Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Schatzsuche in Altona Altstadt

Schatzsuche in Altona Altstadt

Wir erkunden den Stadtteil Altona Altstadt. Gemeinsam gehen wir u.a. auf die Suche nach der Geschichte des Stadtteils oder nach Freizeitorten für Kinder.

Die Gruppe trifft sich einmal wöchentlich nachmittags im Jugendcafé Altona Altstadt. Rallyes, Spiele und Geo-Aufgaben werden eingebunden. Im Team wird das jeweilige Thema besprochen und vorbereitet: Kultur vor Ort/(unbekanntes) Sehenswertes, Freizeitmöglichkeiten, Kulinarisches, eigene Wohnorte. Die eigenen Schätze im Stadtteil werden erkundet und für andere aus individueller Sicht zugänglich gemacht.

Adresse:Schatzsuche in Altona Altstadt
Govertsweg 3
22765 Hamburg
Hamburg
E-Mail:uebergaenge(at)movegojugendhilfe.de
Telefon:
Mobil:
Bündnisverantwortlicher:Christine Bergmann
Das Projekt wurde am 2015-07-15 beendet.

Unsere Bündnispartner

Louise Schröder Schule

Unsere Missionen

Mission: Ab in die Karibik - entlang des Altonaer Grünzugs

Die grüne Lunge Altonas.

Der Grünzug Neu-Altona erstreckt sich vom Fischmarkt am nördlichen Elbufer
über eine Länge von ca. 1,8 km nach Norden bis zum S-Bahnhof Holstenstraße.
Seine Breite variiert zwischen 80 und 200 m
In seinem Höhenverlauf überwindet er 4 Höhenmeter am Ufer ausgehend, bis zu einer Höhe von 24 m an der Trinitatiskirche.

Der Grünzug berührt Wohn- und Gewerbequartiere aus unterschiedlichen Bauzeiten und mit verschiedensten Baustilen.
Ergebnis / Fazit:

Station: Bouldern

Bei der ersten Station für heute geht es darum das Teil auf dem Foto zu finden. Es befindet sich im Walter-Möller Park, welcher sich vom Bahnhof Holstenstrasse bis zum Fischmark erstreckt. Man nennt ihn auch den Grünstreifen Altonas.

Aufgabe: Wo befindet sich der Gegenstand, wenn du vor der Wand stehst, auf der viele andere dieser Teile angebracht sind?

Ergebnis:

Links


Station: Hoch hinaus

Zeige erneut deine Kletterfähigkeiten. Dieses Mal geht aber nicht wie beim Bouldern zur Seite, sondern nach oben bis zu Spitze

Aufgabe: Finde heraus was auf den beiden Auflkebern steht, welche oben angebracht sind und notiere die Antwort

Ergebnis:

KONTENT


Station: Talfahrt

Von diesen Ort aus hast du einen netten Ausblick auf die Umgebung im Walter-Möller Park. Außerdem kannst du von hier aus eine tolle Talfahrt unternehmen, wenn du möchtest :)

Aufgabe: Suche diesen Ort und finde heraus wie viele Stufen bzw. Reifen muss du erklimmen musst, um zu diesem Ort zu kommen?

Ergebnis:

30


Station: Das Haus mit der Maus namens Ali

Dieses Schild befindet sich über der Tür eines schönen Holzhauses, in dem es leckeren Käse und andere schmackhafte Sachen zu essen gibt.
Finde das Haus und stelle der Person, die uns die Empfängt folgende Fragen und trage die Antworten ein.

Aufgabe: 1. Was findet in diesem Haus statt?
2. Wer sind die Besucher des Hauses?
3. Wer wohnt oder arbeitet in dem Haus?
4. Muss man etwas bezahlen, wenn man hierher kommt ?
5. Kann man in dem Haus auch schlafen?

Ergebnis:

1. Bedürftige bekommen etwas zu Essen
2. Obdachlose, Flüchtlinge etc. Jedem und Jeder steht die Tür offen
3. Niemand wohnt hier. Hier arbeiten freiwillige und kirchliche Mitarbeiter
4. Nein
5. Nein


Station: Moschee

Mitten in Altona befinden sich mehrere Moscheen. Viele erkennt man nicht auf den ersten Blick, da sie nicht so prunkvoll und groß sind, wie wir uns eine Moschee vorstellen, dennoch wird in ihnen ähnliche Rituale und Zeremonien angehalten, wie in ihren großen Schwestern. Finde die Moschee, die auf dem Foto abgebildet ist und stelle vor Ort folgende Fragen.

Aufgabe: 1. Wie heißt die Moschee
2. Wer kann diese Moschee alles betreten?
3. Wie viele Leute passen in die Moschee
4. Wann findet die große Messe statt?
5. Wie ist der Ablauf einer Messe?
6. Wie viele Moscheen gibt es in Altona?
7. Waren sie schon einmal in Mekka?

Ergebnis:

1. Yeni Beyazit Camii Moschee
2. Jede/r
3. Im Gebetsraum max. 50
4. Freitags
5. Predigt und Gebet
6. 3
7. Jede/r Moslem sollte einmal im Leben nach Mekka


Station: St. Trinitatis

Altona ist ein multikultureller Stadtteil und Menschen mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen und Kulturen leben Wohnung an Wohnung. Eben wart ihr in einer Moschee und nur einige Schritte weiter findet ihr die St. Trinitatis Kirche. Finde diese.

Aufgabe: Öffne die große und schwere Tür der Kirche und zähle wie viele Pfeifen die Orgel hat.

Ergebnis:

85


Station: Lautsprecher

Der Hamburger Hafen ist für Touristen eines der meist besuchten Orte in Altona. Jeden Sonntag findet hier der Fischmarkt statt, auf dem viele Händler lautstark ihre Produkte anwerben. Am Rande des Hamburger Fischmarkt sind Lautsprecher angebracht. Finde diese und beantworte die Frage, indem du Ladenbesitzer in der Nähe fragst.

Aufgabe: Wozu dienen die Lautsprecher auf dem Fischmarkt, wovon einer auf dem Foto zu sehen ist? Trage dein Ergebnis in das Antwortfeld ein.

Ergebnis:

Alarm bei Hochwasser und Ankündigung der Schließungen der Tore


Station: Wellen, Palmen und Wasser - wie in der Karibik

In Hamburg gibt es tatsächlich Palmen und das an einem Ort mit dem schönsten Blick auf den Hamburger Hafen. Bei gutem Wetter chillen hier viele Leute in der Sonne, skaten oder spielen Basketball und anderes. Lasse dich zu dem Ort navigieren.

Aufgabe: Male einen Gegenstand, der typisch ist für diesen Ort auf ein Blatt Papier und mache ein Foto von dem Bild

Ergebnis:


Station: Ein richtiger Geocache - Ypsilon gesucht?

Immer mal wieder machen wir uns auf die Suche nach einem richtigen Geocache. Nun ist mal wieder soweit. Er trägt den Namen Ysilon gesucht und wurde versteckt von schiedrowsky.

Aufgabe: Neben was für einem Gebäude ist der Geocache versteckt.

Ergebnis:

Spielcasino
Behörde


Station: Zurück zum Juca

Falls du den Weg von hier nicht mehr zum Juca finden solltest, kannst du mit Hilfe dieser Station die dorthin navigieren lassen. Oder probiere es ganz ohne Navi.

Aufgabe: Wien viele Meter Luftlinie sind es von hier zum Juca?

Ergebnis:

!


Mission: Der Schatz der Bauern und Könige

Eure erste Schatzsuche beginnt. Schon Bauern, Damen und Könige haben sich um den Schatz gestritten, doch gefunden haben sie ihn nicht. Das ist Eure große Chance, wenn Ihr alle Rätsel richtig löst.
Ergebnis / Fazit:

Station: Die Schatzsuche beginnt

Ihr habt den Ort erreicht, wo Ihr verschiedene Aufgaben lösen müsst, um den Schatz am Ende zu finden.

Aufgabe: Als was wurde dieser Ort früher genutzt? Notiert den ersten Buchstaben, das ist Euer erster Hinweis auf den Schatz.

Ergebnis:

F


Station: Wer suchet, der findet

Jetzt müsst Ihr einen klassischen Geocache finden, der nicht so ganz offensichtlich versteckt ist.

Aufgabe: Findet den Cache und tragt Euch als Gruppe in das Logbuch ein. Macht ein Beweisfoto.

Ergebnis:


Station: Die letzte Ruhestätte der Familie Schmidt

Ihr habt durch das Foto einen Tipp bekommen, wo der nächste Hinweis zu Eurem Schatz verborgen ist. Findet das Grab der Familie Schmidt.

Aufgabe: Wie viele Ehepaare sind hier vergraben? Notiert die Zahl!

Ergebnis:

8


Station: So viele Gräber hier

Ihr habt jetzt schon 2 Hinweise gefunden und hier kommt der 3.

Aufgabe: Findet das Grab, das Ihr auf dem Foto seht und sucht nach einer Jahreszahl. Notiert Euch vom 3. Jahr die letzten beiden Zahlen!

Ergebnis:

50


Station: Bauern und Könige verraten Euch den Schatz

Was seht Ihr auf dem Foto? Sucht im Park danach. Danach bekommt Ihr das letzte Rätsel, um Euren Schatz zu finden.

Aufgabe: Was ist hier abgebildet? Macht ein Foto vom großen Ganzen!

Ergebnis:


Station: Die Lösung

Ihr habt jetzt alle Rätsel gelöst und müsst nun die Hinweise zusammensetzen.

Der erste Buchstabe und die zweite Zahl zeigen Euch das richtige Feld mit dem Pfeil an.

Wie viele Schritte Ihr in die Richtung gehen müsst, das habt Ihr in der Aufgabe beim letzten Grab gelöst.

Der Pfeil zeigt Euch die richtige Richtung an. Viel Erfolg beim Suchen!

Aufgabe: Wo befindet sich der Schatz? Macht ein Foto als Beweis, dass Ihr ihn gefunden habt.

Ergebnis:


Mission: Eltern-Geocaching

Bei dieser Geocaching-Mission geht es darum, die Ideen der teilnehmenden Kinder umzusetzen. Die Kinder planten also eine Mission für ihre Eltern, damit diese auch einmal sehen, was ihre Kinder so im Geocaching-Kurs machen.
Ergebnis / Fazit:

Station: Große Kunst von kleinen Menschen

Schon in der Schule werden Eure Kinder künstlerisch gefördert, mit dem Ergebnis, dass überall im Stadtteil von Kindern gestaltete Kunstwerke stehen. Auf dem Foto seht Ihr den Ausschnitt eines dieser Kunstwerke

Aufgabe: Findet das Kunstwerk in der Nähe der Schule und notiert oder merkt Euch den drittletzten Buchstaben des Namens des Kunstwerkes.

Ergebnis:

i


Station: Wer Unterstützung braucht, findet sie hier

In Altona gibt es zahlreiche Vereine und Initiativen, wo Eltern Beratung für die Erziehung ihrer Kinder finden können.

Aufgabe: Findet eine Beratungsstelle hier in der Nähe und notiert oder merkt Euch den 1. Buchstaben.

Ergebnis:

E


Station: Wer bringt die Babys?

Am folgenden Ort findet Ihr eine Einrichtung, die mit einer fachübergreifenden, flexiblen und sozialräumlich orientierten Angebotsstruktur werdende Eltern und Familien mit besonderen Belastungen bei der Bewältigung ihres Alltags unterstützt und Erziehungskompetenz, Gesundheit und eine gute Eltern-Kind-Bindung fördert.

Aufgabe: Findet das Fabelwesen, welches der Legende nach die Babys bringt. Macht ein Foto dieses Wesens und notiert oder merkt Euch den Buchstaben dieser Einrichtung, der am häufigsten im Namen vorkommt.

Ergebnis:

a


Station: Hex Hex!

In der Nähe Eurer jetzigen Station befindet sich ein Pflegedienst.

Aufgabe: Findet diesen und sucht das Plakat an deren Eingangstür, welches auf ein Musical hinweist. Wie heißt das Musical? Notiert oder merkt Euch den 6. letzten Buchstaben.

Ergebnis:

Bibi Blocksberg


Station: Kombiniere Kombiniere!

Beim Geocaching werden häufig Rätsel gestellt, bei denen einzelne Buchstaben zu Wörtern kombiniert werden müssen.

4 Buchstaben habt Ihr bereits.

Aufgabe: Kombiniert diese 4 Buchstaben in die richtige Reihenfolge und findet dadurch heraus, wo der Schatz verborgen ist.

Ergebnis:

IKEA


Station: Noch nicht ganz am Ziel

Der Ort, an dem sich der Schatz befindet ist groß. Um den genauen Standort des Verstecks herauszufinden, müsst Ihr ein weiteres Rätsel lösen und Euch dazu die nähere Umgebung ganz genau anschauen.

Aufgabe: 1. Findet ein Geschäft mit 5 Buchstaben, bei dem man viel Schnick-Schnack kaufen kann. Merkt oder notiert Euch den mittleren Buchstaben.

2. Findet ein Geschäft, dessen Name am Anfang zweimal den selben Buchstaben trägt und merkt oder notiert Euch den 4. Buchstaben.

3. Welches Geschäft benutzt den Slogan "Qualität hat einen Namen..."? Merkt oder notiert Euch den letzten Buchstaben.

4. Hier kann man Geld international verschicken. Merkt oder notiert Euch den mittleren Buchstaben des ersten Wortes.

Nun wisst Ihr, wo Ihr den nächsten Hinweis findet, um den genauen Standort des Schatzes zu ermitteln. Gebt den Namen des Ortes als Antwort ein.

Ergebnis:

POST


Station: Kinder wissen, wo der Eingang ist

Ihr wisst bisher, dass der Schatz irgendwo bei IKEA versteckt ist. IKEA aber ist groß und Ihr müsst nun herausfinden, wo genau er verborgen ist.

Aufgabe: Untersucht das Postgebäude an der Stelle, die auf der Karte markiert ist und findet einen weiteren Hinweis auf den genauen Standort des Schatzes.

Gebt ein, wo genau Ihr bei IKEA hin müsst und begebt Euch dorthin. Eure Kinder wissen, wo der Eingang ist.

Ergebnis:

P2


Station: Verbauter Ausblick

Durch das Foto bei der Post habt Ihr den entscheidenden Hinweis bekommen, wo bei IKEA sich der Schatz in etwa befindet.

Schaut Euch dieses Hinweisfoto hier genau an und Ihr bekommt eine weitere Eingrenzung des Ortes. Der Schatz befindet sich in einem Radius von 10 Metern um den Hinweis.

Aufgabe: Findet den Schatz und macht ein Foto Eurer Gruppe mit der Schatztruhe.

Ergebnis:


Station: Des Rätsels Lösung

Wie Ihr gemerkt habt, hat Ihr zwar die Schatztruhe gefunden, könnt sie aber noch nicht öffnen.

Um die Kombination für das Zahlenschloss herauszufinden, müsst Ihr ein letztes Rätsel lösen.

Aufgabe: 1. Findet heraus, wie viele der Symbole auf dem Foto sich in direkter Nähe des Schatzes befinden und merkt Euch die Zahl.

2. Erkundet die nähere Umgebung des Fundortes des Schatzes und findet die letzten beiden Zahlen heraus.

Ihr könnt jetzt den Schatz öffnen und den Inhalt unter Euch aufteilen. Auch ein paar der Kinder haben kleine Schätze für ihre Eltern gebastelt, die die Kinder nun ihren Eltern schenken können. Wer beim Geocaching einen Schatz findet, der muss auch wieder etwas hineintun für die nächsten Finder_innen.

Die Geocaching-Mission ist damit abgeschlossen und wir können zurück zum Juca gehen.

Herzlichen Glückwunsch zum Fund des Schatzes und wir hoffen, Ihr hattet Spaß dabei! :-)

Ergebnis:

524


Mission: Foto-Safari

In unserer ersten gemeinsamen Mission gehen wir auf eine Foto-Safari.

Touristen haben bereits ein paar Fotos gemacht und Ihr müsst Euren detektivischen Spürsinn einsetzen, um herauszufinden, wo diese Fotos gemacht wurden.

Aber bedenkt! Manchmal muss man schon ganz genau hingucken, um die Orte zu finden. ;-)
Ergebnis / Fazit:

Station: In welcher Gegend waren die Touristen?

Findet heraus, wo die Touristen die Fotos gemacht haben und folgt dazu Eurem Navi.

Aufgabe: Wie heißt dieser Ort?

Ergebnis:

August-Lüttgens Park


Station: Eingeschlossene Tannenzapfen

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:


Station: Blech am Baum

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:


Station: Das Auge im Stein

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:


Station: Der Knoten

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:

Bänder sind nicht mehr da


Station: Haus 3

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:


Station: Weiße Markierungen

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:


Station: Keine Hunde? Wie schade :-(

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:

Aufkleber ist weg


Station: Weg vom Müll

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:


Station: Es werde Licht

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:


Station: Reifenwechsel

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:


Station: Die 4 Knöpfe

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:


Station: Grüner Park - Blaue Farbe?

Beweist Euren detektivischen Spürsinn.

Aufgabe: Wo ist dieses Foto entstanden? Macht als Beweis für Euren Fund ein ähnliches Foto.

Ergebnis:


Mission: Hafencaching

.
Ergebnis / Fazit:

Station: Ab in die Karibik

Den Park Fiktion gibt es Mitte der 90er Jahre. Er wurde zusammen von Nachbarn, einer Schule und einer Künstlergemeinschaft geschaffen.

Aufgabe: Wie viele Palmen seht ihr hier?

Ergebnis:

5


Station: Butter bei die Fische

Auf der anderen der Elbe seht ihr die letzte Hamburger Großwerft. Hier werden Schiffe gebaut und repariert.

Aufgabe: Wie heißt die Werft, die Ihr auf der gegenüber liegenden Seite sehen könnt?

Ergebnis:

Blohm&Voss


Station: Auf zu neuen Ufern

Mit einem Ticket der öffentlichen Verkehrsmittel (HVV) kann man in Hamburg nicht nur Bus und Bahn fahren sondern auch die Fähren benutzen. Diese eigenen sich super um günstig eine kleine Hafenrundfahrt zu machen.

Aufgabe: Welche Schiffslinie fährt hier ab und was sind ihre Endhaltestellen?

Ergebnis:

61 Landungsbrücken - Neuhof
62 Landungsbrücken - Finkenwerde


Station: Perlenkette

Der Hamburger Hafenrand am nördlichen Elbufer nennt sich „Perlenkette“.

Die Koordinaten zeigen nicht auf den fotografierten Ort, sondern auf eine Reihe Fischimbisse in der Nähe, die sich als Ausgangspunkt für die Suche eignen.

Finde den Ort auf dem Foto. Dort gehe zu zwei steinernen Fischen und peile in ca. 190° und 51 m Entfernung die Dose an. In der Dose befinden sich neben Logbuch und Stift auch eine Urkunde für den glücklichen Erstfinder.

Aufgabe: Mache ein Foto von dem Cache

Ergebnis:


Station: Kreuzfahrer

Von diesem Ort aus legen Schiffe zu langen Reisen ab, damit Touristen die Welt vom Meer aus entdecken können.

Aufgabe: Wie heißt das Gebäude vor dem wir stehen?

Ergebnis:

Hamburg Cruise Center Altona


Station: Das Tor zur Welt

Hier gibt es den größten Balkon Hamburgs zu sehen. Von hier aus hat man einen weiten Blick über die Elbe zur Köhlbrandbrücke.

Aufgabe: Was befindet sich in den silbernen "faulen Eiern" die ihr auf der gegenüberliegenden Seite sehen könnt?

Ergebnis:

Kloake


Mission: In den Tiefen Altonas

Bei dieser Mission soll den Kindern einmal mehr gezeigt werden, was der Stadtteil Altona einerseits für sie andererseits für Erwachsene bietet.
Ergebnis / Fazit:

Station: Ein Geben und ein Nehmen

Hier kann jede_r Dinge abgeben, die er nicht mehr braucht und im Gegenzug auch Dinge wieder mitnehmen. Nur Müll ist verboten! Das ist hier eine Regel.

Aufgabe: Findet das Objekt auf dem Foto und macht ein Foto von Gegenständen, die Ihr mitnehmen würdet.

Ergebnis:

Tauschkiste ������������


Station: Alternativ wohnen

2003 begann Inter-Pares, seine eigene Idee eines gemeinschaftlichen, sozial gerechten und selbstverwalteten Wohnens in die Tat umzusetzen und schloss sich dem Verbund des Mietshäuser Syndikats an. Heute sind wir eine Gruppe von 19 Erwachsenen und neun Kindern, die im September 2006 ihr Wunschobjekt in der Chemnitzstraße 78–80 in Altona-Altstadt kaufen konnte. Das baufällige Gebäude, in dem früher die Hamburger taz-Redaktion saß, wurde im März 2009 abgerissen. Seit Juli 2010 wohnt nun die Hausgemeinschaft in dem Niedrigenergiehaus nach KfW-40-Standard. Im Erdgeschoss hat der Verein El Rojito seinen neuen Standort für Fairhandelskaffee aus Zentralamerika bezogen.

Hinter dem Haus steht seit mehr als zwanzig Jahren der Wagenplatz Hospi. 2006 drohte mit dem geplanten Verkauf des Geländes an Finanzinvestoren die Auflösung des Wagenplatzes. Durch den Neubau mit Durchfahrt konnte er bestehen bleiben. Gegenüber und nebenan stehen zwei weitere Wohnprojekte.

Aufgabe: Findet den hier versteckten Cache und zähle die Logbucheinträge!

Ergebnis:

acht


Station: Eins zwei oder drei?

Hier könnt Ihr Eure Nachmittage verbringen und andere Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren treffen.

Aufgabe: An welchem Gebäude befindet sich die Holztafel, die Ihr auf dem Foto seht? Findet heraus, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten Ihr hierher kommen könnt?

Ergebnis:

HAUS 3
MO-Do 15:30-18:00
Fr 14:00 - 17:00


Station: Straßenkunst

Hier arbeiten Menschen aus etlichen Disziplinen rund um Design, Freie Kunst, Fotografie, Stadtplanung, Film, Mode, Illustration, Architektur und Medienkunst: 144 Mitglieder, die eigene und gemeinsame Wege gehen und weiter gehen möchten.

Aufgabe: Findet "Zipper die Rakete"! Aber Zipper ist nicht alleine hier. Findet ein weiteres Kunstwerk in direkter Nähe und macht ein Foto davon!

Ergebnis:


Station: Hasentreff

Als wir die Mission erstellt haben, haben wir ein paar Hasen entdeckt. Vielleicht sind sie ja noch da und Ihr findet sie auch.

Aufgabe: Findet die Hasen und macht ein Foto von ihnen! Seid dabei rücksichtsvoll!

Ergebnis:


Station: Ringdingeling

Dieser Ort bietet nicht nur Kunst sondern auch Möglichkeiten, sich zu bewegen.

Aufgabe: Findet das Objekt auf dem Foto und versucht, die Bälle hindurch zu werfen. Macht dabei ein Video Eures Partners!

Ergebnis:


Station: Ein ganzes Haus zum Spielen

Ein weiterer Ort, wo Ihr Eure Zeit verbringen könnt.

Aufgabe: Findet heraus, an welchem Gebäude sich das Graffiti befindet und schreibt auf, wann Ihr hierher kommen könnt.

Ergebnis:

mo-fr


Station: Der Marienkäfer-Schatz

Auf dem Spielplatz am Zeiseweg hat der Marienkäfer einen Schatz versteckt. Auf seinem Rücken trägt er den Hinweis, wie viele Schritte entfernt der Schatz verborgen ist.

Aufgabe: Findet den Marienkäfer und den Schatz und nehmt das Geräusch auf, welches der Schatz macht!

Eure Schatzsuche war damit erfolgreich. :-)

Ergebnis:



Mission: Schöner Ausblick

.
Ergebnis / Fazit:

Station: Kreuzfahrer

Von diesem Ort aus legen Schiffe zu langen Reisen ab, damit Touristen die Welt vom Meer aus entdecken können.

Aufgabe: Wie heißt das Gebäude vor dem wir stehen?

Ergebnis:

Hamburg Cruise Center Altona


Station: Das Tor zur Welt

Hier gibt es den größten Balkon Hamburgs zu sehen. Von hier aus hat man einen weiten Blick über die Elbe zur Köhlbrandbrücke.

Aufgabe: Was befindet sich in den silbernen "faulen Eiern" die ihr auf der gegenüberliegenden Seite sehen könnt?

Ergebnis:

Kloake


Station: Kunterbuntes Zahlenmeer

Den Ort hier kennt Ihr schon, denn hier wart Ihr schon öfter.

Aufgabe: Zählt alle Griffe und mit ein wenig Glück findet Ihr ja noch irgendwo hier eine kleine Überraschung.

Ergebnis:

53


Mission: Sommerzeit ist Touristenzeit in Hamburg

Auf den Spuren der Hamburger Tourist_innen geht es in dieser Mission. Dabei steht Mathematik im Schwerpunkt, um am Ende das Lösungswort, welches mit einer sommerlichen kulinarischen Aktivität verbunden ist, herauszufinden.
Ergebnis / Fazit:

Station: Sommerzeit ist Touristenzeit!

Sommerzeit ist in Hamburg Touristenzeit.

Im Juni des letzten Jahres kamen etwa 23% aller Tourist_innen aus dem Ausland und es gab laut Statistikamt Nord 1.070.000 Übernachtungen insgesamt.

Aufgabe: Beginnen wir doch heute mal mit Mathe. :-) Bildet die Quersumme der Prozentzahl der ausländischen Tourist_innen im Juni 2014 und notiert sie Euch.

Ergebnis:

2+3=5


Station: Böses gibt es überall!

Tourist_innen können in Hamburg überwiegend freundliche Menschen treffen, aber auch böse. Gibt es etwa noch andere Dinge, die böse sind außer Menschen? Das müsst Ihr jetzt herausfinden. An diesem Ort fand wohl jemand etwas ganz besonderes böse und weist Euch darauf hin.

Aufgabe: Was ist an diesem Ort böse? Notiert Euch, aus wie vielen Teilen das Böse an diesem Ort besteht.

Ergebnis:

BOESE WAND 3 ABSCHNITTE .


Station: Aktiv in Hamburg!

Regentage gibt es bekanntlich in Hamburg viele. Zum Glück gibt es genug Gelegenheiten, auch in Gebäuden aktiv zu werden, um fit zu bleiben. Bei diesem Rätsel jedoch geht es erneut darum, dass Euer Geist fit bleibt, und zwar wieder mal mit Mathematik. ;-)

Aufgabe: Wo haben die Tourist_innen das Foto aufgenommen? Hier findet Ihr eine Jahreszahl, bildet daraus die Quersumme und dividiert diese durch 2. Notiert Euch das Ergebnis!

Ergebnis:

1+8=9 9+4=13 13+5=18 18/2=9


Station: Tourist_innen lieben diesen Ort!

Auf der Spur der Tourist_innen sollt Ihr nun einen Ort finden, der besonders beliebt ist, gerade wenn so wie heute die Sonne scheint.

Aufgabe: Schaut Euch das Foto und den Ort genau an und findet den entscheidenden Hinweis, wohin Euch Euer Weg führt!

Ergebnis:

Fischmarkt


Station: Auch Geschichte ist ein Muss!

Der Fischmarkt hat eine lange Tradition, über die sich Besucher_innen der Stadt an diesem Ort hier informieren können.

Aufgabe: Wann entstand der Hamburger Fischmarkt. Ihr könnt Menschen fragen oder die Informationsstelle anhand des Fotos herausfinden.

Ergebnis:

1703


Station: Nicht alle mögen Fisch!

Fisch wird in Hamburg gern gegessen und gerade Tourist_innen lassen sich ihn in zahlreichen Fischrestaurants schmecken. Doch nicht alle mögen Fisch. Manche finden ihn "pfui" oder "bäh" oder "eklig" oder...

Aufgabe: ...welche Ausdrücke kennt Ihr noch, wenn Ihr etwas nicht mögt? Einigt Euch auf ein Wort und nehmt davon den Anfangsbuchstaben und notiert Ihn Euch.

Als Tip: das gesuchte Wort endet mit ".........itt" oder ".......ih". ;-)

Ergebnis:

iiiiiiiiiiiiiigitt


Station: Die Belohnung!

So eine Touristenreise zu Fuß durch Hamburg kostet viel Kraft und deshalb bedarf es manchmal einer Stärkung, die nicht immer wirklich gesund ist.

Aufgabe: Kombiniert die notierten Zahlen und Buchstaben zu einem Wort, welches Euren heutigen Schatz darstellt. Denkt daran, nicht alle Tourist_innen sprechen Deutsch.

Ergebnis:

eis