebnis:

schwedischer Streuselkuchen
griechische Tomatenrolle
französisches Croissant


Station: Asiatische Küche, Vietnam

Das ist ein Asiatisches Restaurant. Hier gibt es Essen aus Vietnam. Schaut euch um und guckt euch auch die Preise, den Laden und die Leute an. Gefällt es euch?

Aufgabe: Was kauft ihr zum probieren ein?

Ergebnis:

Hier haben wir Frühlingsrollen eingekauft. Das hat eine Weile gedauert und denn die Frühlingsrollen wurden frisch zubereitet.
Die Kellner haben fast kein Deutsch gesprochen. Sie haben uns aber sehr nett zugelächelt.


Station: Spanisches Essen

Das ist ein kleines Spanisches Restaurant. Hier gibt es Essen aus Spanien. Kleinigkeiten werden hier Tapas genannt. Schaut euch um und guckt euch auch die Preise, den Laden und die Leute an.

Aufgabe: Was kauft ihr hier zum probieren ein?

Ergebnis:

Das spanische Restaurant hatte geschlossen. Dafür haben wir ein kleines Portugiesisches Restaurant gefunden. Wir haben portugiesische mini Kuchen gekauft. Die waren sehr süß und glitschig.


Station: Weitere Läden aus fernen Ländern

Sucht nach weiteren Läden aus anderen Ländern ein. Zum Beispiel türkisch, arabisch, polnisch, norwegisch, afrikanisch.
was findet ihr für Nationen in nur einer Straße.

Aufgabe: Was besorgt ihr in den Läden zum probieren?

Ergebnis:

Wir waren noch bei einem Arabischen, einem türkischen Laden und bei McDonalds. Dort haben wir Potato Weges mit Tour Cream gekauft.
Bei dem türkischen Geschäft haben wir Gewürz Chips und einen vegetarischen Dürüm gekauft.
Bei dem Arabischen Laden haben wir Falafel im Brot mit Humus und Mangosauce gekauft.
Außerdem noch Makali. das war gegrilltes Gemüse.


Mission: Essensinterviews im Kiez

Heute macht ihr eine Kiezbefragung. Was isst die Nachbarschaft. Ihr notiert euch die Lieblingsrezepte der Nachbarn, fragt wieviel Geld im Monat ausgegeben wird für Lebenmittel. Ob zuhause viel gekocht wird und für wieviele Menschen gekocht wird. Wir wollen heraus bekommen, wie das Essverhalten unserer Nachbarn ist...
Also fordert euere Interviewpartner heraus, um möglichst viele Informationen zu bekommen.
Ergebnis / Fazit:
Ein wunderbarer Nachmittag. Die Kinder und Jugendlichen hatten so viel Freude, die Menschen zu befragen und wurden immer freier und kreativer mit den Fragen.
Sie haben viele Interviewpartner gefunden und es gab kaum jemanden, der nicht die Fragen beantworten wollte.
Bei der Auswertung war es interessant zu sehen, dass einzelne Menschen zum Teil mehr Geld ausgeben, als ganze Familien.
Die Kinder wollten gleich zuhause nachfragen, wieviel die Eltern im Monat ausgeben. Sie waren sehr motiviert. Es war jedoch nicht leicht, das Gericht auszusuchen, welches Nachgekocht werden sollte, weil die meisten mit Fleisch waren. Also haben wir uns für ein sudanesisch vegetarisches entschieden.

Station: Essverhalten im Wrangelkiez

Ihr bekommt einen Fragebogen mit Fragen, die ihr euren Interviewpartnern stellt. Tipp: Sucht euch möglichst unterschiedliche Menschen aus, damit wir ein vielseitiges Bild unserer Nachbarschaft bekommen. Unterschiedlich im Sinne von Alter, Geschlecht, Herkunft...
Falls euch noch mehr Fragen einfallen, fragt drauf los. Überlegt euch eine geschickte Taktik, dass ihr schöne Interviews führen könnt und die Leute euch gerne Auskunft geben. Am Ende machen wir gemeinsam eine Auswertung und schauen uns die Fragebögen an. Das Liebelingsesssen, welches uns am meisten anspricht wird nachgekocht.

Aufgabe: Wieviele Personen leben im Haushalt?
Wird viel gekocht oder eher weniger?
Wo wird vorzugsweise eingekauft?
Wieviel Geld wird im Monat für Essen ausgegeben?
Was ist das Lieblingsessen?
Wie wird das Essen zubereitet?

Ergebnis:

Ein Mann gibt für sich alleine 800€ aus.
Eine Großfamilie mit sieben Leuten 400€
Die meisten unserer befragten kaufen in einem Bioladen, LPG, oder Aldi ein.
Die meisten, die wir befragt haben kochen viel und meistens Abends.

Wir haben uns für ein sudanesisches Essen entschieden. Das war vegetarisch und der Mann war so nett.

Viele Menschen haben uns ihre Lieblingsrezepte aufgeschrieben und viele haben sich gefreut, dass wir über Essen gesprochen haben.


Mission: Mission Einkauf in einem Supermarkt mit Einkaufsliste

Liebe Kinder. Heute wird eingekauft. Ihr bekommt ein Rezept. Eine Einkaufsliste und das Tablet, das euch den Weg zu dem Supermarkt weisen wird. Am Ende des Nachmittags soll das Gericht zubereitet sein und mit der ganzen Gruppe verzehrt werden. Viel Spass und gutes Gelingen!
Ergebnis / Fazit:
Der Einkauf mit Einkaufsliste hat sehr gut geklappt. Selbständig haben die Kinder eingekauft, sich von den Mitarbeitern beraten lassen und am Ende in der Küche wunderbar und eifrig mit gekocht. Die Kinder waren mutig im abschmecken und haben am Ende alle von der Quiche probiert. Das Gericht hat ihnen so gut gefallen, dass sie sich entschieden haben kleine Quiches in Muffin Förmchen für den Abschluss des Projekts zu backen.

Station: Quiche

Heute wird es unsere Interpretation der Quiche geben.
Die Quiche ist ein traditionell französisches Gericht und ist wie ein salziger Kuchen.
Es gibt unterschuiedliche Komponenten: Den Teig, der Belag und die Füllung, die alles bindet.
Ihr habt ein Budget von 20 Euro, die Einkaufsliste und den Wegweiser.
Ihr müsst möglichst aufmerksam im Supermarkt sein. Schaut euch auch an, wie die Lebensmittel präsentiert sind und untersucht, ob es viele Importierte Lebensmittel gibt. Ihr könnt auch gerne Mitarbeiter ansprechen.
Am Ende freuen wir uns auf eine leckere Quiche.

Aufgabe: Wie bereitete ihr die Quiche zu?
Was ist eurer Belag für die Quiche?
Wieviel Geld habt ihr ausgegeben?

Ergebnis:

Wir haben einen fertigen türkischen Blätterteigboden eingekauft und in der Form ausgelegt.
Dann haben wir Kürbis und Karotten, Zucchini und Süßkartoffeln angebraten in einer Pfanne. Zwiebeln wurden auch angebraten.
Die Füllung haben wir aus Eiern, Sahne, Creme Fraiche, Pfeffer, Salz, Curry, Zimt und etwas Knoblauch gemacht.
Das angebratene Gemüse haben wir auf unseren Teig gelegt. Die Füllung darüber geschüttet und alles in den Ofen geschoben.
Immer wieder haben wir geschaut, ob die Füllung fest geworden ist.