Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Berlin - Sinfonie der Geräusche

Berlin - Sinfonie der Geräusche

Augen zu und hören! Das ist unsere Devise! Wie klingt unsere Stadt? Wie unsere Gesellschaft? Wie unsere Zeit? Welche Klänge, Geräusche und Töne sind in unserer Umwelt, ohne sie jemals wirklich genau zu hören?

Wir begeben uns zusammen mit Kindern des 4. Jahrgangs der Heinrich-Zille-Grundschule in Berlin Kreuzberg auf eine Reise in die Welt der Geräusche in unserer Umgebung. Unsere Stadt ist groß und laut, manchmal schrill, manchmal dumpf, manchmal aber auch ganz sanft und leise. Wir wollen mit den Kindern die Stadt hörend erkunden und Geräusche entdecken und sammeln. Unsere Missionen sollen in verschiedene Lebensbereiche führen wie beispielsweise Arbeitswelten, öffentliche, private, künstlerische, landschaftliche oder historische Welten. Wie es dort klingt, werden unsere Tönesammler heraushören.

Adresse:Nijinski Arts Internacional e.V.
Schlessische Str. 6
10997 Berlin
Berlin
E-Mail:nijinski.arts(at)gmx.de
Telefon:030 - 61209099
Mobil:0162 9491029
Bündnisverantwortlicher:Adauto de Souza Santos
Das Projekt wurde am 2015-07-31 beendet.

Unsere Bündnispartner

Verein

www.heinrich-zille-grundschule.de/verein/

Yobeka-Bildungsinstitut

http://www.yobee-active.de

Unsere Missionen

Mission: Handwerk und andere Geräusche

In dieser Mission erforschen wir Geräusche in alten Handwerken, erleben ganz Erstaunliches und hören sogar etwas an Orten, an denen man sonst kaum etwas hört.
Ergebnis / Fazit:
im Tonstudio
http://youtu.be/rDJIj81wlCs
das Geräuschefrühstück
https://youtu.be/MbXeBaDKv7A


Station: Bürstenmanufaktur in der USE - Union für Soziale Einrichtungen

In der Bürstenmanufaktur arbeiten sehbehinderte Menschen, die mit ihrer Arbeit Geräusche erzeugen, die sie nicht sehen können. Es arbeiten dort aber auch gehörlose Menschen, die wiederum sehen können was sie tun, aber das nicht hören. Und sie alle stellen unglaubliche tolle Dinge her und erhalten damit ein altes Handwerk am Leben!

Aufgabe: Was wird in dieser Werkstatt hergestellt und wie klingt das?

Ergebnis:

http://youtu.be/HndqCuAVHx0
http://youtu.be/fnfiQ6Y-pss


Station: Siebdruckerei-Bethanien

Im Künstlerhaus Bethanien gibt es eine Siebdruckwerkstatt, wo man seine Entwürfe drucken kann. Hier arbeiten Kunststudenten von der UdK, aber auch private Künstler können die Werkstatt nutzen. Wie sich anhört, was sie dort zu tun haben, hört sich so an.

Aufgabe: Wie klingt der Prozeß eines Siebdrucks?

Ergebnis:

http://youtu.be/DSUkk3e6NoY


Station: Feuerwehr

Ob Katze im Baum, überschwemmte Keller oder Brände - wenn es die Feuerwehr eilig hat, ist sie ziemlich laut. Manchmal erschrickt man fast zu Tode, wenn plötzlich neben einem die Sirenen eines Feuerwehrwagens auf der Straße ertönen. Dann jaulen Hunde, schreien Babys in den Kinderwagen, halten sich manche Leute die Ohren zu. Und trotzdem ist es lebenswichtig, dass diese Sirene einen so alarmierenden unüberhörbaren Ton erzeugt. Wie es allerdings in einer Feuerwache klingt, wenn es (hoffentlich) keinen Notruf gibt, erfahren wir hier und heute.

Aufgabe: Wie still kann die Feuerwehr sein?

Ergebnis:

http://youtu.be/nk0S5Mncmyk


Station: Umar Moschee

Die Moschee ist nach dem frühislamischen Kalifen Umar ibn al-Chattab benannt. Sie hat eine kleine Kuppel und vier unauffällige etwa sieben Meter hohe Minarette auf dem Dachrand, bekrönt von vergoldeten Halbmonden und ist ein Ort der Stille.

Aufgabe: Wenn ihr ganz ruhig seid, was hört ihr dann?

Ergebnis:

http://youtu.be/RBPK1uAxlyQ
http://youtu.be/IXJXnBkQ5bw


Mission: Lausitzer Platz

Der Lausitzer Platz ist mitten in Kreuzberg. Hier gibt es eine Kirche, alte Bäume, eine Schule, einen großen Spielplatz und viele Restaurants und Cafés drumherum.
Aber wusstest du auch, dass der Platz nach der südöstlich von Berlin gelegenen Lausitz benannte wurde und schon 1849 seinen Namen bekam? Auf der Platzmitte befindet sich die von dem Architekten August Orth geplante und 1890–1893 erbaute Emmauskirche. Sie war in ihrer ursprünglichen Gestalt (Sie wurde 2. Weltkrieg zerstört.) nach dem Berliner Dom die größte Kirche Berlins.
Wenn uns jemand fragt, wie der Lausitzer Platz aussieht, können wir ihn ohne weiteres beschreiben. Aber wenn uns einer fragen würde, wie der Lausitzer Platz klingt, hätten wir womöglich ein ziemliches Problem. Und deshalb ziehen wir jetzt mal los und sammeln alles, was man hier so hören kann!
Ergebnis / Fazit:
http://youtu.be/gsnNHWbcY48

Station: Spielplatz und ringsherum!

Wenn uns jemand fragt, wie der Lausitzer Platz aussieht, können wir ihn ohne weiteres beschreiben. Aber wenn uns einer fragen würde, wie der Lausitzer Platz klingt, hätten wir womöglich ein ziemliches Problem. Und deshalb ziehen wir jetzt mal los und sammeln alles, was man hören kann!
In dieser Mission gibt es nur eine Station, aber viele kleine Quellen, in denen Geräusche fließen, die diesen Lausitzer Platz zum Klingen bringen. Und die suchen wir!

Aufgabe: Wie klingt der Lausitzer Platz?

Ergebnis:

http://youtu.be/LWMVJ_aPmz8
http://youtu.be/rgiamkCWBEQ
http://youtu.be/76TP-EhPkSw
http://youtu.be/Ww_03vT1Xqk
http://youtu.be/2YOlw8Uo8fM
http://youtu.be/RazoP-4qVtw
http://youtu.be/rSIN_mpjILk
http://youtu.be/i0oajDMJY4Q
http://youtu.be/JCFHowPhK2s
http://youtu.be/vbnPjGPkGJQ
http://youtu.be/M5hHKEqZaEI
http://youtu.be/7vRGW167ybs
http://youtu.be/6Jp_QitddZQ
http://youtu.be/SM8D7GxT5l8
http://youtu.be/w5xGBxFpdgs
https://youtu.be/JcgE7pIAEZo
http://youtu.be/_TmJtM0dt7A
http://youtu.be/sG_ERXbu1Ys
http://youtu.be/VssWH7hdUo8
http://youtu.be/BO9zvrm-vwU


Mission: Quer durch Kreuzberg

Wir sammeln weiter Geräusche! Künstlerische, marktschreierische und stille auch!
Ergebnis / Fazit:
Unser Kreuzberg hat viele Geräusche. Wenn man genau hinhört, erzeugt eigentlich alles, was wir tun, einen Ton. Es ist niemals wirklich richtig still. Manchmal ist es nur der Wind, der sich mit dem Gezwitscher der Vögel vermischt, manchmal ist ein Geräusch so laut, dass kein anderes mehr wahrnehmbar ist. Oft haben wir vergessen, ganz still zu sein, wenn wir Töne aufnehmen wollten. Ein Kind ist fast immer zu hören. Besonderen Spaß hatten wir dabei, die Geräusche selbst zu erzeugen. Unterwegs in Kreuzberg bietet dazu genauso viele Gelegenheiten als auch ein Frühstück in der Gruppe. Jeder kennt das Sprichwort: "Das Auge isst mit!", wir sagen "Das Ohr isst mit!".

Station: Künstlerhaus Bethanien

Bevor wir uns auf die Suche nach Tönen, Klängen
und Geräuschen in diesem Haus machen, die von Künstlern aller Richtungen erzeugt werden, ein paar Informationen! Das Künstlerhaus Bethanien existiert in seiner heutigen Nutzung erst seit 1973. Gebaut wurde dieses imposante Gebäude nach Plänen des Architekten Ludwig Persius von 1845 bis 1847 als ein Krankenhaus.
1848/1849 arbeitete Theodor Fontane hier als Apotheker, bevor er sich ganz und gar der Schriftstellerei widmete und mit seinen Werken Weltruhm erlang. Die originalerhaltene Fontane Apotheke kann man heute noch besichtigen.

Aufgabe: Macht bitte ein Foto von der Fontane Apotheke!

Ergebnis:


Station: Blumen Dilek

Blumen über Blumen! Blumen Dilek ist womöglich der einzige Blumenladen in der Welt, der 24 Stunden am Tag geöffnet hat! Hier ist ein Strauß bestellt, den ihr abholen könnt, um ihn in an der nächsten Station zu verschenken!

Aufgabe: Fotografiere die Blumen, die dir besonders gefallen

Ergebnis:

blumen


Station: Admiralbrücke

Diese wunderschöne Brücke wurde von 1880–1882 nach Plänen von Georg Pinkenburg als schmiedeeiserne Bogenbrücke gebaut wurde. Sie ist heute die älteste Eisenbrücke, die über den Landwehrkanal führt
und heute sicher die lebendigste Brücke der Welt. Zum Sonnenuntergang verwandelt sich die Brücke in einen Treffpunkt für Menschen aus aller Welt. Hier wird gefeiert, getanzt und musiziert bis die Sonne wieder aufgeht.

Aufgabe: Macht bitte eine Video und versucht dabei Geräusche zu sammeln!

Ergebnis:

Als wir über die Admiralbrücke gingen und aufs Wasser sahen, sind wir mächtig erschrocken! Hunderte von toten Fischen trieben im Landwehrkanal. Ein ganz trauriger Anblick. Es roch sogar nach diesen Kadavern, aber wir wissen nicht, wieso das passiert war. Tote Fische machen wie lebendige keine Geräusche, drum haben wir ganz in der Nähe einen Mann gefilmt, dessen Arbeit alles andere als stumm ist.
http://youtu.be/TXLnBULc7to


Station: Yobeka

Hier sind wir im KINDERINSTITUT “yobee-active”. Frau Holterdorf erwartet uns und wird uns zeigen, was es damit auf sich hat. Lasst euch überraschen!

Aufgabe: Beschreibt im Anschluss, was ihr erlebt habt und ob es euch gefallen hat!

Ergebnis:

Wir haben gelernt, wie man sich entspannt und wie man sich konzentriert. Wir mussten achtsam sein. Es hat uns gut gefallen.


Station: Maybachufer

Der kribbelbunte Markt, weit über Kreuzbergs Grenzen bekannt! Hier gibt es so ziemlich alles, was man sich so vorstellen kann! Malsehen, ob man das auch hören kann!

Aufgabe: Wie klingt denn nun der Gemüsestand? Der Stoffhändler? Der Olivenverkäufer? Oder was du sonst so findest?

Ergebnis:

http://youtu.be/1qSY_v9E2zs