Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Ulm entdecken - Vielfalt erleben

Ulm entdecken - Vielfalt erleben

Ulm ist eine Stadt mit vielen Möglichkeiten, spannenden Gebäuden, einer aktiven Kultur-Szene und vielen Religion. Diese Vielfalt wollen wir gemeinsam mit den Schüler*Innen entdecken und erleben.

Gemeinsam entwickeln der CVJM Ulm e.V. und die etage (Medienpädagogik) Missionen, bei denen die Schüler*Innen ihre Stadt und die viele Möglichkeiten entdecken werden.

Adresse:Ulm entdecken - Vielfalt erleben

89073 Ulm
Baden-Württemberg
E-Mail:
Telefon:
Mobil:
Bündnisverantwortlicher:Andrea Losch
Das Projekt wurde am beendet.

Unsere Bündnispartner

CVJM Ulm e.V.

SJR Ulm / etage

Unsere Missionen

Mission: Arabisch kochen im Café JAM

Falafel und Co - ob das wohl schmeckt??
Ergebnis / Fazit:

Station: Kochen :)

Heute kochen wir arabisch / jüdisch. Mal schauen, was dabei heraus kommt.

Aufgabe: Fotografiert euch beim kochen

Ergebnis:

falafel in öl, Humus und noch anderer leckeren Sachen haben wir im Café JAM gemeinsam gekocht und gegessen.


Mission: Essenskultur 2

Woher kommt unser Gemüse? Wo wachsen im Winter die Tomaten?
Ergebnis / Fazit:

Station: Ein Sack ... ???

Der Herr Leube, nach dem dieser Weg benannt wurde, hat von 1808 bis 1881 in Ulm gelebt. Von Beruf war er Apotheker. Aber seine Berühmtheit verdankt er etwas anderem.

Aufgabe: Was hat Ernst Gustav Leube erfunden?

Ergebnis:

zement


Station: Bäumchen wechsel dich

Auf diesem kleinen Platz stehen einige Bäume.

Aufgabe: Wie viele sind es und was sind das für Bäume?

Ergebnis:

Ahorn
Laubbaum


Station: Heilige Hildegard

Das hier ist eine ganz besondere Schule.

Aufgabe: Wie heißt sie genau? Und Wie viele Jungs gehen auf diese Schule?

Ergebnis:

keine Jungs
St.Hildegard kath. freie mädchenschule


Station: Und weiter gehts. Aber flott

Bushaltestelle Haßlerstraße.
Wartet hier auf die anderen. Gemeinsam fahrt ihr nun mit dem Bus bis zu nächsten Haltestelle. Von dort geht es weiter.

Aufgabe: Wie viel kostet eine Tageskarte für 5 Personen?

Ergebnis:

7.20€


Station: Wo kommt unser Gemüse eigentlich im Winter her?

1898 wurde unsere Gärtnerei von der ersten Generation, namentlich Gustav Schmalzigaug (siehe Bild links), gegründet. Zuerst an unterschiedlichen Orten in Ulm gelegen, fand der Betrieb wahrscheinlich 1910 (Jahreszahl nicht gesichert) seinen heutigen Platz an der Illerstrasse 196.

Von Anfang an waren wir mit einem Stand auf dem Ulmer Wochenmarkt vertreten. Damals z. B. mit Schnittrosen.

Der Sohn von Gustav Schmalzigaug lernte ebenfalls Gärtner, konnte seinen Beruf aber nicht lange ausüben. Er kam verwundet aus dem 1. Weltkrieg nach Hause und verstarb 1918 mit 27 Jahren. Danach war der Grund und Boden eine zeitlang verpachtet.

1946 übernahmen Gustavs Tochter Marianne (Enkelin des Betriebsgründers) und ihr Mann Georg Gairing die Betriebsflächen. Georg Gairing machte nach der Lehre zum Zimmermann und seiner Soldatenzeit eine Zusatzausbildung zum Gärtner. Nach dem Krieg war natürlich Gemüse sehr gefragt. Damals nur mit einem ‚Erdhaus’ als Gewächshaus ausgestattet, wurde fast alles im Freiland und in einer Frühbeet-Anlage angebaut.

Ab 1960 wurde, neben der Gemüseproduktion, wieder angefangen, Schnittblumen produziert.

Der Absatz erfolgte über den Ulmer Wochenmarkt und über Kantinen-, bzw. Gaststättenbelieferung.

1980 übernahm der Sohn Jörg-Dieter Gairing mit seiner Frau Angela den Betrieb, ihres Zeichens Gärtnermeister und Blumenbinderin. Zu dieser Zeit gewann die Blumenproduktion wieder an Bedeutung. Es wurden viele Schnittblumenarten angebaut; die Gärtnerei war Spezialbetrieb für Schnittgräser als Beiwerk für floristische Arbeiten, und es wurde eine Vielzahl von Beet- und Balkonpflanzen produziert. Der Absatz erfolgte ab 1980 auch über den in diesem Jahr neu gegründeten Blumen- und Gemüsegroßmarkt Ulm. Georg Gairing war bei den Gründungsmitgliedern dabei.
Der Verkauf auf dem Wochenmarkt wurde immer mehr ausgebaut. Die Sortimentsauswahl wurde immer größer, es wurden Exoten mit in den Verkauf genommen, auch ist die ein oder andere Spezialität zu finden. Bei all dem wurde die eigene Gemüseproduktion in keinster Weise vernachlässigt, im Gegenteil sogar wieder ausgebaut. So kommt im Sommer vieles am Marktstand aus eigener Produktion.

Ende 2009 übernahm Tochter und Gärtnermeisterin Kerstin Gairing die Gärtnerei. Unser Ziel, unsere Kunden freundlich und kompetent mit frischer Qualitätsware zu bedienen, bleibt weiterhin unser höchster Anspruch. So wird auch unter jetzt jüngerer Führung auf größte Qualität und Frische und kompetente und freundliche Mitarbeiter Wert gelegt.

Aufgabe: Interview

Ergebnis:

ok


Mission: Fort Oberer Kuhberg

Eine Geocachingrunde (offizieller Multicache) rund um das Fort Oberer Kuhberg.
Ergebnis / Fazit:

Station: Fort Oberer Kuhberg

Dieser Multicache führt uns um das Fort Oberer Kuhberg herum. Um den Final-Cache zu finden, müsst ihr verschiedene Aufgaben lösen.

Aufgabe: Macht ein Foto von euch vor dem Fort!

Ergebnis:

Der Mutlicache hat uns einige Informationen zum Fort Obreren Kuhberg gebracht. So wissen wir nun, dass hier während des 2. Weltkrieges ein KZ war, was Kasematten sind und wozu sie früher die Rauchabzugslöcher über den Schießschaften gebraucht haben.
Außerdem haben wir einen Wurf junger Katzen entdeckt.


Mission: Fort Oberer Kuhberg Runde 2

Eine Geocachingrunde (offizieller Multicache) rund um das Fort Oberer Kuhberg.
Ergebnis / Fazit:

Station: Fort Oberer Kuhberg

Dieser Multicache führt uns um das Fort Oberer Kuhberg herum. Um den Final-Cache zu finden, müsst ihr verschiedene Aufgaben lösen.

Aufgabe: Macht ein Foto von euch vor dem Fort!

Ergebnis:

Wir haben den Schatz gefunden!!
Und dabei eingige über die Festungsanlage Fort Oberer Kuhberg gelernt.


Mission: Moschee in der Weststadt

Den Islam kennen- und verstehenlernen
Ergebnis / Fazit:

Station: Moschee

Wir befinden uns heute im Gebetsraum des Islams. Was wir wohl neues entdecken?

Aufgabe: Interviewt unseren Gesprächspartner Herrn Polat.

Ergebnis:


Mission: The long way to the Eisdiele

Am Ziel steht der Besuch einer Eisdiele im extravaganten Stadtteil Ulm-Söflingen an. Aber bis dahin ist es ein weiter weg und wir würzen ihn mit einer kleinen Schatzsuche.
Ergebnis / Fazit:

Station: Start - Hitze - Helm - los

Ohne Fahrradhelm geht nix.

Aufgabe: Auf welchem Kontinent kostet fast überall das fahren ohne Helm ein Bußgeld?

Ergebnis:

Australien


Station: REWE

REWE - Supergeil! Halt, ne! Wie war noch mal der Werbespruch von REWE?

Aufgabe: Aber die eigentliche Frage ist: wofür steht REWE. Einfach ne eigene Idee entwickeln und dann auch mal nachfragen.

Ergebnis:

Revisionsverband der Westkauf Genossenschaften


Station: Kirchencache

Die Christuskirche wurde 1899 von Heinrich Dolmetsch erbaut und hat 400 Sitzplätze.

Aufgabe: Schaut mal auf die Uhr, dann findet ihr vielleicht den Cache

Ergebnis:

hier war der cache


Station: Ice-Age

Bevor wir die Eisdiele erreichen sind wir noch beim KCC. Ein Künstlercafé und darüber war früher einmal die Ulmer Schauspielschule.

Aufgabe: Mache ein Bild von dir, wie du eine Figur aus Ice-Age nachstellst. Die anderen müssen erraten, welche Figur du gewählt hast.

Ergebnis:

sid