Bündnis-ProjekteWir bilden Deutsch=LandBedienungsanleitung

Anmelden

Bunt und cool - Schöneberg Nord

Bunt und cool - Schöneberg Nord

Kultur ist bunt und überall.

Durch die gleichen Straßen laufen sie jeden Tag- öffnet man aber die Augen für Besonderheiten, sieht man den eigenen Kiez in anderen Farben leuchten. Teilnehmer_inne sollen ihren Kiez mithilfe der Methode des Geocachings neu entdecken. Durch verschiedenen Aufgaben setzten sie sich aktiv mit den kulturellen Bereichen Musik, Kunst, Esskultur, Natur und Medien auseinander. Durch eingebaute Missionen entdecken die Kinder im sicheren Orientierungsraum explorativ ihre Umwelt, probieren selber aus, lernen Akteur_innen und Institutionen kennen.
Wichtig ist für uns zum Einem die Möglichkeiten der eigenen Freizeitgestaltung zu erweitern, als auch neue
Lebenswelten und Ausdrucksformen kennen zu lernen.
Zentral ist für uns dabei liegt dabei die ichtbarmachung von Lernprozessen, in Form von Reflektion und Dokumentation, welche eine nachhaltige Sicherung von Lernerfolgen möglich macht.

Adresse:Bunt und cool - Schöneberg Nord
Barbarossa Straße 64
10781 Berlin
Berlin
E-Mail:netti(at)sozkult.de
Telefon:
Mobil:
Bündnisverantwortlicher:Reinhilde Godulla
Das Projekt wurde am 2015-03-31 beendet.

Unsere Bündnispartner

Kinderkollektiv 70 e.V.

KiKO e. V. ist die Abkürzung für KINDERKOLLEKTIV. Ueber uns – KIKO e.V. Der eingetragene gemeinnützige Verein wurde im Jahr 1970 von engagierten Eltern gegründet. Wir wollten über die damaligen Ang...

Pestalozzi-Fröbel-Haus

Seit 140 Jahren wird die Arbeit des Pestalozzi-Fröbel-Hauses von dem Gedanken getragen, Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, so dass sie zu selbstbestimmten und verantwortungsbewussten ...

Unsere Missionen

Mission: Auf Spurensuche

Heute wollen wir uns an Geschichte erinnern und gemeinsam auf Spurensuche im Kiez gehen.
Ergebnis / Fazit:
Ein schwieriges Thema. Aber wir sind der Meinung, dass auch mit 5. und 6. Klässlern darüber gesprochen werden sollte.
Es gab schon eine Menge Vorwissen, dass die Kids mit in die Gruppe brachten. Begonnen haben wir mit einer Zeitleiste, aufd er die Kids für sie wichtige Daten anpinnen konnten- bei allen ihr Geburtstag.
Dann haben wir uns 8 antijüdische Gesetze aus der Zeit des Nationalsozialismus angeschaut, die vor allem Kinder betroffen haben. Damit konnte am eigenen Erfahrungshorizont angeknüpft werden. Was würde es für ein heutiges Kind bedeuten nicht merh zur Schule gehen zu können, kein Fahrrad besitzen zu können und wenn es verboten ist ab einer bestimmten Uhrzeit auf die Straße zu gehen?
Die Gesetze fanden an der Zeiteiste Platz.

In Berlin, wird wie in vielen anderen Städten den Opfern des Nationalsozialismus durch Stolpersteine gedenkt. Diese werden vor den ehemaligen Wohnhäusern deportierter und ermordeter Menschen ins Pflaster eingelassen. Im wahrsten Sinen des Wortes stolpert man über sie, so kann die Vergangenheit im Gedächstnis bleiben und die Opfer aus ihrer Anonymität heraus geholt werden- damit werden ihre Geschichten erfahrbar.
Ein ppar Tage vor unserem Termin war in Berlin der Frühjahrsputz der Stoplersteine. Wir haben deshalb Stoplersteine in unserer Straße besucht udn sie sauber geschrubbt. Richtig geglänzt haben sie am Ende. Befreiend für die Kids, die Last des erzählten in Energie umzuwandeln und etwas für die Opfer tun zu können.
Danach haben die Kinder die Biografien der Personen angeschaut und sich mit ihrer Lebensgeschichte befasst. Viele schöne Plakate sind entstanden. Wir danken euch für diesen intensiven Tag!

Station: Stolpersteine - Was ist das?

Wir schauen uns einen Stolperstein auf dem Smartboard an

Aufgabe: Was seht ihr? Beschreibt das Bild.
Was fällt euch dazu ein?
Habt ihr Fragen?

Ergebnis:

Namen von verhafteten Menschen, jüdische Menschen, 2. Weltkrieg. haben wir schon vor Häusern gesehen.auf der Straße. wir wissen ein bisschen über den 2. Weltkrieg aus dem kiko


Station: Zeitleiste

Wir erstellen eine Zeitleiste mit Hilfe von Wäscheleine und Wäscheklammern.

Aufgabe: Welche wichtigen Daten gibt es für euch?
z.B. Geburtstag, Einschulung

Jede/Jeder schreibt ein wichtiges Datum auf ein A4 Papier.
Hängt eure Daten in chronologischer Reihenfolge an die Wäscheleine.

Ergebnis:

unsere geburtstage


Station: Antijüdischen Gesetze...

Zusammen wollen wir uns acht Antijüdische Gesetze anschauen, die innerhalb der Jahre 1933-1942 erlassen wurden.

Aufgabe: Lest euch die Gesetze laut vor.

1. Was bedeuten diese Anordnungen für das Alltagsleben der jüdischen Kinder damals?
2. Wie wäre es für euch, wenn ihr euch danach richten müsstet?
3. Könnt ihr euch vorstellen, wer diese Verordnungen erlassen hat und weshalb?

Pinnt die Gesetze in chronologischer Reihenfolge an die Zeitleiste.

Ergebnis:

wir dürften nicht mehr lernen? dann könnte ich auch nicht lesen. ich wäre dumm und würde keinen job bekommen.
meine Haustiere abzugeben wäre schrecklich.
kein Fahrrad, keine Schule, kein Schwimmbad, kein bus, kein auto
schrecklich


Station: Auf Spurensuche - Stolpersteine in der Barbarossastraße

Wir suchen Stolpersteine in der Barbarossastraße

Aufgabe: 1. An welche Personen erinnern die Stolpersteine vor der Tür der Barbarossastraße 8.?

2. Sucht euch eine der Personen aus und füllt die Stolperstein-Vorlage aus.
Macht ein Foto davon

Ergebnis:

z.b. Fanny littmann


Station: Stolpersteine reinigen

Wir machen die Stolpersteine sauber, wenn sie dreckig sind.

Aufgabe: Macht ein Foto davon

Ergebnis:


Station: Zurück ins Netti

Macht euch auf den Weg ins Netti

Aufgabe: Angekommen?

Ergebnis:

ja


Mission: Baum, Pflanze & Co

Natur im Stadtraum, gibt´s das überhaupt noch? Was wächst in und um euren Kiez? Erforscht und entdeckt, lasst euch inspirieren!
Ergebnis / Fazit:
Natur in der Stadt? Na klar- wir haben einiges gefunden.
Oft ist Natur im Stadtraum von Menschen angelget worden. Das haben wir besonders am Viktoria-Luise Platz entdecken können.
Aber auch wilde Natur bahnt sich ihren Weg zurück, schlüpft zwischen Steinplatten wieder ans Licht.
Viele Tiere haben ihren Lebensraum eben nicht nur im Wald sondern in der Stadt. vor allem Vögel konnten wir beobachten und hören.

Station: Auf ins grüne Schöneberg!

Macht euch auf den Weg.

Aufgabe: Versucht doch mal auf dem Weg zur nächsten Station drei verschiedene Bäume zu finden. Fotografiert sie und benutzt eure Bestimmungsbücher.

Ergebnis:

Kastanie, Lebensbaum,


Station: Landart

Landart ist die Kunst, mit Naturmaterialen und in der Natur. Es wird nur mit natürlichen Materialien gearbeitet, wie zum Beispiel: Steine, Sand, Laub, Äste und Wurzeln, Lehm, Blüten, Gräser, Schnee, usw.

Aufgabe: Sammelt alle möglichen Naturmaterialien die ihr unterwegs findet.

Tipp:
Steine, Blätter, Äste, Blüten (nicht abrupfen!), Erde, Sand

Ergebnis:

ok


Station: Achtung Kreuzung

Ihr seit an großen Kreuzung angekommen, "Natur" weit und breit nicht zu sehen.

Aufgabe: Oder doch? Macht euch ein paar Gedanken und notiert mögliche Dinge die ihr mit Natur verbindet.

Ergebnis:

Bäume, grünstreifen,Balkonpflanzen, Steine, Vogelgesang, Hundekot


Station: Planbare Natur?

Garten- und Landschaftsbau

Aufgabe: Werdet kreativ. Wie sieht euer "Traum vom Grünen Fleckchen" aus? Zeichnet euren Traumgarten. Was kann man darin alles finden?
Filmt die Bilder ab

Ergebnis:

Teich, Obstbäume, avocadobaeume Blumenwiese, viele Tiere zB Schweine Hasen Eichhörnchen und Eulen . Wasserfall, jegliche Art von Bäumen , Vogelnester,


Station: Baummathematik

Berlins Straßen werden geschmückt mit Stadtbäumen. Daher zählt Berlin zu den grünsten Städten Deutschlands.

Aufgabe: Wieviele Bäume gibt es in der Münchnerstraße?

Ergebnis:

30


Station: Kaisers

Schaut euch den Saat Aufsteller vor dem Eingang an.

Aufgabe: Habt ihr auch schon einmal etwas gesät und geentert?
Kauft euch 1-2 Packung/en der Kräutersamen. Welche Kräuter mögt ihr am liebsten?

Ergebnis:

Petersilie


Station: Zu Ehren Kaiser-Wilhelms II

Schaut euch um und zückt die Kamera.

Aufgabe: Für den Kaiser muss alles "in Form" gebracht werden. Auch die Bäume und Büsche. Könnt ihr erkennen was gemeint ist?

Wie findet ihr die kunstvolle Veränderung der Natur. Tauscht euch darüber aus.

Ergebnis:

Schön


Station: Alle Vögel sind schon da....

Könnt ihr sie hören?

Aufgabe: Schaut euch auf dem Platz um und zählt alle Nistkästen. Vielleicht könnt ihr anhand der Größe der Öffnungen erkennen, welche Vögel dort nisten. Schreibt eure Ideen auf.
Wenn ihr Glück habt könnt ihr das "Zwitschern" aufnehmen.

Ergebnis:

4 Amsel spatz


Station: Nicht vergessen zu Sammeln

Denkt an eure Landart Dinge Sammlung

Aufgabe: Schon genug Äste?

Ergebnis:

13


Station: Natur rockt.

Natur klingt mal laut, mal leis.

Aufgabe: Wisst ihr was für Instrumente aus Naturmaterialien bestehen? Notiert sie.

Ergebnis:

Flöte Geige gitare rassel


Station: Die Natur sucht sich ihren Weg

Schaut euch um...

Aufgabe: Könnt ihr in dieser Straße Merkmale dafür finden, dass sich die Natur ihren Weg zurück in die Stadt sucht? Fotografiert und sammelt Ideen was das zeug hält.

Ergebnis:

gras auf dem Gehweg .Pflanzen am haus


Station: Kunst trifft Natur

Haltet die Augen offen und lasst euch insperieren.

Aufgabe: In dieser Straße wimmelt es nur von kunstvoller Natur. Kamera bereit halten.

Ergebnis:

erledigt


Station: Jetzt wird´s blumig.

Betretet den Laden.

Aufgabe: Fragt nach ob ihr vielleicht mal an den Blumen schnuppern dürft. Na wie riechen sie? Woher kommen sie? Erkennt ihr einige von ihnen. Wie fühlen sie sich an? Notiert eure Erfahrungen.

Ergebnis:

tulpe rose Orchideen


Station: Viktoria-Eis GmbH

„I scream, you scream, we all scream for ice cream!“

Aufgabe: Kauft euch jeder eine Kugel Eis und macht ein Gruppenfoto!
WICHTIG! Bitte bestellt euch eure Kugel im Becher und werft diesen auch nicht weg, ihr braucht ihn später im Netti noch einmal.

Ergebnis:

hmmm lecker


Station: Grün, so hoch das Auge reicht!

Richtet eure Augen nach oben. Könnt ihr den Efeu sehen?

Aufgabe: Was ist Efeu überhaupt und warum kann es die Hauswände hinaufsteigen.
Denkt euch eine kleine Geschichte aus zum Thema Efeu aus, seit kreativ!

Ergebnis:


efeu ist ein Busch, es wird an Gräbern gepflanzt,


es gab mal einen Mann, der war sehr krank und er wusste das er bald sterben würde. da ging er zu einem besonderen Ort. da wuchs Efeu.


Station: Ruhe kehrt ein...

Stellt euch in die Mitte des Platzes.

Aufgabe: Schließt die Augen und hört zu. Was könnt ihr alles aus der Natur wahrnehmen?
Macht vielleicht auch eine Tonaufnahme.

Ergebnis:

Vögel, Autos, Menschen


Mission: Baum, Pflanze & Co. 2

Natur im Stadtraum, gibt´s das überhaupt noch? Was wächst in und um euren Kiez? Erforscht und entdeckt, lasst euch inspirieren!
Ergebnis / Fazit:
Unglaublich viel entdeckt hat auch die zweite Gruppe. Leider reichte die Zeit nicht mehr für die Abschlussaktionen- die findet man dann in der nächsten Tour "Auf Spurensuche".

Station: Auf ins grüne Schöneberg!

Macht euch auf den Weg.

Aufgabe: Versucht doch mal auf dem Weg zur nächsten Station drei verschiedene Bäume zu finden. Fotografiert sie und benutzt eure Bestimmungsbücher.

Ergebnis:

tane


Station: Landart

Landart ist die Kunst, mit Naturmaterialen und in der Natur. Es wird nur mit natürlichen Materialien gearbeitet, wie zum Beispiel: Steine, Sand, Laub, Äste und Wurzeln, Lehm, Blüten, Gräser, Schnee, usw.

Aufgabe: Sammelt alle möglichen Naturmaterialien die ihr unterwegs findet.

Tipp:
Steine, Blätter, Äste, Blüten (nicht abrupfen!), Erde, Sand

Ergebnis:

machen wir


Station: Achtung Kreuzung!

Ihr seit an großen Kreuzung angekommen, "Natur" weit und breit nicht zu sehen.

Aufgabe: Oder doch? Macht euch ein paar Gedanken und notiert mögliche Dinge die ihr mit Natur verbindet.
Art der Antwort

Ergebnis:

Bäume gras Blumen Büsche krokusse


Station: Planbare Natur?

Garten- und Landschaftsbau

Aufgabe: Werdet kreativ. Wie sieht euer "Traum vom Grünen Fleckchen" aus? Zeichnet euren Traumgarten. Was kann man darin alles finden?
Filmt die Bilder ab

Ergebnis:

loopingrutsche, pool, Blumen, ganz viel gras und wiese


Station: Ruhe kehrt ein...

Stellt euch in die Mitte des Platzes.

Aufgabe: Schließt die Augen und hört zu. Was könnt ihr alles aus der Natur wahrnehmen?
Macht vielleicht auch eine Tonaufnahme.

Ergebnis:

vögel


Station: Grün so hoch das Auge reicht

Richtet eure Augen nach oben. Könnt ihr den Efeu sehen?

Aufgabe: Was ist Efeu überhaupt und warum kann es die Hauswände hinaufsteigen.
Denkt euch eine kleine Geschichte aus zum Thema Efeu aus, seit kreativ!

Ergebnis:

es war einmal ein Mann der pflanzte Efeu vor sein Haus .dan goss er Wasser an sein Samen ,eines Tages da wuchsen sie höher und höher. Plötzlich konnte er nicht mehr aus seinem Haus raus, sei
das mit Efeu zugewachsen war. Efeu macht was es will


Station: Victoria-Eis GmbH

„I scream, you scream, we all scream for ice cream!“

Aufgabe: Kauft euch jeder eine Kugel Eis und macht ein Gruppenfoto!
WICHTIG! Bitte bestellt euch eure Kugel im Becher und werft diesen auch nicht weg, ihr braucht ihn später im Netti noch einmal.

Ergebnis:

haben wir


Station: Jetzt wird's blumig

Betretet den Laden.

Aufgabe: Fragt nach ob ihr vielleicht mal an den Blumen schnuppern dürft. Na wie riechen sie? Woher kommen sie? Erkennt ihr einige von ihnen. Wie fühlen sie sich an? Notiert eure Erfahrungen.

Ergebnis:

Tulpen Narzissen Rosen hornfeilchen Schachtelhalm Bambus . die Tulpen kommen aus holland. nicht anfassen


Station: Kunst trifft Natur

Haltet die Augen offen und lasst euch insperieren.

Aufgabe: In dieser Straße wimmelt es nur von kunstvoller Natur. Kamera bereit halten.

Ergebnis:


Station: Natur rockt

Natur klingt mal laut, mal leis.

Aufgabe: Wisst ihr was für Instrumente aus Naturmaterialien bestehen? Notiert sie

Ergebnis:

Gitarre flügel


Station: Die Natur sucht sich ihren Weg

Schaut euch um...

Aufgabe: Könnt ihr in dieser Straße Merkmale dafür finden, dass sich die Natur ihren Weg zurück in die Stadt sucht? Fotografiert und sammelt Ideen was das zeug hält.

Ergebnis:

grass zwischen Steinen


Station: Nicht vergessen zu Sammeln

Denkt an eure Landart Dinge Sammlung

Aufgabe: Schon genug Äste?

Ergebnis:

ja


Station: Alle Vögel sind schon da...

Könnt ihr sie hören?

Aufgabe: Schaut euch auf dem Platz um und zählt alle Nistkästen. Vielleicht könnt ihr anhand der Größe der Öffnungen erkennen, welche Vögel dort nisten. Schreibt eure Ideen auf.
Wenn ihr Glück habt könnt ihr das "Zwitschern" aufnehmen.

Ergebnis:

3 nistkästen für meisen


Station: Zu Ehren Kaiser Wilhelms II

Schaut euch um und zückt die Kamera.

Aufgabe: Für den Kaiser muss alles "in Form" gebracht werden. Auch die Bäume und Büsche. Könnt ihr erkennen was gemeint ist?

Wie findet ihr die kunstvolle Veränderung der Natur. Tauscht euch darüber aus.

Ergebnis:

Büsche Blumen grass Sandkasten bäume


Station: Kaisers

Schaut euch den Saat Aufsteller vor dem Eingang an.

Aufgabe: Habt ihr auch schon einmal etwas gesät und geentert?
Kauft euch 1-2 Packung/en der Kräutersamen. Welche Kräuter mögt ihr am liebste

Ergebnis:

Schnittlauch Basilikum. Martin mag keine kräuter


Mission: Berufe und Musik

Was für Geräusche gehören eigentlich zu bestimmten Berufen?
Wir gehen los und finden es heraus
Ergebnis / Fazit:
Unglaublich was die Menschen im Beruf den ganzen Tag für Geräusche hören. Am Ende mussten wir bei der Antwort fast lachen. Vom Schlüsselmacher über den Eisverkäufer udn dei Druckerin- alle waren siche inig. An dei seltsamen, manchmal nervigen, manchmal lauten Geräusche gewöhnt man sich mit der Zeit. Alle haben sogar gesagt, dass man sie mit der Zeit gar nicht mehr hört.
Wir sind gespannt was ihr aus den gesammelten Geräuschen nächste Woche zaubern werdet!

Station: Kopier und Notier!

Im Copyshop gibt es interessante Geräusche zu finden.

Aufgabe: Nehmt das Geräusch des Druckers auf, wenn er bei der Arbeit ist!

Ergebnis:


Station: Ab in die U-Bahn

Geräusche mit denen wir oft zu tun haben.

Aufgabe: Wartet eine U-Bahn ab und nehmt das Einfahren, Türen öffnen und schließen und die Abfahrt auf.
Lauft dann durch den U-Bahnhof zum anderen Ausgang

Ergebnis:

q


Station: Findet das Schaufenster

Wer ein Instrument spielen will, muss vielleicht auch mal eins kaufen.

Aufgabe: Findet das Schaufenster

Ergebnis:

keyboard Saxophon


Station: Der Park ist stark!

Auf gehts ind en Heinrich-Lassen- Park.
Welche Geräusche findet ihr im Park

Aufgabe: Beispiele:
- Knirschen von Schuhen auf Schnee
- Vogelgezwitscher
- Spielende Kinder
- Krähen

Ergebnis:


Station: Vivaldi Nr. 2

Raus aus der App, in den Ordner Play Musik auf dem Startbildschirm.

Aufgabe: Klickt auf die Datei Vivaldi_2.
Welche Jahreszeit wird hier dargestellt?

Ergebnis:

Herbst


Station: In der Ruhe liegt die Kraft

Macht euch auf zur Theodor-Heuss- Bibliothek

Aufgabe: Macht ein Foto von Außen und geht rein

Ergebnis:


Station: Bitte Ruhe?

Findet die Bibliothekarin

Aufgabe: Stellt ihr und ein paar Besuchern folgende Fragen:

1. . Warum muss man hier leise sein?
2. Wann haben Sie gern Stille?
3. Wann mögen Sie es laut?
4. Gibt es auch laute Bücher?

Ergebnis:

1. weil man sich konzentrieren muss
2.Natur, zu Hause
3.mag es nicht laut
4.Kinderbücher,Hörbücher


Station: Lautstärke in der Stadt

Raus der App- rein in die Sound Meter App

Aufgabe: Wie hoch ist der Geräuschepegel auf der Hauptsraße?

Ergebnis:

presslufthammerlautstärke


Station: Wohlverdiente Pause

Ab in die Akazienstrasse.
Gönnt euch in der Eisfee eine Pause.
Wir spendieren euch einen Kakao

Aufgabe: Gefunden?

Ergebnis:

ja


Station: Eisige Stille...?

Welche Geräusche gibt es hier zu finden?
Beispiel:
- Generator
- Kaffemaschine
- Milchaufschäumer

Aufgabe: Fragt auch den Besitzer, welche Geräusche besonders nervend sind

Ergebnis:

Lüftung, Kaffeemaschine


Station: Schleifen und polieren

Auf gehts zum Schlüsseldienst.

Aufgabe: Hier dürft ihr Fragen, ob sie die Maschinen für eure Aufnahmen anschmeißen.

Ergebnis:

mit der zeit gewöhnt man sich daran


Station: Klangschale, Windspiel und Co.

Wenn ihr ganz nett seid, dürft ihr hier einige Klanginstrumente ausprobieren

Aufgabe: Aufnahme bitte!

Ergebnis:


Station: Vivaldi Nr. 3

Geht dazu raus aus der App und auf der Startseite in den Ordner Play Music. Welche der 4 Jahreszeiten setzt Vivaldi hier musikalisch um?

Aufgabe: Welche der 4 Jahreszeiten setzt Vivaldi hier musikalisch um?

Ergebnis:

Winter


Station: Bla Bla

Lauft laut redend durch die Straße. Einer beobachtet.

Aufgabe: Wie reagieren andere Menschen auf euch? Haltet alle Reaktionen fest.

Ergebnis:

Sie gucken komisch.


Station: Auch hier gibt es Musik zu finden

Stellt euch in der Kiezoase als Band vor. Vielleicht könnt ihr euch überlgen, welche Rolle jeder hat? Fällt euch auch schnell ein Bandname ein?

Aufgabe: Fragt mal nach Proberäumen für Bands. Wieviel würde sowas kosten?

Ergebnis:

24€ im Monat wen man nicht handelt


Station: Vivaldi Nr. 4

Eine Jahreszeit aus Vivaldis 4 Jahreszeiten fehlt euch noch… Welche wird es sein?

Aufgabe: Geht dazu raus aus der App und auf der Startseite in den Ordner Play Music, um euch seine Sequenz anzuhören.

Ergebnis:

sommer


Station: Ab zum Netti!

Geschafft und wieder ins Ziel

Aufgabe: Ein Foto von der fleißigen Gruppe bitte!

Ergebnis:

fertig ��������������������������������������������


Mission: Berufe und Musik 2

Was für Geräusche gehören eigentlich zu bestimmten Berufen?
Wir gehen los und finden es heraus
Ergebnis / Fazit:
Wow- super viele Geräusche habt ihr gesammelt. Und laute Bücher? Die gibts ja wohl- da wart ihr euch einig:
Bei manchen Büchern muss man laut lachen, bei manchen weinen. Manche sind so spannend, dass man laut an den Nägeln knabbert oder auf den Tisch klopft...

Station: Kennt ihr Vivaldi?

Vivaldi war ein italienischer Komponist und Violinist. Er hat vor etwa 300 Jahren gelebt.

Aufgabe: Was ist ein Violinist?

Ergebnis:

Ein Mensch der Geige spielt


Station: Vivaldi´s 4 Jahreszeiten

Vivaldis wohl bekanntestes Stück sind die 4 Jahreszeiten. Während des Geocachings werdet ihr euch alle 4 kurz anhören. Normalerweise ist das Stück ganz schön lang- wir haben es etwas für euch gekürzt.

Aufgabe: Geht aus der App raus und in den Ordner Play Music auf dem Startbildschirm. Dort findet ihr die Datei Vivaldi_1. Macht sie an und schließt die Augen dabei. Welche Jahreszeit wird hier wohl dargestellt?

Ergebnis:

Frühling


Station: Bla Bla

Lauft laut redend durch die Straße. Einer beobachtet.

Aufgabe: Wie reagieren andere Menschen auf euch? Haltet alle Reaktionen fest.

Ergebnis:

komische blicke verdrehen die Augen wir haben Spaß


Station: Klangschale, Windspiel und Co.

Wenn ihr ganz nett seid, dürft ihr hier einige Klanginstrumente ausprobieren

Aufgabe: Aufnahme bitte!

Ergebnis:

sehr schön


Station: Vivaldi Nr. 2

Raus aus der App, in den Ordner Play Musik auf dem Startbildschirm.

Aufgabe: Klickt auf die Datei Vivaldi_2.
Welche Jahreszeit wird hier dargestellt?

Ergebnis:

Herbst


Station: Schleifen und polieren

Auf gehts zum Schlüsseldienst.

Aufgabe: Hier dürft ihr Fragen, ob sie die Maschinen für eure Aufnahmen anschmeißen.

Ergebnis:

:)


Station: Vivaldi Nr. 3

Geht dazu raus aus der App und auf der Startseite in den Ordner Play Music. Welche der 4 Jahreszeiten setzt Vivaldi hier musikalisch um?

Aufgabe: Welche der 4 Jahreszeiten setzt Vivaldi hier musikalisch um?

Ergebnis:

Winter


Station: Lautstärke in der Stadt

Raus der App- rein in die Sound Meter App

Aufgabe: Wie hoch ist der Geräuschepegel auf der Hauptsraße?

Ergebnis:

70-75 db


Station: In der Ruhe liegt die Kraft

Macht euch auf zur Theodor-Heuss- Bibliothek

Aufgabe: Macht ein Foto von Außen und geht rein

Ergebnis:

����


Station: Bitte Ruhe?

Findet die Bibliothekarin

Aufgabe: Stellt ihr und ein paar Besuchern folgende Fragen:
1. . Warum muss man hier leise sein?
2. Wann haben Sie gern Stille?
3. Wann mögen Sie es laut?
4. Gibt es auch laute Bücher?

Ergebnis:

����


Station: Der Park ist stark!

Auf gehts in den Heinrich-Lassen- Park.
Welche Geräusche findet ihr im Park

Aufgabe: Beispiele:
- Knirschen von Schuhen auf Schnee
- Vogelgezwitscher
- Spielende Kinder
- Krähen

Ergebnis:

����


Station: Findet das Schaufenster

Wer ein Instrument spielen will, muss vielleicht auch mal eins kaufen.

Aufgabe: Findet das Schaufenster

Ergebnis:

Eisenacherstr. 49, schwierig zu finden für kiezfremdlinge


Station: Ab in die U-Bahn

Geräusche mit denen wir oft zu tun haben.

Aufgabe: Wartet eine U-Bahn ab und nehmt das Einfahren, Türen öffnen und schließen und die Abfahrt auf.
Lauft dann durch den U-Bahnhof zum anderen Ausgang

Ergebnis:


Station: Vivaldi Nr. 4

Eine Jahreszeit aus Vivaldis 4 Jahreszeiten fehlt euch noch… Welche wird es sein?

Aufgabe: Geht dazu raus aus der App und auf der Startseite in den Ordner Play Music, um euch seine Sequenz anzuhören.

Ergebnis:

Sommer


Station: Ab zum Netti!

Geschafft und wieder ins Ziel

Aufgabe: Ein Foto von der fleißigen Gruppe bitte!

Ergebnis:

war ne coole Aktion. hat Spaß gemacht. ����


Mission: Esskulturen rund um den Viktoria-Luise-Platz kennenlernen

Habt ihr Hunger auf neues? Kommt in den Genuss und lernt neue Esskulturen kennen! Von Frankreich, über Indien zum "typischen deutschen Brot"!
Ergebnis / Fazit:
Französisches, österreichisch, indisch? In diesem Kiez finden wir eine bunte Palette an kulinarischen Möglichkeiten.
Los geht´s!

Station: Bistrorant Paris-Saigon

Ein typisch französisches Frühstück! Bestellt euch ein Croissant mit Marmelade. Während ihr auf euren kleinen Imbiss wartet, überlegt was ein typisch deutsches Frühstück ist.

Aufgabe: Was esst ihr am Morgen?

Kennt ihr französische Redewendungen, die während des Essens angewandt werden?
Fragt die Kellner und nehmt es als kleines Interview auf.

Bsp.: Guten Appetit, Es war sehr lecker! etc.

Ergebnis:

ei wurst käse schrippen bauernfruhstuck


Station: Rüdiger's Restaurant

Von Frankreich geht es weiter nach Österreich. Lauft auf die andere Straßenseite zu Rüdiger’s.

Aufgabe: Nehmt eine Audiodatei auf, bei der ihr das österreichische Schild vorlest. Übersetzt hinterher das Gesagte in Hochdeutsch.

Ergebnis:

bla


Station: Kaisers

Schaut euch den Saat Aufsteller vor dem Eingang an.

Aufgabe: Habt ihr auch schon einmal etwas gesät und geentert?
Kauft euch 1-2 Packung/en der Kräutersamen. Welche Kräuter mögt ihr am liebsten?

Ergebnis:

schnittlauch petersilie


Station: Haveli

Wir sind in Indien angekommen
Schaut euch die Speisekarten vor dem Eingang des Haveli Restaurants an.

Aufgabe: Welches Gewürz ist typisch indisch?

Ergebnis:

curry


Station: Haveli aus einer anderen Perspektive

Lauft nun in die Luipoldstraße und schaut euch das Haus, in dem auch das Haveli ist, genauer an. Könnt ihr die Figuren finden?

Aufgabe: Habt ihr die Figur gefunden, die am hungrigsten aussieht? Macht Fotos, in denen es so aussieht, als würdet ihr die Figur füttern. Die richtige Perspektive ist wichtig!
Was esst ihr am liebsten, wenn ihr richtig hungrig seid? Tauscht euch mit eurem Team aus, während ihr die Luipoldstraße weiter entlang lauft.

Ergebnis:


Station: Hasen beobachten

Ist denn schon Ostern? Könnt ihr die Wildkaninchen in den Vorgärten entdecken?
Versucht ein Foto von den Häschen zu schießen.

Aufgabe: Was essen Hasen am liebsten? Könnt ihr vielleicht sogar Essensreste in den Vorgärten sehen?

Welches ist dein Lieblingsgemüse? Wo wächst es? Hast du es eventuell schon einmal selbst angebaut? Tauscht euch mit eurem Team aus.

Ergebnis:


Mission: Graffiti-Action selbst gemacht! 2

Heute werden wir selbst künstlerisch aktiv. Wir entwerfen unser eigenes Graffiti und setzen es in die Tat um.
Ergebnis / Fazit:
Inspiriert von der Graffiti Austellung und den Künstler_innen sind die Kids heute selbst zu Street Art Künstlern geworden.
Da auf U Bahnen sprühen super gefährlich und verboten ist, haben wir unsere kreative Energie mit Sprühkreide in Bilder umgesetzt. Schablonen entworfen, ausgeschnitten- los geht´s.
Außerdem haben wir unsere eigenes Takes ausprobiert und sie dann auf Stoffbeutel gebracht haben.
Ein toller Nachmittag und von den Bildern vor der Tür haben wir trotz Regen noch eine Weile etwas ;)

Station: Auf die Plätze, fertig - Sprühkreide!

Mit Sprühkreide setzen wir Graffiti im Stadtraum um

Aufgabe: Schneidet aus Pappe gemoetrische Formen aus (z.B. Kreis, Viereck, Dreick).
Benutzt diese als Schablonen, um auf der Straße ein gemeinsames Graffiti zu entwerfen!

Ergebnis:


Station: Unsere Initialien als Graffiti

Wir entwerfen unser eigenes Graffiti!

Aufgabe: Skizziert euren Namen oder eure Initialien und taggt ihn mit Edding und Filzstiften nach.

Ergebnis:


Mission: international weggesoßt

Verschiedene Nationalitäten zeigen in unserem Kiez die Besonderheit ihrer landestypischen Küche. Heute werden in mehreren Feinkostläden verschiedene Saucen ausprobiert.
Welche Sauce schmeckt am besten?
Welche Zutaten sind für uns neu?
Ergebnis / Fazit:
International wegesoßt?! Aber sowas von. Unglaublich viel gab es heute zu probieren und Naschen. Viele kleine Läden haben usn probieren lassen und wir sind papp satt heute!
Besonders gut fanden wir unsere selbstgemachten Aufstriche.
Klar jedes Kind mag Schokoaufstrich und Marmelade und wenn mans selbst macht, kanns sogar gesund sein! Klasse!

Station: Vorbereitung

Zur Vorbereitung auf eure Ralley müsst ihr zunächst in die Bäckerei gehen und ein Mischbrot kaufen. Geht dazu am Besten zur Bäckerei, welche sich am Eingang von Edeka befindet.

Aufgabe: Habt ihr das Brot erhalten?

Ergebnis:

ja


Station: Vorbereitung II

Euer Brot solltet ihr nun gut verstauen jetzt geht es zum Einkauf bei Edeka.
Hier eure Einkaufsliste:

Gruppe 1

150 Gramm Erdbeeren TK oder Frisch
150 Gramm Himbeeren TK oder Frisch
150 Gramm Honig
2 Teelöffel abgeriebene Schale von einer
Zitrone
20 Gramm gehackte Pistazien

Gruppe 2

- 85 Gramm Haselnüsse (am besten gemahlene)
- 50 Gramm geröstete Erdnüsse (ohne Salz)
- 200 ml Wasser (gibt es Netti)
- 50 gr. Vollrohrzucker
- Olivenöl (haben wir da)
- ½ Vanilleschote
- 1 wirklich miniprise Salz (haben wir da)
3 gehäufte EL Kakaopulver (haben wir da)

Aufgabe: Bringt nun alles ins Netti, macht ein Foto von eurem Einkauf im Netti.

Ergebnis:


Station: Jetzt geht's an die Crème

Nun könnt ihr eure eigene Soße herstellen.
Gruppe 1:

Rezept Zubereitung Schneller - Süsser - Brotaufstrich
1 Die Erdbeeren und Himbeeren auftauen lassen in einem Sieb oder wenn sie frisch sind putzen, waschen und abtropfen lassen.
2 Die Erdbeeren,die Himbeeren und den Honig mit einem Pürierstab fein pürieren.
3 Die Zitronenschale und die Pistazien unterrühren.

Gruppe 2

1. Zucker im Wasser erwärmen und auflösen lassen
2. Erdnüsse & Haselnüsse im Mixer sehr fein hacken
3. Zuckerwasser über die Erd- & Haselusspaste geben.
4. Nun das Mark der ½ Vanilleschote, miniprise Salz und Öl dazugeben und alles zusammen richtig gut durch mixen
5. Kakaopulver unter ständigem Rühren zugeben.

Aufgabe: Fotografiert das Ergebnis. Lasst die Crème durchziehen und probiert sie am Ende aller Missionen

Ergebnis:

Das ist unsere super tolle coole beste Nutela der Welt ��������������������


Station: Sowinsky

Die Spezialitäten welchen Landes können hier erworben werden? Gehören auch Soßen zu typischen Gerichten des Landes?
Fragt den netten Herrn ob ihr etwas auf eurem Brot probieren könnt.

Aufgabe: Macht ein Foto von dem, was ihr erhalten habt und lasst es euch schmecken.

Ergebnis:


Station: Hungrige Stadttiere

Ihr seid nicht allein in der Stadt. Findet ein Paar Vögelchen die gern etwas von eurem Brot abhaben möchten.
Nicht zu viel es gibt noch mehr zu probieren!

Aufgabe: Macht ein Foto von einem hungrigen Vogel

Ergebnis:


Station: Südwind

Schon beim Eintreten in das Feinkostgeschäft Südwind riecht es ganz lecker.
Bittet darum eine Paste auf eurem Brot zu probieren. Erkundigt euch auch über die Zutaten und die Herkunft der Pasten.

Aufgabe: Da ihr den Geruch nicht auf dem Tablet speichern könnt, macht 2 Fotos auf denen ein Teil des Angebots zu sehen ist.

Ergebnis:

Frischkäse, tomate, Peperoni, Olivenöl Herkunft d - toskanischer aufstrich


Station: La Vendemmia

In diesem italienischen Feinkostgeschäft könnt ihr für 4,20€ ein typisches italienisches Pesto kaufen und auf eurem Brot probieren.

Aufgabe: Die Inhaberin dieses Geschäfts beantwortet euch gern Fragen zum Essen in ihrem Feinkostgeschäft. Überlegt euch Fragen um mit ihr ein Interview durchzuführen. Nehmt das Interview auf.

Ergebnis:

laden hat geschlossen


Station: Regionales Obst und Gemüse

Besucht die Apfelgalerie in der Goltzstraße

Aufgabe: Welches Obst und Gemüse kann zur Zeit geakuft werden?
Fragt nach warum es hier nicht so viel Auswahl gibt, wie im Supermarkt.

Ergebnis:

Sieht verkaufen Äpfel Karotte Nüsse und Kartoffeln aus Berlin und Brandenburg


Station: Pikilia

Dieses Feinkostgeschäft ist auf griechische Produkte spezialisiert. Sehr euch im Geschäft um, was fällt euch auf?

Aufgabe: Hier stehen euch 4 Saucen zur Auswahl, die ihr auf euren Broten probieren könnt. Stellt ein Ranking auf, welche Sauce schmeckt am besten, welche Sauce schmeckt am wenigsten?

Ergebnis:

Sie verkaufen Kartoffeln Nüsse Karotten und Äpfel aus Berlin und Brandenburg.


Mission: Metroidz

Graffiti ist auch Kunst- sogenannte Street Art.
Vile Graffiti Kunstwerke sind leider nicht ganz legal.
Graffiti auf U Bahnen und das auch noch ganz legal?
Die Ausstellung Metroidz zeigt es euch. 20 Berliner Graffiti Künstler zeigen es euch in der Urban Spree Galery.
Dort gehts heute hin!
Ergebnis / Fazit:
Wow- das war ein Erlebnis. Einen ganz anderen bezirk berlins kennen lernen. nur ein Kind der Gruppe war vorher schon mal in Friedrichshain.
Das Gelände um den RAW Tempel ist ein echtes Erlebnis. in jeder Ecke finden sich Graffitis und Kunstwerke.
Wir haben uns die Ausstellung Metriodz angeschaut. Hier hat ein französicher Künstler den "Rohling" erstellt. Eine typische Berliner U Bahn mit vielen tollen Zeichnungen drumherum.
20 Berliner Graffiti Künstler*innen haben diese U Bahn mit Leben gefüllt.
Die Kunstwerke haben wir uns angeschaut udn auch eine kleine Führung vom veranstalter bekommen.
Dann haben die Kids ihre eigene U Bahn designt- mit dem gleichen Rohling wie die Graffiti Künstler*innen.

Station: Auf zum Nollendorfplatz

Lauft zum U Bhf Nollendorfplatz

Aufgabe: Macht ein Bild vom Ubahnhof

Ergebnis:


Station: Ab in die Ubahn

Steigt in die U1 Richtung Warschauerstraße und fahrt bis zur Endhaltestelle

Aufgabe: Wie heißt die Endhaltestelle?

Ergebnis:

Warschauerstraße


Station: Jetzt gehts zur Ausstellung

Das Gelände ist ganz schön verwinkelt. Lasst euch von Jenny und Lisa führen.

Aufgabe: Findet ihr auf dem Weg schon ein Graffiti Kunstwerk, dass ihr fotografieren könnt?

Ergebnis:


Station: UBahn Graffiti

Das Ausgangsbild war für alle Künstler gleich.
Schaut euch an, was sie draus gemacht haben

Aufgabe: Welche Bilder gefallen euch am besten?

Ergebnis:

spirit


Station: Jetzt seid ihr dran

Jetzt dürft ihr euch ausprobieren. Ihr bekommt ein Stück der gleichen Vorlage wie die Künstler

Aufgabe: Könnt ihr eure Namen taggen?

Ergebnis:


Station: Jetzt aber los

Auf gehts zurück

Aufgabe: Der RAW Tempel ist eine wahre Fundgrube an Graffiti- findet ihr noch eins zum fotografieren?

Ergebnis:


Station: UBahn Richtung Uhlandstraße

Wieder zu Ubahn

Aufgabe: Haben alle einen Platz gefunden?

Ergebnis:

ja


Mission: Natur trifft Kultur

Wo ist Natur im Stadtraum zu entdecken? Wo bahnt sie sich selbst einen Weg? Grünflächen, mit Efeu bewachsene Häuser, Unkraut zwischen den Gehwegplatten - all das soll entdeckt werden. Welche Tiere finden hier ein Zuhause und haben sich dem städtischen Leben angepasst?
Ergebnis / Fazit:
Viele verschiedene Aufagben um Natur im Kiez zu entdecken. Stadtraum ist eben auch Natur!

Station: Stadtgeräusche

In der Stadt findest du viele verschiedene Geräusche.

Aufgabe: Nehmt die Stadtgeräusche auf!

Ergebnis:


Station: Naturstruktur

Vielfältige Naturmaterialien werden in der Stadt verwendet.

Aufgabe: Lauft die Goltzstraße entlang und paust die verschiedenen Materialien ab. (Nutzt die Blätter und die Stifte dafür)

Habt ihr es geschafft?

Ergebnis:

ja!


Station: Steinboden

Wenn ihr auf der Ecke steht, schaut auf den Boden. Wie viele verschiedene Bodenplatten seht ihr?

Aufgabe: Macht ein Foto von den unterschiedlichen Steinböden.

Ergebnis:


Station: Baummathematik

Berlins Straßen werden geschmückt mit Stadtbäumen. Daher zählt Berlin zu den grünsten Städten Deutschlands.

Aufgabe: Zählt den 7. Baum ab und geht dann nach links!

Ergebnis:

ok


Station: Landart

Landart ist die Kunst, mit Naturmaterialen und in der Natur. Es wird nur mit natürlichen Materialien gearbeitet, wie zum Beispiel: Steine, Sand, Laub, Äste und Wurzeln, Lehm, Blüten, Gräser, Schnee, usw.

Aufgabe: Findet ihr an dieser Ecke Landart? Macht ein Foto davon

Ergebnis:


Station: Pflanzennamen

In den Vorgärten dieser Straße findet ihr verschiedenste Blumen.

Aufgabe: Welche könnt ihr erkennen? Benennt sie.

Ergebnis:

Tulpe
Osterglocke
Hyazynthe
Rosen
Lavendel
Hortensie
rhododendron


Station: Die Natur bedeckt die Stadt

Die Natur holt sich an vielen Stellen den Platz zurück.

Aufgabe: Was könnte gemeint sein? An welchem Ort ist das zu erkennen? Macht ein Foto davon.

Ergebnis:


Station: Baummaße

Je dicker ein Baum ist, desto älter ist er.
Findet ihr den dicksten Baum der Straße?

Aufgabe: Messt zuerst mit dem Maßband aus, welches der dickste Baum ist. Wie viele Hände müsst ihr aneinanderreihen, um ihn einmal zu umfassen?

Ergebnis:

2,01m = unsere Hände reichen nicht, es fehlen noch circa 70cm also circa 4 Hände


Station: Naturstruktur

Findet das Haus auf dem Bild und sammelt dort weitere Naturstrukturen.

Aufgabe: Macht ein Foto von euren Ergebnissen.

Ergebnis:

bewachsener Müll platz


Station: Stadttiere

Auch Tiere leben in der Stadt. Wisst ihr welche?

Aufgabe: Schreibt sie auf.
Wenn ihr fertig seid, geht zurück zum Netti, dort erwartet euch noch eine Überraschungsaufgabe.

Ergebnis:

Vögel Bsp Spatzen
Spinnen
Ratten
Hasen
Käfer bzw generell Insekten
Eichhörnchen


Station: Stadttier

Fast geschafft!

Ihr habt verschiedene Naturstrukturen gesammelt. Macht daraus ein großes Bild von einem eurer Stadttiere.

Aufgabe: Macht ein Foto davon.

Ergebnis:

Berliner Vogel :)


Mission: Orte der Musik im Kiez Gruppe 1

In eurem Kiez gibt es einige Orte an denen ihr Musik finden könnt. Wir gehen auf die Suche nach Ihnen.
Ergebnis / Fazit:
Besonders die Musikschule hat sehr beeindruckt. Toll, wieviel Zeit sich hier alle genommen haben. Einige Kinder möchten jetzt unbedingt Unterricht bekommen- das geben wir gern an die Eltern weiter.
Eine Videostation musste leider mangels Bildrechten rausgenommen worden- dabei haben die Kids so cool zusammen musiziert im Nachbarschaftszentrum Steinmetzstr.

Station: Wo Musik suchen, wenn nicht hier?

Findet die erste Schatzkiste.

Aufgabe: Welche Institution befindet sich hier?

Ergebnis:

musikschule


Station: Jetzt gehts los

Geht in die Musikschule und findet den stellvertretenden Leiter.

Aufgabe: Wie heißt er?

Ergebnis:

Andreas Eschen


Station: Klavier- na hier!

Lasst euch von Herrn Eschen in die Welt des Klaviers einführen.

Aufgabe: Was ist das spannendste was er erzählt?
Könnt ihr eine Aufnahme von euren Klavierexperimenten machen?

Ergebnis:

er denkt sich andere
Musik aus����


Station: Flöte bis zur Morgenröte

Geht mit der Musiklehrerin und lasst euch von den spannenden Gehemnissen der Flöte erzählen. Vielleicht kriegt ihr ja selbst ein paar Töne hin.

Aufgabe: Gibt es tewas spannendes was sie erzählt hat? Könnt ihr euch vorstellen selbst Flöte zu spielen? Vielleicht könnt ihr eine Aufnahme von euren eigenen Flötexperimenten machen?

Ergebnis:


Station: Die können komponieren- da sollten wir applaudieren!

Hier könnt ihr in den Kompositionsworkshop reinschnuppern. Den hat die Staatsoper Berlin gemeinsam mit der Leo Kestenberg Musikschule in den Winterferien durchgeführt.

Aufgabe: Was heißt den komponieren?

Ergebnis:

Ein Musikstück verfassen


Station: Die Komposition

Vielleicht kann der Kurs euch etwas vorspielen oder erzählen was sie in der Woche gemacht haben.

Aufgabe: Nehmt es entweder mit der Audio App auf oder schreibt ein paar Stichpunkte

Ergebnis:

cool top Lustiq und wegen tom und Jerry


Station: Kennt ihr Vivaldi?

Vivaldi war ein italienischer Komponist und Violinist. Er hat vor etwa 300 Jahren gelebt.

Aufgabe: Was ist ein Violinist?

Ergebnis:

Ein Mensch der Geige spielt


Station: Vivaldi´s 4 Jahreszeiten

Vivaldis wohl bekanntestes Stück sind die 4 Jahreszeiten. Während des Geocachings werdet ihr euch alle 4 kurz anhören. Normalerweise ist das Stück ganz schön lang- wir haben es etwas für euch gekürzt.

Aufgabe: Geht aus der App raus und in den Ordner Play Music auf dem Startbildschirm. Dort findet ihr die Datei Vivaldi_1. Macht sie an und schließt die Augen dabei. Welche Jahreszeit wird hier wohl dargestellt?

Ergebnis:

Frühling


Station: Augen zu und durch

Wie wichtig ist eigentlich das Sehen beim Hören?
Findet euch zu zweit zusammen. Einer macht die Augen zu und lässt sich von dem anderen führen.
Achtung der Andere hat die Verantwortung!

Aufgabe: Lasst den Betreuer ein Bild von euch machen

Ergebnis:


Station: Und tauschen

Jetzt wird getauscht. Begebt euch in die Hände eures Partners

Aufgabe: Auch davon kann ein Bild gemacht werden

Ergebnis:


Station: Auch hier verbirgt sich Musikalisches

Auf gehts zur nächsten Schatzkiste

Aufgabe: Welche Einrichtung verbirgt sich hier?

Ergebnis:

Familienzentrum Steinmetzstr


Mission: Radio selbst gemacht!

Heute gehts ans Radio machen.
Ergebnis / Fazit:
Vivaldi´s "Vier Jahreszeiten" beschäftigen uns weiter- was denken eigentlich die Leute auf der Straße zum Frühling, Sommer, Herbst und Winter? Wir fragen nach!
Mit professionellen Radiomachern Radio machen- wo kann man das schon.
Unterstützung gab es heute vom Jugendradiosender Spinnenwerk.


Station: Quasseln bis der Kopf raucht

Ihr entwerft eigene Radiobeiträge zu den Vier Jahreszeiten

Aufgabe: Macht ein Foto von euch. Die Beiträge werden natrülich auch später hochgeladen!
Viel Spaß

Ergebnis:

Super konzentriert habt ihr alle gearbeitet- tolle Ergebnisse!